Die nächsten Gegner unserer Herrenmannschaften

1. Herrenmannschaft

DJK Ottenhofen I

Sonntag, den 17. September 2017 um 15.00 Uhr in Ottenhofen

Nach der nicht einkalkulierten Niederlage gegen den SC Moosen wollen die Kicker der SpVgg Altenerding am kommenden Wochenende wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, doch die Aufgabe wird nicht leicht, denn die Schrot-Elf gastiert bei der heimstarken DJK Ottenhofen und will man die drei Punkte mit an die Sempt nehmen, muss die Leistung im Vergleich zur Vorwoche deutlich gesteigert werden.

Dass die DJK derzeit in sehr guter Verfassung ist, zeigen die letzten Ergebnisse, denn nach dem 1:0-Erfolg gegen den FC Moosinning II überraschte man vor allem am letzten Spieltag, denn man trotzte dem Aufstiegsfavoriten SV Buch am Buchrain ein beachtliches 2:2-Remis ab, sodass bei der SpVgg die Alarmglocken schrillen sollten.

Dabei ging der kommende Gegner doch mit etwas Skepsis in die neue Saison, denn man verlor doch einige wichtige Leistungsträger, wobei vor allem die Offensive geschwächt wurden, da man doch die zwei erfolgreichsten Torschützen aus dem Vorjahr verlor.

So beendete Spielertrainer Tobias Grünewald sein Engagement bei der DJK und sein Verlust wiegt schwer, denn neben seinen Spielmacherqualitäten zeigte sich er sich auch im Abschluss enorm stark, was seine 17 Saisontreffer deutlich unter Beweis stellen.

Doch nicht nur auf ihn muss sein Nachfolger Mannsbart in diesem Jahr verzichten, denn auch Christian Käser, der nun für den Kreisligisten SV Hohenlinden auf Torejagd geht, suchte eine neue Herausforderung, was aufgrund seiner 13 Treffer aus dem Vorjahr legitim ist.

Eine weitere Offensivkraft, die es zu ersetzen gilt, ist Maximilian Lechner und auch wenn er in der letzten Saison nur zweimal ins Schwarze getroffen hat, ist seine Qualität überragend. Schon vor zwei Jahren versuchte er sein Glück in der Bezirksliga und mit 23 Einsätzen beim TSV Dorfen zeigte er seine Spielstärke. Nun schloss er sich dem FC Moosinning an und abermals hat er den Sprung geschafft, denn in 8 von bisher 9 ausgetragenen Spielen kam er zum Einsatz.

Aber bislang ist es der DJK gelungen, diese Abgänge kompensieren zu können, was aktuell überwiegend an der überragenden Verfassung von Mittelfeldakteur Constantin Lichti liegt. Der Mittelfeldspieler ist derzeit nicht zu stoppen, sodass er mit 7 Treffern den zweiten Platz der Kreisklassentorjägerliste einnimmt.

Auch wenn LIchti derzeit aus dem Team heraussticht, verfügt der kommende Gegner über ein sehr gutes Kollektiv, in dem sich auch etliche ehemalige Altenerdinger Kicker tummeln.

In der Abwehr hat der 24jährige Tobias Biermeier vor zwei Wochen sein Comeback gefeiert und in den letzten beiden Spielen stand der zweikampfstarke Abwehrspieler jeweils über die volle Distanz auf dem Feld und mit seiner Rückkehr wird die Defensive der DJK sicherlich an Stabilität gewinnen.

Zudem wird Keeper Kevin Schlömer nach Ablauf seiner Sperre gegen die Veilchen wieder im Tor stehen, sodass die Abwehr wohl wieder gefestigt ist.

Auch im Mittelfeld sind zwei Ex-Altenerdinger zu finden. Zu einem zieht hier der baumlange Thomas Ostermaier geschickt seine Fäden und er versteht es auch immer wieder selbst erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Vor allem bei Standards hat er seine Stärken, wobei ihm vor allem bei Kopfbällen seine Größe unterstützend zur Seite steht.

Sein Debüt bei der DJK hat am letzten Sonntag Benedikt Sieber gefeiert, der sich nach einer Fußballpause nun wieder dazu entschlossen hat, seine Schuhe zu schnüren. Der Mittelfeldspieler, der in der Jugend seine Ausbildung beim TSV 1860 München genossen hat, spielte bis vor zwei Jahren noch beim Bezirksligisten FC Finsing und er ist ein sehr starker Techniker, der nur mit enger Manndeckung aus dem Spiel genommen werden kann.

Die Einschätzung zum kommenden Gegner verdeutlicht, dass Ottenhofen über eine starke Kreisklassenmannschaft verfügt, der es in jedem Fall zuzutrauen ist, dass man den 7. Platz aus dem Vorjahr toppen kann.

Aber die Veilchen wollen trotzdem nicht ohne Punkte aus Ottenhofen abreisen und es ist zu hoffen, dass die Niederlage gegen Moosen ein Warnschuss zur rechten Zeit war.

Personell sieht es bei den Veilchen am Wochenende gut aus, denn mit Ausnahme von Alexander Kropp, den eine Sprunggelenksverletzung auf Eis legt, stehen alle Spieler zur Verfügung, denn die Urlauber Leon Ziegler und Nessim Mahsas und auch der genesene Vitali Michel stehen wieder zur Verfügung, sodass die Trainer diesmal bei der Aufstellung die Qual der Wahl haben.

So bleibt zu hoffen, dass man die richtige Auswahl trifft, um den fünften Saisonsieg unter Dach und Fach bringen zu können.

2. Herrenmannschaft

VfB Hallbergmoos III

Sonntag, den 17. September 2017 um 13.00 Uhr in Hallbergmoos

Nach der 0:3-Schlappe beim TuS Oberding hatten die Kicker der zweiten Mannschaft am letzten spielfreien Wochenende leider keine Gelegenheit, die Niederlage wieder wettzumachen, doch nun will sich die Hahn-/Feuker-Elf mit einem dreifachen Punktgewinn beim VfB Hallbergmoos III rehabilitieren und die Chancen für einen Erfolg stehen nicht schlecht.

Freilich ist der VfB nur sehr schwer einzuschätzen und mit Hallbergmoos hat man im Erdinger Landkreis nur wenig Erfahrung, denn erstmals wurde der kommende Gegner in eine Erdinger A-Klasse eingeteilt.

Auch die bisherigen Ergebnisse der Elf von Trainer Robert Kühnel, der zu Beginn der Saison den ehemaligen Altenerdinger Coach Hans-Peter Walter auf der Kommandobrücke abgelöst hat, zeigen keine eindeutige Richtung, sodass die Leistungsstärke des kommenden Gegners nur schwer einzuschätzen ist.

Drei klare Niederlagen gegen Oberding, Moosinning II und Erding II sorgen für Gefahr, dass man den VfB unterschätzt und als leichten Gegner einstuft, doch der überraschende 2:0-Erfolg beim FC Eitting II zeigt deutlich, dass diese Erwartungshaltung fatal wäre und die Hallbergmooser durchaus über eine schlagkräftige Truppe verfügen, die nur mit einer starken Leistung bezwungen werden kann.

Die jüngste Vergangenheit war für den VfB sehr erfolgreich, denn in der Saison 2014/2015 war man noch in der C-Klasse beheimatet, doch innerhalb von nur zwei Jahren stieg man in die A-Klasse auf, in der man sich bis zum heutigen Tage auch behaupten konnte.

Im letzten Jahr gab es für den VfB allerdings eine Zittersaison , denn der Klassenhalt glückt erst am letzten Spieltag durch einen Sieg beim TSV Eching II und nur aufgrund des direkt gewonnenen Vergleiches musste der punktgleiche FC Neufahrn II den bitteren Weg in die B-Klasse antreten. Heuer will man sich den Klassenerhalt früher sichern, was jedoch wieder eine schwierige Aufgabe werden könnte.

Vor allem bereitete die Defensive im letzten Jahr erhebliche Probleme, denn mit 86 Gegentoren stellte man die mit Abstand anfälligste Hintermannschaft und auch heuer scheint sich die Problematik fortzusetzen, denn in nur vier Spielen musste Schlussmann Nick Willing schon wieder elfmal hinter sich greifen.

Es fällt schwer, über einzelne Spieler des VfB etwas zu sagen, da das Team doch relativ unbekannt ist, wenngleich sich mit Jens Balden ein ehemaliger Akteur im Team des VfB befindet. Balden spielte vor zwei Jahren eine halbe Saison in Altenerding, ehe er dann wieder zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist. Der Abwehrspieler überzeugt durch seine Zweikampfstärke, doch dabei schlägt er immer wieder über die Stränge, was ihm schon zahlreiche Platzverweise gebracht hat.

Um Aussagen über weitere Akteure treffen zu können, muss die Statistik bemüht werden und diese sagt aus, dass Lassana Coulibali im letzten Jahr mit 5 Treffern der erfolgreichste Torschütze seines Teams war. Allerdings stand er in der laufenden Saison bislang noch in keinem Spiel auf dem Platz, sodass es unwahrscheinlich ist, dass er gegen die Veilchen wieder im Kader steht.

Ähnliches gibt es über Florian Lindacher zu berichten, denn der vierfache Torschütze aus dem Vorjahr trat im laufenden Spieljahr bislang auch nicht in Erscheinung.

Auch auf vier Treffer kam Maximilian Kopp und er wird gegen die SpVgg mit ziemlicher Sicherheit auf Torejagd gehen, denn er war bislang in jedem Spiel in der Startaufstellung zu finden und konnte sich bei der 1:4-Heimniederlage gegen den FC Moosinning III auch schon in die Torschützenliste eintragen.

Die beiden weiteren Treffer im laufenden Spieljahr gingen auf das Konto von Mark Hellwege und Kristijan Parlov und sie sicherten mit ihren „Buden“ einen 2:0-Erfolg beim FC Eitting, denn bislang gab es auf Hallbergmooser Seite nur dreimal Grund zum Torjubel.

Die Einschätzung zum kommenden Gegner unterstreicht, dass die Siegeschancen für die Semptstädter durchaus gegeben sind, aber der Gewinn der drei Zähler wird mit Sicherheit kein Selbstläufer und eine Leistung wie aus dem Spiel in Oberding wird auch in Hallbergmoos nicht ausreichend sein.

Personell sind die Veilchen gut aufgestellt, wenngleich man noch immer auf einige Spieler verzichten muss. Da sich jedoch die Personallage in der ersten Mannschaft nun auch deutlich entspannt hat, ist zu erwarten, dass einige Akteure aus dem Kreisklassenkader zur zweiten Mannschaft rücken, sodass man in jedem Fall eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen kann, die das Gastspiel in Hallbergmoos hoffentlich erfolgreich bestreiten kann.