Die nächsten Gegner unserer Herrenmannschaften

1. Herrenmannschaft

FC Türk Gücü Erding I

Sonntag, den 05. November 2017 um 14.30 Uhr in Erding

Nicht wie erhofft verlief bislang die englische Woche für die SpVgg Altenerding, denn in den Spielen gegen den FC RW Klettham (0:4) und gegen den SV Walpertskirchen (1:1) brachte man bislang nur einen Zähler auf die Habenseite, sodass die Veilchen hoffen, dass man im Lokalderby beim FC Türk Gücü Erding was Zählbares mitnehmen.

Im Lager der SpVgg ist man sich jedoch bewusst, dass die Aufgabe bei der türkischen Kraft sehr schwer wird, denn das Team von Trainer Uluhan Goekmen verfügt über sehr starke Individualisten, die in der Lage sind, Spiele im Alleingang zu entscheiden.

Im Vergleich zum Hinspiel, das einen 4:1-Erfolg für die SpVgg brachte, hat sich das Team das kommenden Gegners doch ganz gewaltig geändert, denn damals befanden sich eine Vielzahl von Spielern in Urlaub, die nun wieder zur Verfügung stehen.

Dass nun der komplette Kader zur Verfügung steht, zeigt sich auch in Zahlen, denn die türkische Kraft ging in den letzten 3 Spielen jeweils als Sieger vom Platz, sodass man sich zwischenzeitlich von der Abstiegsregion lösen konnte und nun mit 17 Punkten das Tabellenmittelfeld erreicht hat.

Einen wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung trägt ohne jeden Zweifel Berhan Tas, denn der Spielmacher, der aufgrund einer Rückenverletzung in der Saisonanfangsphase auf Eis lag, ist nun wieder in das Team zurückgekehrt und ist mit Sicherheit ein belebendes Element in seinem Team.

Zu Beginn des Jahres nahm er noch die Position des Spielertrainers ein, doch schon nach der Auftaktniederlage gegen die SpVgg gab er sein Amt in die Hände von Uluhan Goekmen ab und lange Zeit stand in den Sternen, ob er den Türken noch als Spieler zur Verfügung stehen würde.

Nicht minder gering an diesem Umschwung ist der Anteil von Torjäger Ismail Öztürk, denn der pfeilschnelle Angreifer zeigte sich zuletzt in überragender Verfassung. In den letzten Spielen beim TSV St. Wolfgang (3.2) und beim FC Moosinning II (4:3) gelang ihm jeweils ein Doppelpack, sodass er aktuell mit 7 Buden in interne Torschützenliste der Türken anführt.

Nicht nur die letzten drei Spiele, in denen Türk Gücü insgesamt elfmal ins Schwarze traf, zeigt, dass die Offensive das Prunksstück der Türken ist, sodass der türkische Anhang heuer schon 26 Tore bejubeln konnte.

Neben Öztürk sorgen noch drei ehemalige Altenerdinger Kicker für diese Trefferflut verantwortlich, denn mit Samed Künter, Aygün Ucakli (jeweils 5) und Gazi Erdogan (3) haben die erfolgreichen Torschützen auch eine lila-weiße Vergangenheit.

Der Blick auf die Statistik zeigt, dass die Stärken des kommenden Gegners aktuell ohne jeden Umschweif im Angriff liegen, denn der türkische Anhang konnte im bisherigen Saisonverlauf schon 26 Tore bejubeln. Zwar gibt es derzeit sechs Team, die diesen Wert toppen können, doch wenn man bedenkt, dass die Türken zwei Spiele weniger als die Konkurrenz bestritten haben, gewinnt der Wert an Bedeutung.

Auf der anderen Seite scheint der kommende Gegner in der Defensive nicht zu 100% sattelfest, denn mit 33 Gegentoren stelle man die zweitschwächste Hintermannschaft und hier ist zu hoffen, dass die Veilchen diese Lücken nutzen können

Nicht nur die bereits genannten Spieler waren früher schon für die Veilchen aktiv, denn mit Eray Doganer, Alper Demircan, Jamil Kayali und Yusuf Duman standen letzte Woche nach zahlreiche Ex-Altenerdinger im Team, die wohl auch im Derby wieder im Kader stehen werden.

Da aber auch auf Altenerdinger Seite mit Faisal Haris und Burak Aslan schon Spieler das Trikot der Türken getragen haben, werden sich beide Teams wohl nicht überraschen können und es ist ein offenes Spiel zu erwarten.

Auf Altenerdinger Seite wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden, welche Startelf Trainer Manfred Schrot auf das Feld schicken wird, denn hinter den Einsätzen von Spielführer Bernd Lehmer und Burak Aslan stehen noch Fragezeichen und über deren Einsatz wird wohl kurzfristig zu entscheiden sein.

Im Vergleich zum Vorwoche muss in jedem Fall auf Alexander Kropp, der sich im Abschlusstraining einen Bänderriss zugezogen hat, und Sebastian Voichtleitner verzichten, denn seine Verletzung aus dem Walpertskirchen-Spiel hat sich als Muskelbündelriss im Oberschenkel herausgestellt, sodass die Vorrunde für ihn gelaufen ist.

Aber ungeachtet der schwierigen Personalsituation, die zudem durch den Urlaub von Alexander Ihm nicht verstärkt wird, will man die Heimreise aus Erding nicht mit leeren Händen antreten und aus diesem Grund freut man sich auf die Rückkehr von Louis Holtkamp, denn dessen Rotsperre ist abgelaufen, sodass man wieder auf ihn zurückgreifen kann.

 

2. Herrenmannschaft

FC SF Schwaig II

Sonntag, den 05. November 2017 um 12.30 Uhr in Schwaig

Das vorletzte Spiel steht für die Kicker der zweiten Mannschaft am kommenden Wochenende auf dem Programm und die Reise führt dabei nach Schwaig, sodass die Chancen auf einen weiteren Sieg für die Veilchen nicht so schlecht stehen.

Allerdings gehörte das Team von Trainer Wolfgang Lang vor Beginn der Saison zum Geheimfavoriten, denn durch sinnvolle Ergänzungen im Kreisligateam fand natürlich auch in der zweiten Mannschaft eine Qualitätssteigerung statt.

Jedoch schlug – ähnlich wie bei der SpVgg – in der Hinrunde das Verletzungspech bei FCS gnadenlos zu, sodass teilweise an die zehn Spieler nicht zur Verfügung standen und diesen Aderlass konnte man natürlich nicht nahtlos kompensieren, sodass sich der kommende Gegner aktuell nur im Tabellenmittelfeld findet.

Wenn man zuletzt die Aufstellungen der Schwaiger genauer betrachtet hat, dann wird klar ersichtlich, dass man immer wieder auf langjährige Leistungsträger, die eigentlich kürzer treten wollten, zurückgreifen muss.

Doch Routiniers wie Spielertrainer Wolfgang Lang, Markus Beck, Alexander Winkler oder auch Kevin Ressler gehören noch nicht zum „alten Eisen“, sondern sorgen beim FCS nach wie vor für eine Belebung.

Mit dem Ex-Altenerdinger Patric Biewer feierte ein weiterer Oldie erst kürzlich sein Comeback beim FCS und es ist wohl zu erwarten, dass er gegen die SpVgg seine Schuhe schnüren und somit für eine weitere Alternative im Angriff sorgen wird.

Vor allem in der Offensive sind die Schwaiger sehr gut bestückt, sodass Trainer Lang hier die Qual der Wahl hat, denn mit einer Nominierung von Giuseppe Falcone, Veit Breuer und Barnabas Avra kann der Coach nichts falsch machen, denn alle genannten Akteure können Spiele im Alleingang entscheiden.

Vor allem die beiden erstgenannten Akteure befinden sich in der laufenden Saison in sehr guter Verfassung, denn das Duo fand bislang schon jeweils sechsmal den erfolgreiche Abschluss.

Von Avra geht am Sonntag jedoch keine Gefahr aus, denn er handelte sich im letzten Spiel beim TuS Oberding einen Platzverweis ein und sitzt nun seine Spielsperre ab.

Auch wenn man im Derby eine klare 0:5-Niederlage beim Tabellenführer hinnehmen musste, sollte selbst dieses Spiel Warnung für die Veilchen sein, denn bis zur Pause hielt man ein torloses Remis. Erst nach dem Platzverweis gegen Avra brachen die Dämme, wobei es bis zehn Minuten vor dem Ende nur 0:2 stand.

Das Torverhältnis zeigt deutlich, dass die Stärken des kommenden Gegners in der Offensive liegen, während die Defensive derzeit doch Schwächen zeigt, was die SpVgg hoffentlich nutzen kann.

In den letzten 3 Spielen musste Keeper Stefan Gröppmaier 13 Gegentore hinnehmen und die Bilanz von 28 kassierten Treffern in 13 Spielen spricht eine deutliche Sprache.

Ein Indiz, das gegen die SpVgg spricht, ist jedoch die Heimstärke des FCS, denn auf heimischer Anlage fuhr die Lang-Elf in 7 Spielen 16 Punkte ein, während man auswärts auch nach 6 Spielen noch immer auf den ersten Zähler wartet.

Dieses Ungleichgewicht ist aber auch logisch zu erklären, denn in Heimspielen greift man immer auf die Ergänzungsspieler aus dem Kreisligakader zurück, während man in Auswärtsspielen von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch machen kann.

Da die Elf von Trainer Pero Knezevic am Sonntag im Anschluss an das Reservespiel auf den FC Lengdorf trifft, wird man sicherlich auch diesmal wieder auf das bewährte Mittel zurückgreifen.

Auch wenn sich die Personalsituation bei der SpVgg nicht verbessert hat, wird man das Spiel jedoch nicht abschenken. Allerdings muss Trainer Patrick Hahn bei der Kaderbildung wieder experimentieren, denn mit Wolfgang Vogt hat er nun einen weiteren Leistungsträger an die erste Mannschaft „verloren“.

Zudem muss er in Zukunft auf Mittelfeldakteur Santiago Sole verzichten, denn „Santi“ hat sich mit seiner Familie leider nach Südamerika verabschiedet und die Entscheidung, ob er für immer dort bleibt, steht noch aus. Auf diesem Wege möchten wir uns bei ihm recht herzlich für seine Engagement bedanken, wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und er ist bei uns jederzeit Willkommen!

In Schwaig steht auch Torhüter Günter Zollner nicht zur Verfügung, doch er wird zwischen den Pfosten von Dennis Viktor ersetzt.

Es ist jedoch zu hoffen, dass Aleksandar Vuksan, Mario Vukojevic und Mirko Weinheimer einsatzbereit sind, sodass man durchaus ein schlagkräftiges Team ins Rennen schicken kann und es wäre zu hoffen, dass man den Hinspielerfolg wiederholen kann.