25. Amadeus-Juniorenfußballhallentage

U7-Turnier vom 27. Dezember 2018 – 9.30 Uhr

Das Turnier begann mit einer herben Enttäuschung, denn der TSV Allach 09 blieb dem Turnier unentschuldigt fern. Nach am Vortag hatte der Trainer die SpVgg angeschrieben und angefragt, ob er aufgrund Spielermangels zwei ältere Spieler einsetzen könne. Dieser Bitte kam man auf Altenerdinger Seite nach, doch ohne weitere Reaktion trat der TSV unentschuldigt nicht an.

Aber trotzdem sollte der Wettbewerb halten, was man sich davon versprochen hatten, denn die jüngsten Nachwuchskicker begeisterten mit Einsatz, Leidenschaft und Spielfreude, sodass die zahlreichen Zuschauer ihre hellste Freude hatten und sich immer wieder mit Szenenapplaus bei den Akteuren bedankten.

Die erste Altenerdinger Mannschaft konnte restlos überzeugen und erst im Endspiel musste man sich geschlagen geben, wobei man dem starken ASV Dachau durchaus Paroli bot, aber dennoch mit 0:1 unterlag.

Nicht so erfolgreich schnitten Altenerding II, denn man schloss das Turnier auf Platz 8 ab, profitierte dabei aber vom Fernbleiben des TSV Allach 09.

Gruppe A

Der Kampf um die beiden Halbfinalplätze in dieser Gruppe war äußerst spannend, denn mit der SpVgg Altenerding, dem FC Moosburg und dem SC Baldham-Vaterstetten begegneten sich drei Teams nahezu auf Augenhöhe.

Letztendlich sollte das letzte Vorrundenspiel die Entscheidung bringen und nach dem 1:0-Sieg der Veilchen gegen Baldham schafften die Gastgeber als Gruppensieger den Sprung ins Halbfinale.

Der zweite Platz ging an den FC Moosburg, während der SC Baldham-Vaterstetten als Dritter unglücklich ausschied und genauso wie der TSV Moosach-Hartmannshofen und SV Eintracht Berglern vorzeitig aus dem Rennen waren.

Mit einem hochverdienten 2:0-Erfolg starteten Altenerding I in das Turnier. Man war der Eintracht aus Berglern deutlich überlegen und zwei Tore von Leo Dasch und Mailo Skrupnik waren die logische Konsequenz.

Auch im zweiten Spiel ließen sich die Veilchen nicht aus der Erfolgsspur drängen und im Vergleich gegen den TSV Moosach-Hartmannshofen brachte man dank eines 2:0-Erfolges den nächsten Dreier auf die Habenseite. Diesmal trugen sich Dasch und Peer Krop in die Torschützenliste ein.

Gegen den FC Moosburg wurden die Veilchen dann aber auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, denn im Vergleich gegen den FCM zog man mit 0:2 den Kürzeren, sodass die Halbfinalteilnahme stark gefährdet war. Nach zwei Gegentoren hatte man bei einem Siebenmeter die Möglichkeit noch einmal heranzukommen, doch leider fand der  Ball nicht den Weg ins Netz, sodass die Niederlage nicht mehr abwendbar war.

Im abschließenden Spiel gegen den SC Baldham-Vaterstetten ging es dann um Alles oder Nichts, denn nur ein Sieg hätte die SpVgg ins Halbfinale gebracht. Die Nachwuchskicker hielten dem Druck stand und dank eines Treffers von Dasch zwang man den SCBV in die Knie, kam dadurch eine Runde weiter, während Baldham durch die abschließende Niederlage auf der Strecke blieb.

SV Eintracht Berglern – SC Baldham-Vaterstetten 1:4, FC Moosburg – TSV Moosach-Hartmannshofen 1:1, SpVgg Altenerding I – SVE Berglern 2:0, SC Baldham-Vaterstetten – FC Moosburg 1:1, TSV Moosach-Hartmannshofen – SpVgg Altenerding I 0:2,SVE Berglern – FC Moosburg 0:5, SC Baldham-Vaterstetten – TSV Moosach-Hartmannshofen 2:0, FC Moosburg – SpVgg Altenerding I 0:0, TSV Moosach-Hartmannshofen – SVE Berglern 3:0, SpVgg Altenerding I – SC Baldham-Vaterstetten 1:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Altenerding I95:2
2.FC Moosburg89.2
3.SC Baldham-Vaterstetten77:3
4.TSV Moosach-Hartmann.44:5
5.SV Eintracht Berglern01:14

Gruppe B

Eine unglaubliche Dominanz hatte der ASV Dachau in der Gruppe B, die aufgrund des unentschuldigten Fernbleibens vom TSV Allach mit nur vier Teams ausgetragen wurde. Die Dachauer gingen in allen drei Spielen als Sieger vom Platz und das sagenhafte Torverhältnis zeigte die Überlegenheit des ASV.

Zusammen mit dem ASV qualifizierte sich auch die SpVgg Landshut für die Vorschlussrunde, während die beiden Landkreisvertreter TSV Dorfen und SpVgg Altenerding II vorzeitig die Segel streichen mussten.

Der Auftakt für die zweite Altenerdinger Mannschaft verlief unglücklich, denn man war der SpVgg Landshut mindestens ebenbürtig, doch man verstand es nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen. Die Niederbayern waren hier deutlich effektiver und zwei Tore sorgten für eine Auftaktniederlage der Veilchen.

Im zweiten Match traf man dann auf den übermächtigen ASV Dachau und die Veilchen konnten dem ASV nicht Paroli bieten. Die Dachauer waren in allen Belangen überlegen und setzten sich klar und deutlich mit 9:0 durch.

Auch im letzten Gruppenspiel warteten die Kicker der SpVgg Altenerding II vergeblich auf das erste Erfolgserlebnis, denn im Derby gegen den TSV Dorfen gab es eine 0:2-Niederlage, sodass man die Vorrunde als Tabellenvierter beendete.

TSV Dorfen – ASV Dachau 0:6, SpVgg Landshut – SpVggAltenerding II 2:0, TSV Allach 09 – TSV Dorfen 0:2, ASV Dachau – SpVgg Landshut 5:0, SpVgg Altenerding II – TSV Allach 09 2:0,TSV Dorfen – SpVgg Landshut 0:1, ASV Dachau – SpVgg Altenerding II 9:0, SpVgg Landshut – TSV Allach 09 2:0, SpVgg Altenerding II – TSV Dorfen 0:2, TSV Allach 09 – ASV Dachau 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.ASV Dachau1222:0
2.SpVgg Landshut95:5
3.TSV Dorfen64:7
4.SpVgg Altenerding II32:13
5.TSV Allach 0900:8

Halbfinale

SpVgg Altenerding I – SpVgg Landshut 3:0: Mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen die SpVgg Landshut zogen die Gastgeber ins Endspiel ein. Schon früh sorgte Leo Dasch für den Führungstreffer. Anschließend boten sich der SpVgg viele Chancen, um die Partie frühzeitig zu entscheiden, doch der starke Landshuter Schlussmann hielt sein Team im Spiel. Doch kurz vor dem Ende reichten auch seine Fangkünste nicht mehr aus und weitere Treffer von Peer Krop und Philipp Feuker machten den Finaleinzug endgültig perfekt.

ASV Dachau – FC Moosburg 4:0: Im zweiten Halbfinale wurde der ASV seiner Favoritenrolle gerecht, doch die Dachauer taten sich keinesfalls leicht. Bis drei Minuten vor dem Ende stand es remis, doch nach dem Führungstreffer von Nico Aschbichler brachen beim FCM die Dämme und weitere Treffer von Ferdinand Bunzel und Alan Zino sorgten noch für einen standesgemäßen Erfolg. Kurz vor dem Ende dem FCM dann sogar noch ein Eigentor zum Endstand.

Spiel um Platz 7

TSV Moosach-Hartmannshofen – SpVgg Altenerding II 5:0: Auch im letzten Spiel warteten die Kicker der SpVgg Altenerding II vergeblich auf einen eigenen Treffer, denn auch im Platzierungsspiel hatte man keine Chance und unterlag man mit 0:3. Die Tore für den TSV gingen auf das Konto von Damijan Stamenkovic, Anatolij Schewtschenko, die beide jeweils doppelt trafen, und Elda Midzic.

Spiel um Platz 5

SC Baldham-Vaterstetten – TSV Dorfen 3:0: Dieses Platzierungsspiel konnte der SCBV für sich entscheiden. Schon nach drei Minuten sollte Anton Opholzer für die Führung seiner Farben sorgen und als Florian Brandtner dann wenig später nachlegte, war die Entscheidung frühzeitig entschieden. Aber der Torhunger des SCBV war noch nicht gestillt und Timo Scholz markierte in der letzten Minute den Endstand.

Spiel um Platz 3

SpVgg Landshut – FC Moosburg 1:2: Das kleine Finale benöitgte keine lange Anlaufphase, denn schon in der ersten Minute brachte Jerome Adlt den FCM frühzeitig in Front. Dieser Treffer beflügelte die Dreirosenstädter, denn schon wenig später erhöhte Luca Spreng auf 2:0. Aber Landshut gab sich noch nicht geschlagen und zwei Minuten vor dem Ende verkürzte Luka Simic auf 1:2. Allerdings konnten die Niederbayern das Spiel nicht mehr drehen und mussten sich mit Platz 4 im Endklassement begnügen.

Finale

SpVgg Altenerding – ASV Dachau 0:1: Auch die Gastgeber konnten den überragenden ASV Dachau nicht stoppen. Zwar hielten die Veilchen tapfer dagegen, doch trotz allem setzte sich der ASV durch. Nach zwei Minuten brachte Ferdinand Bunzel sein Team in Front. In der Folgezeit mühten sich die Gastgeber redlich, um zum Ausgleich zu kommen, doch die Dachauer Defensive stand sicher, sodass die Altenerdinger Angriffe bereits im Keime verpufften. So blieb es beim knappen Sieg des ASV, der aber alles in allem verdient war.

U9 normal Turnier vom 04. Januar 2019 – 9.30 Uhr

Zu Beginn des vorletzten Turniertages fanden zahlreiche Zuschauer den Weg in die Semptsporthalle und sie mussten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn die Nachwuchskicker begeisterten mit enormer Spielfreude und trotz allem Ehrgeiz wurde das Turnier in sehr fairem Rahmen ausgetragen.

Das Finale war ein Spiegelbild des gesamten Wettbewerbs, denn im Endspiel zeigten die SpVgg Landshut und der FC Lengdorf ein packendes Spiel, das eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Letztendlich zog aber der FC Lengdorf den Kürzeren und man musste der SpVgg aufgrund einer 1.2-Niederlage die Goldmedaillen überlassen.

Mit der BSG Taufkirchen stand ein zweiter Landkreisvertreter im Halbfinale, doch nach zwei Niederlagen mussten sich die Vilstaler mit Platz 4 begnügen.

Die beiden Gastgebermannschaften trafen im Spiel um Platz 7 im direkten Duell aufeinander und in diesem Vergleich setzte sich Altenerding I knapp mit 1:0 durch.

Gruppe A

In dieser Gruppe machten die Teams vom SC Fürstenfeldbruck und von der BSG Taufkirchen das Rennen. Beide Teams kamen in der Endabrechnung auf 9 Punkte, doch Fürstenfeldbruck sicherte sich aufgrund des direkt gewonnenen Vergleiches und dank des klar besseren Torverhältnisses den Gruppensieg, während die BSG als Tabellenzweiter im Rennen blieb.

Die Eintracht aus Berglern schied als Dritter aus und man verwies die Gastgeber von der SpVgg Altenerding II auf Platz 4.

Auch der FC Langengeisling blieb in der Vorrunde ohne Sieg und nachdem der FCL nur einen einzigen Zähler auf die Habenseite brachte, reichte es nur zum letzten Platz.

Der Auftakt verlief für die SpVgg I nicht wie erhofft, denn im Eröffnungsspiel gab es für die Veilchen eine Derbyniederlage, denn die Berglerner Nachwuchskicker setzten sich mit 2:0 durch.

Im zweiten Match gab es für die Gastgeber den ersten Teilerfolg, denn im Derby gegen den FC Langengeisling gab es beim 1:1 keinen Sieger. Nach dem Führungstreffer des FCL lief die SpVgg an und belohnte sich kurz vor dem Ende mit dem Ausgleichstor, das auf das Konto von Gabriel Petkos ging.

Im dritten Spiel glückte der SpVgg dann eine Sensation, denn man rang den scheinbar übermächtigen SC Fürstenfeldbruck aufgrund einer starken kämpferischen Leistung mit 1:0 nieder. Das goldene Tor ging auf das Konto von Massimo Wittmann.

Im abschließenden Spiel bot sich der SpVgg noch die Möglichkeit, ins Halbfinale vorzustoßen, aber dazu bedurfte es eines Sieges gegen Taufkirchen. Aber die Veilchen konnten diese Vorgabe leider nicht erfüllen, denn man unterlag der BSG mit 0:2, sodass die Veilchen das Ticket für die nächste Runde lösten.

SVE Berglern – BSG Taufkirchen 0:3, SC Fürstenfeldbruck – FC Langengeisling 7:1, SpVgg Altenerding I – SVE Berglern 2:0, BSG Taufkirchen – SC Fürstenfeldbruck 1:4, FC Langengeisling – SpVgg Altenerding I 1:1, SVE Berglern – SC Fürstenfeldbruck 0:3, BSG Taufkirchen – FC Langengeisling 3:0, SC Fürstenfeldbruck – SpVgg Altenerding I 0:1, FC Langengeisling – SVE Berglern 1:2, SpVgg Altenerding I – BSG Taufkirchen 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SC Fürstenfeldbruck916:3
2.BSG Taufkirchen99:4
3.SVE Berglern64:9
4.SpVgg Altenerding I42:5
5.FC Langengeisling13:13

Gruppe B

Den Gruppensieg sicherte sich die SpVgg Landshut, denn drei Siege und ein Remis sollten zum 1. Platz reichen, sodass der Aufstieg ins Halbfinale gesichert war.

Den zweiten begehrten Halbfinalplatz holte sich der FC Lengdorf und blieb ebenfalls im Rennen.

Somit sollte der FCL der einzige Landkreisverein in dieser Gruppe sein, der sich weiterhin Hoffnungen auf den Turniersieg machen durfte, während die Teams vom TSV Isen, RW Klettham und SpVgg Altenerding II frühzeitig auf der Strecke blieben.

Mit einem Teilerfolg startete die zweite Mannschaft der SpVgg in das Turnier. Zwar war man im Match gegen den TSV Isen überlegen, doch man versäumte es, zum goldenen Treffer zu kommen.

Auch im zweiten Match gegen den FC Lengdorf gab es keine Tore, doch dieses Remis war leistungsgerecht. Auf beiden Seiten gab es gute Chancen, doch der entscheidende Treffer wollte nicht fallen.

Auch im dritten Spiel gelang den Hausherren kein eigener Treffer und die Kicker von der SpVgg Landshut sollte sich als übermächtig erweisen, sodass es eine deutliche 0:6-Niederlage für die SpVgg II gab.

Im abschließenden Spiel kam es zum Lokalderby gegen RW Klettham und mit einem Sieg hätte man die Rot-Weißen in der Tabelle noch überflügeln können. Allerdings gab es für die Gastgeber zum dritten Male ein torloses Remis und dieses Ergebnis reichte nur zu Platz 4 in der Vorrundentabelle.

TSV Isen – SpVgg Altenerding II 0:0, FC Lengdorf – SpVgg Landshut 0:4, RW Klettham – TSV Isen 2:2, SpVgg Altenerding II – FC Lengdorf 0:0, SpVgg Landhsut – RW Klettham 1:1, TSV Isen – FC Lengdorf 0:4, SpVgg Altenerding II – SpVgg Landshut 0:6, FC Lengdorf – RW Klettham 3:1, SpVgg Landshut – TSV Isen 3:0, RW Klettham – SpVgg Altenerding II 0:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Landshut1017:1
2.FC Lengdorf77:5
3.RW Klettham34:6
4.SpVgg Altenerding II30:6
5.TSV Isen22:12

Halbfinale

SC Fürstenfeldbruck – FC Lengdorf 1:2: Der FCL zeigte im Semifinale eine starke Leistung und zwang Fürstenfeldbruck nach hartem Kampf mit 2:1 in die Knie. Nach drei Minuten brachte Daniel Lechner den Außenseiter in Front. Anschließend drängte der SCF auf den Ausgleich, doch die Lengdorfer Abwehr ließ wenig zu. Als Kapitän Alois Wimmer zwei Minuten vor dem Ende den Vorsprung ausbauen konnte, war man dem überraschenden Erfolg sehr nahe. Aber noch war der Erfolg nicht in trockenen Tüchern, denn Timo Neugebauer brachte Fürstenfeldbruck schon wenige Sekunden später wieder heran.

SpVgg Landshut – BSG Taufkirchen 5:3 n.S. (2:2): Das zweite Vorschlussrundenspiel war ebenfalls eine enge Angelegenheit, denn beide Kontrahenten begegneten sich auf Augenhöhe. Die Partie schon mehr oder weniger schon nach zwei Minuten entschieden, denn Tore von Philipp Scheckenhofer und Yayla Kaan sorgten für eine schnelle 2:0-Führung des Favoriten. Aber noch gab sich die BSG noch nicht geschlagen und als Alexander Ozorowski dann verkürzte, war die Partie wieder offen. Wenig später lag der Ausgleich in der Luft, doch ein Schuss sprang vom Pfosten an die Latte und dann wieder zurück ins Feld. Doch zehn Sekunden vor dem Ende wurde die BSG für die tolle Moral belohnt, denn ein Treffer von Simon Niedermeier brachte seine Farben ins Siebenmeterschießen. Letztendlich  blieb aber für die BSG das Happy-End aus, denn man unterlag bei dieser Entscheidung.

Spiel um Platz 9

FC Langengeisling – TSV Isen 1:2: Im Landkreisderby hatte der TSV Isen das bessere Ende für sich und holte sich Platz 9. Nach vier Minuten brachte Daniel Ayowanor den TSV in Front, aber schon im Gegenzug schlug der FCL durch Maximilian Jodar zurück. Aber dann war wieder Isen an der Reihe und abermals war es Ayowanor, der für die erneute Führung des TSV sorgt und nun blieb eine weitere Antwort des FCL aus.

Spiel um Platz 7

SpVgg Altenerding I – SpVgg Altenerding II 1:0: Im vereinsinternen Duell schenkten sich beide Altenerdinger Vertreter keinen Zentimeter und kämpften verbissen um den Sieg. Lange Zeit sah es nach einem torlosem Remis und einem Siebenmeterschießen aus. Aber zehn Sekunden vor dem Ende sollte dann doch noch die Entscheidung fallen und Ertürk Er markierte für Altenerding I den entscheidenden Treffer.

Spiel um Platz 5

SVE Berglern – RW Klettham 1:3 n.S. (0:0): In diesem Platzierungsspiel gab es in der regulären Spielzeit trotz zahlreicher Chancen keinen Treffer, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen sollte. Die Kletthamer hatten dann die besseren Schützen auf ihrer Seite und setzten sich durch.

Spiel um Platz 3

SC Fürstenfeldbruck – BSG Taufkirchen 3:2: Im kleinen Finale hatte der SCF den größeren Siegeswillen, sodass man die BSG verdient in Knie zwang. Schnell ging Fürstenfeldbruck durch ein Tor von Leart Gegaj in Front. Weiterhin blieb der SCF das bessere Team und man belohnte sich mit dem zweiten Treffer, der auf das Konto von David Chalah. Aber noch war die Messe nicht gelesen und Alexander Ozorowski brachte Taufkirchen wieder heran. Aber in der Schlussphase fehlten der BSG die Kräfte und eine Minute vor dem Ende entschied Leon Djemma. Zwar konnte Ozorowski noch einmal verkürzen, doch der erneute Anschlusstreffer sollte zu spät fallen.

Finale

FC Lengdorf – SpVgg Landshut 1:2: Das Endspiel war hart umkämpft und es konnte sich kein Team zunächst einen entscheidenden Vorteil erspielen. Trotz allem gingen die Niederbayern durch Raphael Biedermann in Front. Jedoch zeigte sich Lengdorf davon wenig beeindruckt und schon wenig später war es Ben Gawlitta vorbehalten, für den Ausgleich zu sorgen. In der Folgezeit bewegte sich das Spiel auf Augenhöhe und beide Teams wollten in der regulären Spielzeit noch zum Siegtreffer kommen. Als sich jedoch schon ein Siebenmeterschießen anbahnte, schlug Landshut nochmal zu und der umjubelte Held war Philipp Scheckenhofer, der eine Minute vor dem Ende den Siegtreffer für sein Team beisteuerte.

Weitere Bilder vom Turnier

U9 mittel Turnier vom 22. Dezember 2018 – 9.30 Uhr

Der erste Sieg beim Amadeus-Jubiläumsturnier ging an den SV DJK Taufkirchen, denn deren U9-Junioren setzten sich in einem spannenden Finale gegen den TSV Eching durch.

Einen sehr guten Eindruck hinterließ auch der FC Neuhadern, der souverän ins Halbfinale einzog, aber sich dann nach zwei Niederlagen im Siebenmeterschießen mit Platz 4 begnügen musste.

Bestes Teams aus dem Landkreis war der TSV Isen, der das Turnier auf einem glänzenden 3. Platz abschloss.

Die Hausherren erwiesen sich als guter Gastgeber, denn nur im Spiel um Platz 9 ging man gegen den FC Forstern als Sieger vom Platz.

Gruppe A

Das Maß aller Dinge in der Gruppe A war der FC Neuhadern, denn die Münchner ließen der Konkurrenz keine Chance und qualifizierten mit der Maximalpunktzahl und einem imponierenden Torverhältnis von 13:1 als Gruppensieger für das Halbfinale.

Auch der TSV Isen konnte die erste Hürde überspringen und als Gruppenzweiter zog man in das Semifinale ein.

Knapp am Halbfinale schrammte der TSV Ebersberg vorbei, denn die Grün-Weißen hatten in der Endabrechnung einen Zähler zu wenig auf dem Konto.

Ohne Chance blieben die beiden Landkreisvertreter, denn der FC Forstern kam nur auf 2 Punkte und belegte den vorletzten Platz, während der FC Finsing nur einen Zähler auf die Habenseite brachte und ebenfalls auf der Strecke blieb.

FC Neuhadern – TSV Ebersberg 5:0, TSV Isen – FC Finsing 0:0, FC Forstern – FC Neuhadern 0:3, TSV Ebersberg – TSV Isen 0:4, FC Finsing – FC Forstern 0:0, FC Neuhadern – TSV Isen 2:0,  TSV Ebersberg – FC Finsing 2:1, TSV Isen – FC Forstern 3:0, FC Finsing – FC Neuhadern 1:3, FC Forstern – TSV Ebersberg 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.FC Neuhadern1213:1
2.TSV Isen76:2
3.TSV Ebersberg64:10
4.FC Finsing22:5
5.FC Forstern10:7

Gruppe B

Der Kampf um die beiden Halbfinalplätze in dieser Gruppe  war enger und die beiden besten Mannschaften zogen punktgleich in die nächste Runde ein. Auf Platz 1 kam die DJK SV Taufkirchen, denn die Münchner setzten sich im direkten Vergleich gegen den TSV Eching durch, sodass man den TSV auf Rang 2 verwies, die aber trotzdem im Rennen blieben.

Die drei Landkreisvertreter SV Eintracht Berglern, TSV Dorfen und SpVgg Altenerding mussten dagegen nach Ende der Vorrunde schon die Segel streichen.

Der Auftakt verlief die Gastgeber nicht wie erhofft, denn im Landkreisderby gegen die Eintracht aus Berglern war für die Veilchen nichts zu holen und man startete mit einer 0:2-Pleite in das Jubiläumsturnier.

Im zweiten Match glückte den Gastgebern dann der erste Teilerfolg, denn gegen den TSV Dorfen gab es ein torloses Remis. Beide Teams mühten sich redlich, um den entscheidenden Treffer zu landen, doch der Ball fand während der acht Minuten nicht den Weg ins Netz.

Im dritten Vorrundenspiel kam für die Veilchen das endgültige Vorrundenaus, denn gegen den TSV Eching war man ohne jede Chance, sodass man mit einer deutlichen 0:4-Niederlage aus der Halle ging.

Eine deutliche Leistungssteigerung gab es im abschließenden Match gegen den SV DJK Taufkirchen. Bis vier Minuten vor dem Ende hielt man ein torloses Remis, doch dann schlug der Favorit doch zu. Anschließend boten sich gute Chancen zum Ausgleich, doch praktisch mit dem Schlussgong legte Taufkirchen noch einen weiteren Treffer zum 2:0-Endstand nach.

SV Eintracht Berglern – SV DJK Taufkirchen 1:2, TSV Eching – TSV Dorfen 2:0, SpVgg Altenerding – SV Eintracht Berglern 0:2, SV DJK Taufkirchen – TSV Eching 2:1, TSV Dorfen – SpVgg Altenerding 0:0, SV Eintracht Berglern – TSV Eching 0:2, SV DJK Taufkirchen – TSV Dorfen 1:2, TSV Eching – SpVgg Altenerding 4:0, TSV Dorfen – SV Eintracht Berglern 0:1, SpVgg Altenerding – SV DJK Taufkirchen 0:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SV DJK Taufkirchen97:4
2.TSV Eching99:2
3.SV Eintracht Berglern64:4
4.TSV Dorfen42:4
5.SpVgg Altenerding00:8

Halbfinale

FC Neuhadern – TSV Eching 4:5 n.S. (1:1): In der Vorschlussrunde kam für den FC Neuhadern überraschend das Aus. Zunächst sah es nach einem Favoritensieg aus, denn mit einem sensationellen Flackrückzieher brachte Marko Ecimovic seinen Farben in Front. Aber die Echinger gaben sich noch nicht geschlagen und postwendend glich Andreas Riemensperger aus. Als in der regulären Spielzeit kein weiterer Treffer mehr fallen sollte, musste die Entscheidung vom Punkt fallen. Hier hatten die Echinger ihre Nerven besser in Griff und zogen dank eines 5:4-Erfolges ins Endspiel ein.

SV DJK Taufkirchen – TSV Isen 2:1: Auch das zweite Semifinale verlief sehr spannend und beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Vier Minuten vor dem Ende ging dann aber Taufkirchen in Front und für Isen war der Rückstand sehr unglücklich, denn ein Eigentor brachte die Führung für die DJK. Dieser Gegentreffer zeigte beim TSV Wirkung, denn schon wenige Sekunden legte Taufkirchen durch Ole Mannsfeld den zweiten Treffer nach und sorgte für die Entscheidung. Aber Isen gab sich nicht kampflos geschlagen und als Felix Eiglsperger verkürzte, keimte bei Isen wieder Hoffnung auf, doch der Anschlusstreffer sollte zu spät fallen, sodass das Finale nicht mehr zu erreichen war.

Spiel um Platz 9

FC Forstern – SpVgg Altenerding 0:4: Das Turnier fand für die Veilchen ein versöhnliches Ende, denn im Platzierungsspiel glückte gegen den FC Forstern ein deutlicher und selbst in dieser Höhe verdienter 4:0-Erfolg. Die Semptstädter schossen sich im letzten Spiel den Frust aus der Vorrunde von der Seele, denn Tore von David Pompei, Johannes Kieweg, Frederik Röschke und Karl Hanslmaier brachten den klaren Kantersieg.

Spiel um Platz 7

FC Finsing – TSV Dorfen 0:1: Deutlich überlegen war der TSV Dorfen, sodass der Sieg gegen den FC Finsing in jedem Fall verdient war. Für das goldene Tor zu Gunsten des TSV sorgte Jonas von Schönfeld.

Spiel um Platz 5

TSV Ebersberg – SV Eintracht Berglern 0:1: Auch im Spiel um Platz 5 sollte ein einziges Tor die Partie entschieden. Das bessere Ende hatte schließlich die Eintracht aus Berglern, denn Felix Kottke markierte vier Minuten vor dem Ende den entscheidenden Treffer für Berglern.

Spiel um Platz 3

FC Neuhadern – TSV Isen 6:8 n.S. (3:3): Im kleinen Finale sah es lange Zeit nach einem klaren Sieg des FCN aus. Schon nach drei Minuten schien die Partie entschieden, denn ein Doppelschlag von Marko Ecimovic brachte eine schnelle 2.0-Führung. Dann fand Isen besser in die Partie und nach dem Anschlusstreffer von Felix Eiglsperger wurde es wieder spannend. Aber Neuhadern schlug postwendend zurück und Kaan Kesicioglu stellte sofort den alten Abstand wieder her. Bis 25 Sekunden vor dem Ende hielt die Führung, doch ein Doppelschlag von Zeno Strotzer und Leonhard Schmidt brachte Isen noch ins Siebenmeterschießen. Bei dieser Entscheidung hatten Neuhadern abermals das Nachsehen und man unterlag mit 6:8.

Finale

TSV Eching – SV DJK Taufkirchen 1:2: Das Endspiel benötigte keine lange Anlaufphase, denn bereits nach 6 Sekunden ging der TSV Eching durch Moritz Sponer in Front. Taufkirchen zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und schon 30 Sekunden später gelang Yazan Quacki der Ausgleich. Zwei Minuten vor dem Ende sollte es dann Taufkirchen noch besser kommen, denn Ole Mannsfeld war es vorbehalten, für den Führungstreffer seiner Farben zu sorgen. An diesem Ergebnis sollte sich nichts mehr ändern, sodass der Sieg beim Jubiläumsturnier an den SV DJK Taufkirchen ging.

U9 stark Turnier vom 02. Januar 2019 – 9.30 Uhr

Die zahlreichen Zuschauer zeigten sich von der Qualität dieses Turnieres sehr überrascht, denn die teilnehmenden Team begeistern mit starken Auftritten.

Auch der Ex-Nationalspieler Dieter „Mucki“ Brenninger, der die Siegerehrung vornahm, war von den Darbietungen der Nachwuchskicker sehr angetan. „Was die Jungs in diesem Alter schon zeigen, ist echt beeindruckend und man sieht, dass die Trainer eine sehr gute Ausbildung leisten. Vor allem der Turniersieger hat mich begeistert und der Sieg war absolut verdient“, so Breninnger.

Dieses Lob verdiente sich der Turniersieger SV 1880 München zu Recht, denn der 5:0-Finalsieg gegen den FC Mühldorf war beeindruckend und selbst in dieser Höhe verdient.

Als das beste Erdinger Team sollte sich die BSG Taufkirchen erweisen, denn die Vilstaler schafften den Sprung immerhin den Sprung ins Halbfinale, mussten sich aber dann letztendlich mit Platz 4 begnügen.

Einen Platz schlechter schlossen die Gastgeber ab, denn die Veilchen verpassten das Halbfinale, konnten aber das Platzierungsspiel gegen den SV Am Hart für sich entscheiden.

Die beiden anderen Teams aus dem Umland standen sich im Spiel um Platz 7 gegenüber und hier behielten die Kletthamer gegen den FC Finsing knapp die Oberhand gegen den FC Finsing.

Gruppe A

Der Kampf um die beiden Halbfinalplätze war sehr spannend, denn mit der BSG Taufkirchen, FC Moosburg und vom SV Am Hart gab es drei punktgleiche Teams, sodass eine Sondertabelle die Entscheidung bringen musste.

Das bessere Ende hatte Taufkirchen, sodass man als Gruppensieger das Ticket für das Halbfinale löste. Ebenso war der FC Moosburg unter den letzten vier Mannschaften war, während der SV Am Hart unglücklich ausscheiden musste.

Keine Chance hatte dagegen RW Klettham, denn die Rot-Weißen war im Konzert der Großen überfordert, sodass man punkt- und torlos auf dem letzten Rang landete.

FC Moosburg – RW Klettham 10:0, SV Am Hart – BSG Taufkirchen 3:1, FC Moosburg – SV Am Hart 4:1, RW Klettham – BSG Taufkirchen 0:5, FC Moosburg – BSG Taufkirchen 2:5, RW Klettham – SV Am Hart 0:4

PlatzMannschaftPunkteTore
1.BSG Taufkirchen611:6
2.FC Moosburg616:6
3.SV Am Hart68:5
4.RW Klettham00:19

Gruppe B

Der SV 1880 München zeigte sich in dieser Gruppe sehr dominant, denn drei Siege brachten den Münchner problemlos den Gruppensieg, sodass der Einzug in die Vorschlussrunde nicht gefährdet war.

Der zweite Halbfinalplatz war dagegen sehr umkämpft und im letzten Match zwischen dem Gastgeber und dem FC Mühldorf gab es ein Endspiel um Platz 2, das von der SpVgg gewonnen werden musste. Jedoch gab es eine Niederlage gegen den FC Mühldorf, sodass der FCM im Rennen blieb, während die SpVgg ausscheiden musste.

Ebenso blieb mit dem FC Finsing der zweite Landkreisvertreter auf der Strecke, denn der FCF blieb in der Vorrunde ohne Punkt und ohne Tor.

Der Auftakt war für die Gastgeber sehr vielversprechend, denn im Auftaktmatch gegen den FC Finsing gelang den Veilchen ein klarer und verdienter 3.0-Erfolg. Als Torschützen glänzten Niklas Roith, der gleich doppelt traf, sowie Jonas Wassermann.

Im zweiten Match gegen den SV 1880 München war für die Veilchen dann leider nichts zu holen, denn die Münchner erwiesen sich als zu stark, sodass für die Gastgeber nach der 0:2-Niederlage die Halbfinalteilnahme in Gefahr geriet.

Um das Ticket für die nächste Runde lösen zu können, musste gegen den FC Mühldorf im letzten Match unbedingt gewonnen werden. Allerdings konnte die Vorgabe nicht realisiert werden, sodass nach der 0:3-Niederlage das Vorrundenaus nicht mehr zu verhindern war, während Mühldorf über Platz 2 jubeln konnte.

FC Mühldorf – SV 1880 München 0:2, FC Finsing – SpVgg Altenerding 0:3, FC Mühldorf – FC Finsing 4:0, SV 1880 München – SpVgg Altenerding 2:0, FC Finsing – SV 1880 München 0:6, SpVgg Altenerding – FC Mühldorf 0:3

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SV 1880 München910:0
2.FC Mühldorf67:2
3.SpVgg Altenerding33:5
4.FC Finsing00:13

Halbfinale

SV 1880 München – FC Moosburg 3:0: Als eine eindeutige Angelegenheit sollte sich das erste Halbfinale erweisen, denn denn die Münchner zeigten sich als das bessere Team erweisen und setzte sich dank Treffer von Mikale Bekmezci, Luka Katic und Maximiian Grozdek klar mit 3:0 durch.

BSG Taufkirchen – FC Mühldorf 1:6: Mit der BSG Taufkirchen schied im Halbfinale der letzte Erdinger Vertreter aus, denn der FC Mühldorf war das deutlich bessere Team, sodass der 6:1-Erfolg hochverdient war. Schnell ging Mühldorf durch einen Doppelschlag von Felix Jungbauer in Front. Als dann Elias Fuchs für die BSG verkürzte, keimte nochmals Hoffnung auf. Aber der FCM ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und weitere Tore von Maxi Soos (2), Nick Wronn und Henri Harms machten das halbe Dutzend voll.

Spiel um Platz 7

FC RW Klettham – FC Finsing 2:1: Im Landkreisderby konnte sich RW Klettham den 7 sichern, denn man rang den FC Finsing mit 2:1 nieder. die Rot-Weißen legten los wie die Feuerwehr und schon nach kurzer Spieldauer hatte Fabian Franke für eine scheinbar sichere 2:0-Führung gesorgt. Aber Finsing gab sich noch nicht geschlagen und als Jonas Huber verkürzte, hoffe man auf die Wende. Jedoch sollte während der weiteren Spielzeit kein weiterer Treffer mehr fallen, sodass die Kletthamer zum ersten Sieg kamen.

Spiel um Platz 5

SV Am Hart – SpVgg Altenerding 5:6 n.S. (2:2): Dieses Spiel wurde erst in Siebenmeterschießen entschieden. Zunächst kamen die Veilchen besser ins Spiel und Lennox Höhe brachte sein Team in Front. Doch dann drehten die Münchner auf und Schaib Chonikh sowie Tim Reitenbach drehten die Partie. Bis 20 Sekunden sollte die Führung vom SV Am Hart halten, doch dann glich Gabriel Petkos aus und rettete sein Team ins Siebenmeterschießen. Bei dieser Entscheidung sollte sich der Altenerdinger Torhüter Leo Brand als Held erweisen, denn er konnte zwei Schüsse abwehren, während seine Teamkameraden alle Schüsse im Tor unterbrachten.

Spiel um Platz 3

BSG Taufkirchen – FC Moosburg 2:3: Das kleine Finale war hart umkämpft, doch letztendlich gab es für den letzten Erdinger Vertreter das schlechtere Ende, denn die BSG unterlag knapp mit 2:3. Vor allem in den ersten Minuten war der FCM besser und zwei Tore von Maximilian Hack  und Jan Leonbacher sorgten für eine beruhigende 2:0-Führung. Als dann Alexander Jzorowski die BSG wieder heranbrachte, wurde es wieder spannend. Aber der FCM antwortete prompt und Maximilian Hack stellte den alten Abstand wieder her. Zwar konnte Arjen Limani für die BSG nochmals verkürzen, aber die Moosburger brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und sicherten sich den 3. Platz.

Finale

FC Mühldorf – SV 1880 München 0:5: Eine eindeutige Angelegenheit war das Finale, denn der SV 1880 München erwies sich als das deutlich bessere Team, sodass der klare 5:0-Sieg den Kräfteverhältnissen entsprach. Die Tore für die Münchner verteilten sich auf Petar Kelic (2), Mehmet Polat (2) und Maximilian Grozdek.

Weitere Bilder vom Turnier

U11 normal Turnier vom 23. Dezember 2018 – 9.30 Uhr

Nur knapp am zweiten Gastgebersieg bei den 25. Amadeus-Juniorenfußballhallentagen schrammten die E3-Junioren der SpVgg vorbei. Erst im Finale wurden die Veilchen gestoppt, wobei man fairerweise akzeptieren muss, dass der Sieger TSV 1882 Landsberg der verdiente Gewinner war und auch der 1:0-Finalsieg entsprach durchaus den Leistungen.

Auch die zweite Mannschaft der SpVgg, die E4-Junioren konnten durchaus gefallen und als Siebter in der Abschlusstabelle wurden die Erwartungen in jedem Fall erfüllt.

Gruppe A

Die Gruppe A wurde von den Teams der SpVgg Altenerding I und vom SV Türkgücü Ataspor München dominiert und erst im letzten Vorrundenspiel, indem sich beide Teams gegenüberstanden, wurde der Gruppensieger ermittelt. In diesem Duell zeigten die Hausherren aber dann ihre Klasse und mit einem deutlichen Erfolg sicherte man sich den 1. Platz in der Vorrunde.

Der TSV Isen holte sich zumindest noch den 3. Rang, denn der TSV setzte sich in den Vergleichen gegen den FC Moosinning, der auf Rang 4 landete, und das Tabellenschlusslicht SV Eintracht Berglern durch.

Die SpVgg Altenerding I fand gut ins Turnier, denn im Auftaktmatch konnte man den TSV Isen knapp, aber verdient mit 1:0 besiegen. Das goldene Tor für die SpVgg erzielte Can mit einem fulminanten Schuss, der unhaltbar unter der Latte einschlug.

Auch im zweiten Match war die SpVgg nicht aus der Erfolgsspur zu drängen und gegen die Eintracht aus Berglern glückte den Veilchen ein verdienter 3:0-Erfolg. Die Tore verteilten sich auf Luis Kapsner (2) und Levin Kronthaler.

Im nächsten Spiel machten die Gastgeber dann den Halbfinaleinzug vorzeitig perfekt, denn man besiegte den FC Moosinning mit 4:3. Vor allem in der Anfangsphase war die SpVgg klar überlegen und nach Toren von Levin Kronthaler, Luis Kapsner (2), Lis Amagjekaj führte man sicher mit 4:0, ehe der FCM dann in er Schlussphase noch herankam.

Im abschließenden Spiel gegen den bis dato auch ungeschlagenen SV Türkgücü Ataspor München ging es dann um den Gruppensieg, der letztendlich dann an die Hausherren ging, denn Tore von Levin Kronthaler, der mit einem Doppelpack für eine 2.0-Führung sorgte, und Lis Amagjekaj sorgten für eine 3:0-Führung. Zwar konnten die Türken dann verkürzen, doch am Sieg der Veilchen gab keinen Zweifel mehr.

TSV Isen – SpVgg Altenerding I 0:1, SVE Berglern – FC Moosinning 0:7, SV Türkgücü Ataspor München – TSV Isen 1:0, SpVgg Altenerding I – SVE Berglern 3:0, FC Moosinning – SV Türkgücü Ataspor München 1:2, TSV Isen – SVE Berglern 6:0, SpVgg Altenerding I – FC Moosinning 4:3, SVE Berglern – SV Türkgücü Ataspor München 0:3, FC Moosinning – TSV Isen 0:5, SV Türkgücü Ataspor München – SpVgg Altenerding I 1:3

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Altenerding1211:4
2.SV Türkgücü Ataspor M.97:4
3.TSV Isen611:1
4.FC Moosinning311:11
5.SV Eintracht Berglern00:19

Gruppe B

In dieser Gruppe zeigte sich der TSV 1882 Landsberg als sehr dominant und mit vier Siegen zog man souverän als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Ebenfalls in der Vorschlussrunde stand der SV Am Hart, denn die Münchner unterlagen lediglich gegen Landsberg, doch 9 Zähler reichten für das Weiterkommen.

Die drei Erdinger Landkreisvertreter mussten dagegen schon nach der Vorrunde die Segel streichen

Der Auftakt der zweiten Altenerdinger Mannschaft verlief nicht wie erhofft, denn gegen den TSV 1882 Landshberg unterlagen die Gastgeber knapp mit 0:1, wobei man Sekunden vor dem Ende eine sehr gute Möglichkeit zum Ausgleich liegen ließ.

Im zweiten Match brachten die Gastgeber dann aber die ersten drei Punkte auf die Habenseite, denn man bezwang die SpVgg Neuching verdient mit 2:0. Matchwinner war Alexander Rappenblitz, der sich für beide Treffer verantwortlich zeigte.

Nach dem Derby gegen den TSV Erding war der Traum vom Halbfinale für die zweite Mannschaft der SpVgg ausgeträumt, denn man unterlag dem Lokalrivalen deutlich mit 1:4. Lichtblick war der Ehrentreffer, der auf das Konto von Maximilian Schweinhuber ging.

Auch im letzten Spiel fanden die Kicker der SpVgg Altenerding II nicht mehr in die Erfolgsspur zurück, denn gegen den SV Am Hart unterlagen die Semptstädter mit 0:2, sodass man sich im Endklassement auf Rang 4 zufrieden geben musste.

TSV 1882 Landsberg – SV Am Hart 1:0, TSV Erding – SpVgg Neuching 2:1, SpVgg Altenerding II – TSV 1882 Landsberg 0:1, SV Am Hart – TSV Erding 3:1, SpVgg Neuching – SpVgg Altenerding II 0:2, TSV 1882 Landsberg – TSV Erding 3:1, SV Am Hart – SpVgg Neuching 4:0, TSV Erding – SpVgg Altenerding II 4:1, SpVgg Neuching – TSV 1882 Landsberg 0:1, SpVgg Altenerding II – SV Am Hart 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV 1882 Landsburg126:1
2.SV Am Hart99:2
3.TSV Erding68:8
4.SpVgg Altenerding II33:7
5.SpVgg Neuching01:9

Halbfinale

SpVgg Altenerding I – SV Am Hart 4:3 n.S. (0:0): Ein Spiel auf Augenhöhe boten sich beide Kontrahenten und die Gastgeber hatten letztendlich das bessere Ende für sich un qualifizierten sich nach Siebenmeterschießen für das Endspiel. In der regulären Spielzeit waren die Münchner dem Sieg näher, doch der Altenerdinger Keeper Kilian Burgholzer hielt sein Team mit hervorragenden Paraden  im Spiel, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen sollte. Auch bei dieser Entscheidung war auf Burgholzer Verlass, denn zwei Schüsse vom Hart fanden nicht den Weg ins Netz, während alle Altenerdinger Schützen erfolgreich waren.

TSV 1882 Landsberg – SV Türkgücü Ataspor München 2:1: Auch das zweite Semifinale verlief sehr spannend, denn auch hier konnte sich kein Team einen entscheidenden Vorteil erspielen. Den besseren Start hatten die Türken und gingen Diego Sansone sorgte für die Führung. Aber dann schlugen die Landsberger zurück und Tore von Leonar Dech sowie Shawn Berger drehten die Partie und brachten auch den zweiten Gruppensieger ins Endspiel.

Spiel um Platz 9

SpVgg Neuching – SV Eintracht Berglern 2:0: Im Landkreisderby schenkten sich beide Teams keinen Zentimeter Boden, denn beide Kontrahenten wollten mit aller Macht den Sieg. Letztendlich hatte dann Neuching das bessere Ende für sich, denn Tore von Ben Liebl und Valentin Lehmer sorgten für einen 2:0-Erfolg der SpVgg.

Spiel um Platz 7

SpVgg Altenerding II – FC Moosinning 1:0: Das Turnier fand für die zweite Mannschaft der SpVgg ein versöhnliches Ende, denn die Veilchen zwangen den FCM knapp mit 1:0 in die Knie. Drei Minuten vor dem Ende brachte Dominik  Beszedes sein Team in Front und trotz einiger guten Chancen von Moosinning brachte die Gastgeber den Vorsprung ins Ziel.

Spiel um Platz 5

TSV Isen – TSV Erding 4:2 n.S. (0:0): Trotz größter Bemühungen auf beiden Seiten sollte in diesem Spiel in der regulären Spielzeit kein Treffer fallen, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Bei dieser Entscheidung zeigte sich Isen sehr treffsicher, sodass man gegen Erding die Oberhand behielt.

Spiel um Platz 3

SV Am Hart – SV Türkgücü Ataspor München 0:1: Im kleinen Finale hatten die Türken noch mehr Körner und setzten sich gegen den SV Am Hart nach hartem Kampf durch. Nach drei Minuten sollte schon schon die Entscheidung fallen, denn dieses Tor von Efe Akadin sollte in einem spannenden Spiel der einzige Treffer bleiben.

Finale

SpVgg Altenerding I – TSV 1882 Landsberg 0:1: Auch im Endspiel sollte ein einziger Treffer die Partie entscheiden, wobei das goldene Tor dem TSV vorbehalten war. Die Landsberger waren während der gesamten Spielzeit etwas aktiver, doch lange Zeit sah es danach aus, als sollte es in der regulären Spielzeit keinen Treffer geben. Doch 80 Sekunden vor dem Ende der Partie war es dann doch soweit und ein schöner Schuss von Noah Knie sorgte für die Führung des TSV. Zwar versuchten die Gastgeber in der verbleibenden Zeit noch einmal zurückzukommen, doch Landsberg ließ nichts mehr zu und brachte den verdienten Vorsprung ins Ziel.

U11 mittel Turnier vom 03. Januar 2019 – 9.30 Uhr

Mit dem TSV 1860 Rosenheim fand das Turnier der U11-Junioren einen verdienten Sieger, denn die Sechzger gewannen alle Spiele und rangen auch im Finale den SV Aubing mit 2:0 nieder.

Bei der Siegerehrung stand dann auch ein „Sechzger“ im Mittelpunkt, denn Löwen-Akteur Stefan Lex übergab den teilnehmenden Spielern die Siegermedaillen.

Lex, der früher auch schon aktiv an den Amadeus-Juniorenfußballhallentagen teilnahm, war von den Leistungen der Nachwuchskicker angetan und stand bei einem kurzen Interview Rede und Antwort.

Er hatte hilfreiche Tipps für die jungen Fußballer und ermutigte die Kinder, anfangs bei ihren Heimatvereinen zu bleiben, ehe man dann Schritt für Schritt nach oben macht.

„Ich war auch in keinem Leistungszentrum und wurde relativ spät Profi, aber ich denke, dass es keine zwingende Voraussetzung ist, dass man schon in jungen Jahren zu einem Lizenzverein wechselt, wobei es natürlich schon Voraussetzung ist, dass man in entsprechenden Spielklassen gefordert wird“, erklärte Lex.

Bei diesem Turnier gab es zahlreiche Kicker, die schon viel Qualität mitbringen, wobei die Teams aus dem Erdinger Landkreis mit der Konkurrenz aus den Nachbarlandkreisen nicht ganz mithalten konnten.

Den besten Eindruck hinterließ noch der SV Eintracht Berglern. Zwar verfehlte die Eintracht knapp das Halbfinale, doch als Turnierfünfter hielt man die Landkreisfahne erfolgreich hoch.

Nicht so gut erging es dann anderen beiden „Erdinger“ Mannschaften, denn die Gastgeber und der dritte Erdinger Vertreter DJK Ottenhofen begegneten sich im Spiel um Platz 9, indem sich die Veilchen klar mit 3:0 durchsetzten.

Gruppe A

In dieser Gruppe machte der SV Aubing das Rennen. Zwar erreichten die Rosenheimer auch 9 Punkte, doch der Sieg im direkten Vergleich verhalt dem SVA zum Gruppensieg, während die Sechzger als Zweiter ins Halbfinale einzogen.

Die beiden Landkreisvertreter SV Eintracht Berglern und SpVgg Altenerding schieden ebenso wie der Viertplatzierte SV Heimstetten bereits in der Vorrunde aus.

Der Auftakt für die Gastgeber verlief nicht wie erhofft, denn im Auftaktmatch gegen den SV Aubing gab es eine 1:3-Niederlage. Zwar brachte Emilian Sailer sein Team nach einem schnellen 0:2-Rückstand noch einmal heran, doch der dritte Aubinger Treffer entschied die Partie endgültig.

Auch im zweiten Spiel gab es für die Gastgeber nichts zu holen, denn der TSV 1860 Rosenheim sollte sich als zu stark erweisen und setzte sich verdientermaßen mit 5:0 durch.

Im dritten Match glückte den Veilchen dann ein Teilerfolg, denn gegen den SV Heimstetten trennte man sich mit 1:1 remis. Zunächst gingen die Veilchen durch Dennis Neubert in Front. Anschließend gab es wegen eines Wechselfehlers eine Zeitstrafe für die Veilchen. Als man dann kaum wieder komplett war, kassierte man noch den Ausgleich.

Im abschließenden Duell gegen die Eintracht aus Berglern wollte man den letzten Platz noch abgeben, aber dazu war ein Sieg notwendig. Zu Beginn war die Eintracht klar besser und nach einem 0.3-Rückstand sah es nach einer klaren Niederlage der Gastgeber aus. Aber dann schlugen die Veilchen zurück und ein Doppelschlag von Maxi Niederl brachte wieder Hoffnung zurück. Aber dann war wieder Berglern an der Reihe und der vierte Treffer entschied die Partie. In der Schlusssekunde kam Altenerding zwar durch Bedran Senyoldas wieder heran, doch die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

SV Aubing – SVE Berglern 2:1, SV Heimstetten – TSV 1860 Rosenheim 0:3, SpVgg Altenerding – SV Aubing 1:3, SVE Berglern – SV Heimstetten 2:1, TSV 1860 Rosenheim – SpVgg Altenerding 5:0, SV Aubing – SV Heimstetten 0:3, SVE Berglern – TSV 1860 Rosenheim 0:6, SV Heimstetten – SpVgg Altenerding 1:1, TSV 1860 Rosenheim – SV Aubing 1:3, SpVgg Altenerding – SVE Berglern 3:4

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SV Aubing98.6
2.TSV 1860 Rosenheim915:3
3.SVE Berglern67:12
4.SV Heimstetten45:6
5.SpVgg Altenerding15:13

Gruppe B

In dieser Gruppe machte der SC Fürstenfeldbruck das Rennen, denn 10 Punkte reichten zum Gruppensieg.

Ebenfalls in die nächste Runde zog der FC Stern München ein, aber die Münchner musste lange Zeit um das Weiterkommen bangen, denn der Tabellendritte TSV München-Solln hatte ebenfalls 7 Zähler errungen, doch das Torverhältnis gab letztendlich den Ausschlag.

Neben Solln blieben auch der FC Moosburg  und Ottenhofen vorzeitig auf der Strecke.

FC Moosburg – FC Stern München 1:1, TSV München-Solln – DJK SG Ottenhofen 3:1, SC Fürstenfeldbruck – FC Moosburg 3:0, FC Stern München – TSV München-Solln 2:1, DJK SB Ottenhofen – SC Fürstenfeldbruck 0:4, FC Moosburg – TSV München-Solln 1:6, FC Stern München – DJK SG Ottenhofen 4:0, TSV München-Solln – SC Fürstenfeldbruck 1:1, DJK SB Ottenhofen – FC Moosburg 3:4, SC Fürstenfeldbruck – FC Stern München 1:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SC Fürstenfeldbruck109:1
2.FC Stern München77:3
3.TSV München-Solln711:5
4.FC Moosburg46:13
5.DJK SG Ottenhofen04:15

Halbfinale

SV Aubing – FC Stern München 3.1: In einem umkämpften Halbfinale ging der SV Aubing früh durch Maxi Müller mit 1:0 in Front. Kurz darauf war Maxi Müller wieder zur Stelle und ließ seine Farben erneut Jubeln. Doch jetzt war Stern München an der Reihe, die mit einem schönen Tor von Rafael Hutter wieder Hoffnung schöpfen konnten. Doch kurz vor Schluss schnürte Maxi Müller seinen Dreierpack und machte so den Finaleinzug für sein Team klar.

SC Fürstenfeldbruck – TSV 1860 Rosenheim 0:2: Das zweite Halbfinale startete mi einem schönen Tor von Caleb Loh, der früh den TSV 1860 Rosenheim jubeln ließ. Anschließend ging es hin und her und kein Team schenkte dem anderen Team große Torchancen. Doch dann schoss Yannick Dörfler das 2:0 für den TSV und entschied die Partie.

Spiel um Platz 9

SpVgg Altenerding – DJK SG Ottenhofen 3:0: Im Platzierungsspiel kamen die Gastgeber zu einem versöhnlichen Ende, denn im Derby gegen Ottenhofen setzte man sich klar mit 3:0 durch. Die Tore für die Veilchen gingen auf das Konto von Philipp Hahn, Bedran Senyoldas und Richard Hasse.

Spiel um Platz 7

SV Heimstetten – FC Moosburg 2:3: Das Spiel benötigte keine lange Anlaufphase, denn schon nach wenigen Sekunden sorgte Emanuel Iwonka für die Moosburger Führung. Allerding schlug Heimstetten postwendend zurück und Silvia Tudor glich aus. Abermals gingen dann die Dreirosenstädter in Front, denn Lorenz Schmid traf zum 2:1. Doch auch diesmal blieb die Antwort von Heimstetten aus und diesmal trug sich Allessandro Costa in die Torschützenliste. Als alle schon mit einer Entscheidung vom Punkt rechneten, schlug der FCM abermals und sechs Sekunden entschied Vincent Prote die Partie.

Spiel um Platz 5

SVE Berglern – TSV München-Solln 3:2: Der TSV legte los wie die Feuerwehr und schon nach 60 Sekunden brachte Leo Bleiweiß sein Team in Front. Aber dann war Berglern an der Reihe und zwei Tore von Kilian Poldinger drehten die Partie. Aber noch war das Match nicht entschieden und als Luca Zachau für das 2.2 sorgte, war die Partie wieder offen. Aber noch in der regulären Spielzeit wurde das Match entschieden und Maxim Süssler brachte Berglern den Sieg

Spiel um Platz 3

FC Stern München – SC Fürstenfeldbruck 0:2: Das kleine Finale war sehr hart umkämpft, denn beide Teams wollten den Sprung auf das Siegertreppchen schaffen. Letztendlich schloss der SCF das Turnier auf Platz 3 ab. Schon nach wenigen Augenblicken brachte Mernis Dedic die Brucker in Front. In der Folgezeit mühten sich Münchner redlich, aber vergeblich um den Ausgleich, denn die Abwehr des SCF ließ wenig zu. Exakt eine Minute vor dem Ende sollte dann die Entscheidung fallen, denn der zweite Fürstenfeldbrucker Treffer von Raphael Hofer brachte den Endstand.

Finale

SV Aubing – TSV 1860 Rosenheim 0:2: Auch im Endspiel wurde der TSV seiner Favoritenrolle gerecht und man rang den SV Aubing verdient mit 2:0 nieder. Auch wenn die Aubinger von Beginn an gut dagegenhielten, gewannen die Rosenheimer sofort ein optisches Übergewicht, was dann nach drei Minuten zum Führungstreffer von Caleb Loh führte. Anschließend versuchte Aubing zum Ausgleich zu kommen, was aber trotz aller Bemühungen zu keinem Erfolg führte. Kurz vor dem Ende wurde das Match dann entschieden, denn ein zweites Tor von Loh sorgte für den verdienten 2:0-Sieg der Rosenheimer.

Weitere Bilder vom Turnier

U11 stark Turnier vom 28. Dezember 2018 – 12.00 Uhr

Auf einem sehr hohen Niveau bewegte sich das Turnier der U11-Junioren und mit dem FT München-Gern und der SpVgg Landshut standen die beiden besten Team verdient im Finale. Dort hatten dann die Landshuter noch mehr Reserven und mit einem verdienten 2:0-Sieg ging der Titel nach Niederbayern.

Im Halbfinale war leider kein Erdinger Team zu finden, aber die Gastgeber von der SpVgg Altenerding und auch die BSG Taufkirchen verfehlten das Zwischenziel äußerst knapp, mussten sich dann aber mit den Plätzen 5 und 7 zufrieden geben.

Auch das Team des SV Eichenried wusste durchaus zu gefallen und der 8. Platz in der Abschlusstabelle spiegelte den starken Auftritt der Grün-Weißen in keinster Weise.

Dagegen konnte der FC Langengeisling mit der starken Konkurrenz nicht mithalten und dem FCL glückte in den fünf Spielen leider nur ein einziger Treffer.

Gruppe A

Diese Gruppe wurde eindeutig von der SpVgg Landshut dominiert, denn die Niederbayern erreichten die Maximalpunktzahl von 12 Punkten und schafften als Gruppensieger souverän den Sprung ins Halbfinale.

Der zweite Halbfinalplatz war dagegen hart umkämpft, denn gleich drei Mannschaften kamen in der Endabrechnung auf 6 Punkte. Letztendlich machte der SC Fürstenfeldbruck das Rennen, während die Teams vom TSV Großhadern und der BSG Taufkirchen ausscheiden mussten.

Ohne Chance war der FC Langengeisling, denn der FCL blieb ohne Zähler und belegten nur den 5. Platz.

SC Fürstenfeldbruck – TSV Großhadern 5:1, SpVgg Landshut – BSG Taufkirchen 2:0, FC Langengeisling – SC Fürstenfeldbruck 0:4, TSV Großhadern – SpVgg Landshut 1:5, BSG Taufkirchen – FC Langengeisling 4:1, SC Fürstenfeldbruck – SpVgg Landshut 0:2, TSV Großhadern – BSG Taufkirchen 3:0, SpVgg Landshut – FC Langengeisling 7:0, BSG Taufkirchen – SC Fürstenfeldbruck 2:1, FC Langengeisling – TSV Großhadern 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Landshut1216:1
2.SC Fürstenfeldbruck610:5
3.TSV Großhadern67:10
4.BSG Taufkirchen66:7
5.FC Langengeisling01:17

Gruppe B

Ähnlich wie Landshut in der Gruppe A dominierte der FT München-Gern die andere Gruppe souverän und alle Spiele wurden von dem Münchnern entschieden, sodass der 1. Platz unumkämpft war.

Dagegen entschied sich der zweite Halbfinalteilnehmer erst im letzten Spiel und hier kam zu einem Endspiel zwischen dem FC Stern München und der SpVgg Altenerding. Das 1:1-Remis reichte schließlich den FC Stern, um eine Runde weiterzukommen, während die Veilchen vorzeitig auf der Strecke blieben.

Neben der SpVgg mussten auch der SV Eichenried und der SC Landshut-Berg nach Ende der Vorrunde die Segel streichen.

Im Auftaktmatch gab es für die Gastgeber eine Lehrstunde, denn gegen die FT München-Gern hatte man keine Chance und man kam mit 0:5 unter die Räder.

Anschließend kam es zum Derby gegen den SV Eichenried und hier glückte den Veilchen beim 2:2 ein Teilerfolg. Zunächst sorgte Sebastian Jünke für die Altenerdinger Führung, die aber postwendend vom SVE gekontert wurde. Als dann Thomas Buttstedt abermals für die Gastgeber traf, schien der Sieg perfekt, doch drei Sekunden vor dem Ende kam Eichenried nochmals zum Gleichstand.

Im dritten Spiel glückte den Veilchen dann der erste Sieg und gegen den SC Landshut-Berg stellte man das deutlich bessere Team, sodass der 3:0-Sieg, den Tore von Lukas Kronthaler (2) und Renas Senyoldas sicherstellten, die logische Konsequenz war.

Um das Halbfinalticket zu sichern, musste das letzte Spiel gegen den FC Stern München unbedingt gewonnen werden und nach dem Führungstor von Jünke sah es gut aus. Doch schon im Gegenzug glückte München der Ausgleich. In der Schlussphase rannten die Veilchen an, doch Stern verteidigte das eigene Tor mit Vehemenz, sodass man das Remis rettet und ins Halbfinale einzog, während die Gastgeber auf der Strecke blieben.

FT München Gern – FC Stern München 4:0, SC Landshut-Berg – SV Eichenried 1:2, SpVgg Altenerding – FT München-Gern 0:5, FC Stern München – SC Landshut-Berg 2:0, SV Eichenried – SpVgg Altenerding 2:2, FT München-Gern – SC Landshut-Berg 5:0, FC Stern München – SV Eichenried 2:0, SC Landshut-Berg – SpVgg Altenerding 0:3, SV Eichenried – FT München-Gern 1:3, SpVgg Altenerding – FC Stern München 1:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.FT München-Gern1217:1
2.FC Stern München75:5
3.SpVgg Altenerding56:8
4.SV Eichenried45:8
5.SC Landshut-Berg01:12

Halbfinale

FT München-Gern – SC Fürstenfeldbruck 3:0: Im ersten Halbfinale wurde der FT München-Gern seiner Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht und man ließ dem SCF nicht den Hauch einer Chance, sodass der Sieg selbst in dieser Höhe verdient war. Die Tore in diesem einseitigen Spiel gingen auf das Konto von Leonidas Mocquot und Jannik Rößler (2).

SpVgg Landshut – FC Stern München 5:0: Auch das zweite Semifinale ging ganz klar an den Gruppensieger, denn die Landshuter waren dem FC Stern München in allen Belangen überlegen, sodass der klare 4:0-Erfolg auch den Kräfteverhältnissen entsprach. Die Tore der SpVgg verteilten sich auf Ben Kästel (2), Moritz Ossner, Sebastian Gschaider und Marlon Nickel.

Spiel um Platz 9

FC Langengeisling – SC Landshut-Berg 0:6: Auch im Platzierungsspiel blieb für den FC Langengeisling das erhoffte Erfolgserlebnis aus, denn man unterlag dem SC Landshut-Berg verdient mit. Vier Minuten vor dem Ende der Partie brachte Lukas Bambl die Niederbayern in Front. Nun lief es bei Bambl wie geschmiert und nur 90 Sekunden erhöhte der Torjäger mit einem Doppelschlag auf 3:0. Kurz vor dem Ende ließ Bambl auch seine Teamkameraden zum Zug kommen und Moritz Wendler legte zum 4:0 nach, ehe dann Bambl und Wendler noch das halbe Dutzend vollmachten.

Spiel um Platz 7

BSG Taufkirchen – SV Eichenried 5:3 n.S. (1:1): Dieses Platzierungsspiel fand in der regulären Spielzeit keinen Sieger, denn beide Teams wollten das Turnier mit einem Sieg beenden. Zunächst hatte Taufkirchen den besseren Start und die Vilstaler belohnten sich mit dem Führungstreffer von Philipp Mittermaier. Doch 20 Sekunden vor dem Ende kam der SV Eichenried zum Ausgleich und Marcel Renner rettete die Grün-Weißen ins Siebenmeterschießen. Bei dieser Entscheidung hatten die Eichenrieder das Nachsehen, denn zwei Fehlschüsse sorgten für die Niederlage, da alle Taufkirchner Schützen ins Schwarze trafen.

Spiel um Platz 5

SpVgg Altenerding – TSV Großhadern 2:1: Sehr spannend verlief dieses Spiel und in der Schlussphase wurde es noch dramatisch. Den besseren Start hatte der Großhadern und ging durch Elasraoui in Front. Aber die Veilchen gaben nicht auf und zwei Tore von Sebastian Jünke und Lukas Kronthaler innerhalb von nur 15 Sekunden sorgten für die Wende. Als Großhadern unmittelbar nach Schlusssirne zum vermeintlichen 2.2 trafen, war die Aufregung groß, doch zu Recht zählte der Treffer nicht mehr, da die Kugel erst nach dem Ende des Spieles die Torlinie überschritten hatte.

Spiel um Platz 3

FC Stern München – SC Fürstenfeldbruck 5:3 n.S. (1:1): Das kleine Finale war hart umkämpft, denn beide Teams waren erpicht, das Siegertreppchen zu erklimmen. Zunächst ging Stern durch einen Treffer von Ahron Hazari in Front, aber Fürstenfeldbruck war um die passende Antwort nicht verlegen und Leonhard Hartmann schlug zurück. So musste ein Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen und hier hatte Stern das Glück auf seiner Seite.

Finale

SpVgg Landshut – FT München-Gern 2:0: Nach zwei Minuten brachte Sebastian Gschaider die SpVgg in Front. Dieser Treffer beflügelte den Landshuter Nachwuchskicker und schon wenig später konnte er den Vorsprung für sein Team vergrößern. In der Folgezeit mühten sich die Münchner den Rückstand zu verkürzen, doch Landshut agierte in der Defensive äußerst konzentriert, sodass sich die FT kaum durchsetzen konnte. So blieb es beim letztendlich verdienten Sieg der SpVgg.

U13 Gruppe Turnier vom 30. Dezember 2018 – 12.00 Uhr

Ein sehr spannendes und unterhaltsames Turnier boten die U13-Junioren dem Anhang auf der Tribüne und die Zuschauer waren über „heiße“ Duelle auf dem Parkett sehr froh, denn aufgrund eines Heizungsausfalles in der Semptsporthalle waren dem Temperaturen in der Halle nicht sehr angenehm und auch die Aktiven mussten unter der Dusche mit kaltem Wasser vorlieb nehmen.

Im Finale gab es ein Derby zwischen dem TSV Schwabhausen und dem ASV Dachau und erst nach dem 20. Schützen stand der Sieger mit dem ASV fest.

Der beste Vertreter aus dem Landkreis war die SG Oberding/Schwaig, die einen hervorragenden 3. Platz erreichte.

Weit davon entfernt waren die Gastgeber, denn man belegte den 10. Platz und musste im Platzierungsspiel auch noch dem Lokalrivalen JFG Sempt Erding bei der 1:4-Niederlage noch das Feld überlassen.

Gruppe A

Ausnahmslos siegreich gestaltete der TSV Schwabhausen seine Vorrundenspiele, sodass man als Gruppensieger souverän ins Halbfinale einzog.

Ebenfalls im Rennen blieben die Kicker von der JFG FC Salzburg, denn 7 Zähler sicherten den 2. Platz in der Gruppe, während für die Mannschaften vom FC Neuhadern, SG Hebertshausen/Ampermoching und vom Gastgeber SpVgg Altenerding bereits vorzeitig das Aus kam.

Mit einem Teilerfolg starteten die Gastgeber in den Wettbewerb, denn man trennte sich von der JFG FC Salzburg mit 1:1. Zwar sorgte Yasin Heckorkmaz für die Führung der Veilchen, doch dann war Salzburg am Drücker. Zunächst hatte Altenerding bei zwei Alu-Treffern noch Glück, doch der Ausgleich der JFG war letztendlich hochverdient.

Im zweiten Match gab es für die Veilchen eine knappe 0:1-Niederlage gegen den SV Hebertshausen/Ampermoching, die jedoch vermeidbar gewesen wäre. Die Gastgeber stellten keinesfalls das schlechtere Team, doch man verstand es nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen.

Im Vergleich gegen den FC Neuhadern hoffte man lange Zeit auf den ersten Sieg, doch letztendlich musste man sich wieder mit einem Remis begnügen. Zweimal gingen die Hausherren durch Yasin Heckorkmaz und Luca Dumitrache in Front, doch jedes Mal schlug der FCN zurück, sodass es für die SpVgg nur einen Zähler gab und das Halbfinale in weite Ferne rückte.

Im letzten Spiel gegen den TSV Schwabhausen hatte man die Möglichkeit, sich mit einem Sieg noch auf Platz 3 zu verbessern, doch der Gruppensieger ließ den Veilchen keine Chance und nach der 0:4-Niederlage blieb für die SpVgg nur der letzte Platz.

JFG FC Salzburg – TSV Schwabhausen 1:3, FC Neuhadern – SG Hebertshs./Ampermoching 2:1, SpVgg Altenerding – JFG FC Salzburg 1:1, TSV Schwabhausen – FC Neuhadern 5:0, SG Hebertshausen/Ampermoching – SpVgg Altenerding 1:0, JFG FC Salzburg – FC Neuhadern 1:0, TSV Schwabhausen – SG Hebertshausen/Ampermoching 3:1, SpVgg Altenerding – FC Neuhadern 2:2, SG Hebertshausen/Ampermoching – JFG FC Salzburg 0:5, SpVgg Altenerding – TSV Schwabhausen 0:4

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV Schwabhausen1215:2
2.JFG FC Salzburg78:4
3.FC Neuhadern44:9
4.SG Hebertsh./Amperm.33:10
5.SpVgg Altenerding23:8

Gruppe B

Turmhoch überlegen waren die Kicker des ASV Dachau in dieser Gruppe ihrer Konkurrenz. Der ASV ging in allen vier Spielen als Sieger vom Platz und das imponierende Torverhältnis von 21:2 unterstreicht die Überlegenheit eindrucksvoll.

Der zweite Halbfinalplatz war dagegen hart umkämpft und vor dem abschließenden Gruppenspiel waren die beiden Lokalrivalen SG Oberding/Schwaig und SV Eichenried punktgleich, sodass das direkte Duell über das Weiterkommen entschied.

In diesem Spiel hatte die SG Oberding/Schwaig dann das bessere Ende für sich und mit einem Sieg erreichte man das Halbfinale, während sich die Eichenried mit Platz 3 begnügen mussten.

Die Teams vom SVE Berglern und JFG Sempt Erding konnten nicht in die Entscheidungen eingreifen und belegten in dieser Gruppe den beiden letzten Plätze.

ASV Dachau – SV Eichenried 2:1, SG Berglern/Oberhummel – JFG Sempt Erding 2:1, SG Oberding/Schwaig – ASV Dachau 1:4, SV Eichenried – SG Berglern/Oberhummel 3:1, JFG Sempt Erding – SG Oberding/Schwaig 0:3, ASV Dachau – SG  Berglern/Oberhummel 10:0, SV Eichenried – JFG Sempt Erding 2:0, SG Oberding/Schwaig – SG Berglern/Oberhummel 4:0, JFG Sempt Erding – ASV Dachau 0:4, SG Oberding/Schwaig – SV Eichenried 1:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.ASV Dachau1221:2
2.SG Oberding/Schwaig99:4
3.SV Eichenried66:4
4.SG Oberhummel/Bergl.33:18
5.JFG Semrpt Erding01:12

Halbfinale

TSV Schwabhausen – SG Oberding/Schwaig 4:0: Im ersten Halbfinale kam für den letzten Erdinger Vertreter das Aus, denn der TSV Schwabhausen erwies sich für die SG Oberding/Schwaig als eindeutig zu stark, sodass der klare 4:0-Erfolg des TSV den Kräfteverhältnissen entsprach. Die Tore verteilten Ben Unseld (2), Elias Schaffer und Colin Varbanov

ASV Dachau – JFG FC Salzburg 2:1: Das zweite Semifinale war wesentlich spannender, denn beide Teams begegneten sich nahezu auf Augenhöhe. Zunächst ging die JFG durch Tom Küvertiag in Front. Aber dann zog der ASV an und ein Doppelschlag von Dominik Neisser sorgte für die Wende. In der verbleibenden Spielzeit sollte dann kein weiterer Treffer mehr fallen, sodass die Dachauer ihre Favoritenrolle gerecht werden.

Spiel um Platz 9

SpVgg Altenerding – JFG Sempt Erding 1:4: Im Derby gegen die JFG Sempt Erding war für die Gastgeber nichts zu holen, denn man unterlag mit 1:4, wenngleich die Niederlage doch etwas zu hoch ausgefallen war. Schnell gingen die Erdinger durch Milad Mansoov und Merdian Demiri in Front. Als die SpVgg dann durch Julian Jowanow verkürzen konnte, keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung auf, doch schon im Gegenzug stellte Obinna Iwuckukwu den alten Abstand wieder her. Kurz vor dem Ende markierte Merdian Demiri noch einen weiteren Treffer zum Endstand.

Spiel um Platz 7

SG Hebertshausen/Ampermoching – SG Oberhummel/Berglern 6:0: Auch dieses Platzierungsspiel verlief sehr einseitig, denn die SG Oberhummel/Berglern war nicht in der Lage, dem Kontrahenten Paroli zu bieten. Schon früh war die Entscheidung gefallen, dann in den ersten vier Minuten sorgten Andreas Harentsis, Eukas Awad, Julian Heintz und Tobias Rausche für eine deutliche 4:0-Führung. Aber auch damit war der Torhunger von Hebertshausen noch nicht gestillt und weitere Tore von Rausche und Mussa Al Mulki machten noch das halbe Dutzend voll.

Spiel um Platz 5

FC Neuhadern – SV Eichenried 1:2: In diesem Platzierungsspiel ging mit dem SV Eichenried der Erdinger Vertreter als Gewinner vom Platz. Nach drei Minuten ging der FCN durch Maximilian Grübel in Front. Aber die Eichenrieder zeigten sich davon wenig beeindruckt und nur 60 Sekunden später glich Leon Ostermair für den SVE aus. Nun warf Ostermair die Tormaschinerie an und mit seinem zweiten Treffer brachte er Eichenried erstmals in Front. 60 Sekunden vor dem Ende machte Eichenried dann alles klar, denn Jakob Riedel erhöhte auf 3:1, sodass der zweite Gegentreffer, für den Daniel Reinhold sorgte, nicht mehr relevant war.

Spiel um Platz 3

SG Oberding/Schwaig – JFG FC Salzburg 1:0: Das kleine Finale benötigte keine lange Anlaufphase, denn schon nach 15 Sekunden sorgte Philipp Blank für die Führung der SG.  Dies sollte in einem ausgeglichenen Spiel der einzige Treffer bleiben, sodass der 3. Rang an die Göbeler-Elf ging.

Finale

TSV Schwabhausen – ASV Dachau 8:9 n.S. (1:1): Auch im Endspiel gab es abermals ein Derby, sodass auf beiden Seiten die Motivation sehr groß war. Zunächst machte der ASV einen großen Schritt in Richtung Titel, denn Lukas Spielvogel brachte seine Farben in Front. Aber lange hielt die Führung des ASV nicht, denn Lahin Varbanov glich für den TSV aus. Anschließend gab es Chancen auf beiden Seiten, doch ein weiteres Tor in der regulären Spielzeit keinen weiteren Treffer mehr, sodass die Entscheidung vom Siebenmeterpunkt fallen musste. Bis dann endlich der Sieger feststand, bedurfte es zahlreicher Schützen. Während auf Dachauer Seite „nur“ zwei Schützen scheiterten, brachten drei Schwabhauser Schützen das Leder nicht im Tor unter, sodass der Turnier an den ASV Dachau ging.

U13 Kreisklasse Turnier vom 02. Januar 2019 – 15.30 Uhr

Tollen Hallenfußball boten die U13-Junioren zum Abschluss des sechsten Tages der 25. Amadeus-Juniorenfußballhallentage und mit dem TSV Milbertshofen gab es auch einen verdienten Turniersieger, denn die Milben zelebrierten auf dem Parkett, sodass die Konkurrenz mehr oder weniger chancenlos war.

Auch die Gastgeber von der SpVgg bissen sich am späteren Turniersieger die Zähne aus und im Halbfinale unterlag man dem TSV klar mit 0:4. Nach dieser Niederlage war bei den Veilchen etwas die Luft raus, sodass man auch im kleinen Finale gegen den Kirchheimer SC den Kürzeren zog.

Trotz allem wussten die Gastgeber zu gefallen und stellten das beste Team aus dem Landkreis, denn die BSG aus Taufkirchen konnte sich im Teilnehmerfeld nicht so recht behaupten und schloss den Wettbewerb auf dem 10. Rang ab.

Gruppe A

In dieser Gruppe machten die Teams vom SC Fürstenfeldbruck und von der SpVgg Altenerding das Rennen. Letztendlich ging der Gruppensieg an den SCF, der gegenüber der punktgleichen SpVgg das bessere Torverhältnis aufwies.

Aber die Gastgeber konnten mit dem zweiten Platz leben, während die Teams vom FC Ismaning, BSG Taufkirchen und SG Eichenfeld/Freising vorzeitig die Segel streichen mussten.

Mit einem Teilerfolg starteten die D2-Junioren der SpVgg in das Turnier, denn trotz einer 1:0-Führung, für die Metehan Özen gesorgt hatte, musste man sich mit einem 1:1-Remis gegen den SC Fürstenfeldbruck begnügen.

In der zweiten Partie gab es für die Gastgeber den ersten Dreier, denn im Derby gegen die BSG Taufkirchen glückte ein verdienter 2:0-Erfolg. Die Tore für die Veilchen gingen auf das Konto von Özen und Simon Kahl.

Im nächsten Spiel machten die Hausherren einen großen Schritt in Richtung Halbfinale, denn gegen den FC Ismaning glückte den Veilchen ein hart erkämpfter 1:0-Sieg, den Emilio Polsfuss mit seinem goldenen Treffer sicherstellte.

Obwohl die Gastgeber vor dem abschließenden Spiel schon im Halbfinale standen, zeigte man im Vergleich gegen die SG Eichenfeld/Freising noch einmal eine tadellose Leitung und Tore von Kahl, Özen und Alexandros Avramoglou bescherten den Semptstädtern einen 3:0-Erfolg.

SC Fürstenfeldbruck – SG Eichenfeld/Freising 3:0, FC Ismaning – BSG Taufkirchen 3:0, SpVgg Altenerding – SC Fürstenfeldbruck 1:1, SG Eichenfeld/Freising – FC Ismaning 3:3, BSG Taufkirchen – SpVgg Altenerding 0:2, SC Fürstenfeldbruck – FC Ismaning 3:0, SG Eichenfeld/Freising – BSG Taufkirchen 0:4, FC Ismaning – SpVgg Altenerding 0:1, BSG Taufkirchen – SC Fürstenfeldbruck 2:4, SpVgg Altenerding – SG Eichenfeld/Freising

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SC Fürstenfeldbruck1011:3
2.SpVgg Altenerding107:1
3.FC Ismaning46:7
4.BSG Taufkirchen36:9
5.SG Eichenfeld/Freising13:13

Gruppe B

In dieser Gruppe zeigten sich die Teams vom TSV Milbertshofen und vom Kirchheimer SC als die besten Vertreter, sodass deren Halbfinaleinzug ungefährdet war.

Obwohl es im direkten Duell der beiden Kontrahenten keinen Sieger gab, ging der Gruppensieg an den TSV, denn Milbertshofen musste sich nur gegen Kirchheim die Punkte teilen, während der KSC auch im Vergleich gegen Garching nicht über ein Remis hinaus kam.

Aber dieser Zähler sollte dem VfR nicht zum Einzug in die Vorschlussrunde reichen, denn die Garchinger kamen nur auf fünf Zähler und schieden ebenso wie der TSV 1865 Murnau und die DJK SB München-Ost vorzeitig aus

VfR Garching – DJK SB München-Ost 2:0, Kirchheimer SC – TSV 1865 Murnau 3:1, TSV Milbertshofen – VfR Garching 3:1, DJK München-Ost – Kirchheimer SC 0:4, TSV 1865 Murnau – TSV Milbertshofen 0:2, VfR Garching – Kirchheimer SC 1:1,DJK SB München-Ost – TSV 1865 Murnau 0:1, Kirchheimer SC – TSV Milbertshofen 2:2, TSV 1865 Murnau – VfR Garching 1:1, TSV Milbertshofen – DJK SB München-Ost 5:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV Milbertshofen1012:3
2.Kirchheimer SC810:4
3.VfR Garching55:5
4.TSV 1865 Murnau43:6
5.DJK SB München-Ost00:12

Halbfinale

SC Fürstenfeldbruck – Kirchheimer SC 1:0: Dieses Spiel war sehr packend und das Match stand bis zum Ende auf das Messer´s Schneide. Schon nach wenigen Augenblicken ging der SCF in Front und den goldenen Treffer erzielte Xaver Friedinger. In der Folgezeit drängten die Kirchheimer mit aller Macht auf den Ausgleich, doch das Glück war dem KSC nicht hold. Zudem war auch die Chancenverwertung von Kirchheim dürftig, sodass dem KSC der eigentlich verdiente Ausgleichstreffer verwehrt blieb und das Finale verfehlt wurde.

TSV Milbertshofen – SpVgg Altenerding 4:0: Der TSV erwies sich für die SpVgg als eine Nummer zu groß, sodass der Finaltraum nicht realisiert werden konnte. Von Beginn an rollte die Kugel nur in Richtung Altenerdinger Tor und bereits nach 90 Sekunden sorgte ein Doppelpack von Noah Rehm für die Vorentscheidung. Aber die Münchner agierten weiter deutlich überlegen und weitere Tore von Beggel-Derin und Rehm sorgten für den Kantersieg.

Spiel um Platz 9

SG Eichenfeld/Freising – DJK SB München Ost 8:9 n.S.  (1:1): Dieses Spiel war hart umkämpft und wurde erst im Siebenmeterschießen entschieden. Zunächst gingen die Freisinger durch Ben Toure Alassani in Front, doch kurz vor dem Ende markierten die Münchner durch Maxim Franz den Ausgleich, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Bei dieser Entscheidung hatten dann die Münchner die Nase vorne und sicherten sich den 9. Platz, während die Freisinger im letzten Spiel als Verlierer vom Platz gingen.

Spiel um Platz 7

BSG Taufkirchen – TSV 1865 Murnau 1:2: Dieses Spiel war hart umkämpft, wenngleich es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für den TSV aussah, denn nach Toren von Matti Bockhorni und Ben Ruttinger sah Murnau schon wie der sichere Sieger aus. Aber die BSG gab sich noch nicht geschlagen und als Fabian Zontini verkürzte, wurde es wieder spannend. Aber die Murnauer ließen sich nicht mehr aus der Erfolgsspur drängen und brachten den Vorsprung über die Zeit.

Spiel um Platz 5

FC Ismaning – VfR Garching 4:6 n.S. (1:1): Dieses Match fand in der regulären Spielzeit keinen Sieger, denn der Garchinger Timo Stumpfl konnte die Ismaninger Führung, für die Paul Greska gesorgt hatte, ausgleichen. Bei der Entscheidung vom Punkt hatten die Garchinger dann die besseren Schützen auf ihrer Seite und setzten sich durch.

Spiel um Platz 3

Kirchheimer SC – SpVgg Altenerding 3:0: Im kleinen Finale blieben die Hausherren gegen den KSC ohne Chance, sodass der klare 3:0-Erfolg für Kirchheim den Kräfteverhältnissen entsprach. Schon früh stellte der KSC die Weichen auf Sieg, denn schon nach wenigen Sekunden markierte Ardahan Erdem die Führung, die dann Matej Stjepic schon wenig später ausbauen konnte. Ein unglückliches Eigentor der Veilchen führte dann zum 0:3-Endstand.

Finale

SC Fürstenfeldbruck – TSV Milbertshofen 0:4: Im Finale setzte sich mit dem TSV Milbertshofen der Favorit durch, denn auch der SC Fürstenfeldbruck konnte die Münchner nicht stoppen und der 4:0-Erfolg war selbst in dieser Höhe verdient. Von Beginn an nahm Milbertshofen das Tor der Brucker in Beschlag und schon nach wenigen Augenblicken brachte Antonio Simunovic sein Team in Front. Und auch der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten und als Noah Rehm auf 2:0 stellte, war die Entscheidung schon frühzeitig gefallen. Aber die Tormaschinerie von Milbertshofen lief weiterhin auf Hochtouren und weitere Treffer von Rehm und Atilla Yildiz sorgten für den klaren Endstand und den hochverdienten Sieg von Milbertshofen.

U13 Kreisliga aufwärts Turnier vom 05. Januar 2019 – 9.30 Uhr

Die Teilnehmer dieses Turnieres sorgten für einen sehr hochklassigen Wettbewerb, denn alle Mannschaften zeigten ihre Qualitäten in der Halle und sorgten bei den zahlreichen Zuschauern für gute Unterhaltung.

Auch der Ex-Nationalspieler Christian Nerlinger, dessen Sohn beim TSV Grünwald aktiv ist, war Vorort und war von den Leistungen angetan, was er bei der Siegerehrung dann auch zum Ausdruck brachte.

„Es war ein sehr hochklassiges Turnier und die beiden Finalisten zeigten im Endspiel eine sehr starke Vorstellung, wobei vor allem die Torhüterleistungen sehr imponierend waren“, so Nerlinger.

Auf die Frage von Abteilungsleiter Andreas Heilmaier, welche Tipps er für die Nachwuchskicker hätte, damit sie ein ähnliche Karriere starten können, sprach Nerlinger wohl vielen Eltern aus der Seele.

„Das Wichtigste ist zunächst, dass man alle Computerspiele aus dem Fenster wirft. Der Ball muss Euer Freund sein und die Beidfüssigkeit ist eine sehr wichtige Voraussetzung. Er müsst immer wieder mit dem Ball trainieren, denn mit jedme Training werdet Ihr besser“, appellierte er an die Akteure.

Im angepriesenen Finale setzte sich die JFG Sempt Erding gegen den TSV Schwabhausen im Siebenmeterschießen durch. Diese Entscheidung vom Punkt rundete das packende Finale ab, denn schon in regulärer Spielzeit begeisterten beide Mannschaften mit tollem Hallenfußball, der immer mit Szenenapplaus quittiert wurde.

Die Gastgeber wohnten diesem tollen Endspiel nur noch als Zuschauer bei, denn die Veilchen schieden bereits in der Vorrunde aus und unterlagen auch im Spiel um Platz 7 gegen den TSV Grünwald.

Gruppe A

In dieser Gruppe waren die Halbfinalplätze hart umkämpft, denn gleich drei Mannschaften kamen auf drei Punkte, sodass eine Sondertabelle erstellt werden muss. Dabei zogen der FC Ergolding den Kürzeren, sodass man als Dritter unglücklich auf der Strecke blieb.

Der Gruppensieg ging an das Team vom TSV Schwabhausen, der die JFG Sempt Erding auf Platz 2 verdrängte, doch die Petkos-Elf konnte dies verschmerzen, denn die Kreisstädter zogen ebenfalls ins Halbfinale ein.

Keine Chance im Kampf um die begehrten Halbfinalplätze hatten die Teams vom TSV Grünwald und vom SC Fürstenfeldbruck.

TSV Schwabhausen – SC Fürstenfeldbruck 2:0, JFG Sempt Erding – FC Ergolding 3:1, TSV Grünwald – TSV Schwabhausen 0:1, SC Fürstenfelbruck – JFG Sempt Erding 1:3, FC Ergolding – TSV Grünwald 1:0, TSV Schwabhausen – JFG Sempt Erding 4:1, SC Fürstenfeldbruck – FC Ergolding 0:1, JFG Sempt Erding – TSV Grünwald 2:1, FC Ergoldding – TSV Schwabhausen 2:1, TSV Grünwald – SC Fürstenfeldbruck 0:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV Schwabhausen98:3
2.JFG Sempt Erding99:7
3.FC Ergolding95:4
4.TSV Grünwald11:4
5.SC Fürstenfeldbruck11:6

Gruppe B

In dieser Gruppe machte der VfR Garching das Rennen, denn man stellte das stärkste Team, sodass der Gruppensieg mit vier Siegen die logische Konsequenz war.

Der zweite Platz war dagegen hart umkämpft, denn mit der SpVgg Landshut, dem SV Am Hart und der SpVgg Altenerding kamen die drei nachfolgenden Teams jeweils auf 6 Zähler.

Auch in der notwendigen Sondertabelle waren alle drei Teams gleich, sodass das dann das Gesamttorverhältnis die Entscheidung bringen musste und hier hatte Landshut die Nase vorne, während sowohl der SV Am Hart als auch die SpVgg Altenerding auf der Strecke blieben.

Obwohl die Gäste vom SG Salching in jedem Spiel durchaus mithalten konnte, blieben die Gäste aus Straubing ohne Zähler und landeten auf dem letzten Rang.

Die Veilchen hatten einen guten Auftakt, denn gegen die SG Salching glückte ein 2:1-Erfolg. Zunächst brachte Felix Hahn sein Team in Front, aber die Salchinger schlugen postwendend zurück. Als dann Jannik Obermeier die Altenerdinger Kicker wieder in Front, blieb eine weitere Antwort der Salchinger aus.

Auch im zweiten Match glückte der SpVgg gegen Landshut wieder ein Dreier. Zunächst gingen die Niederbayern in Front, aber dann drehten die Hausherren auf und Tore von Tomislav Barac und Niklas Konrad brachten noch einen 2:1-Erfolg.

Anschließend wurden die Hausherren dann aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, denn gegen den VfR Garching unterlag man deutlich mit 1:4. Zwar konnte Lucio Ganzalo Theveny nach einem 0:1-Rückstand noch ausgleichen, doch dann setzten die Garching doch noch klar durch.

Im letzten Match verschenken die Gastgeber dann die Halbfinalteilnahme dann leichtfertig, denn gegfen den SV Am Hart unterlag man mit 0:1. Vor allem in der Anfangsphase wirkten die Gastgeber schläfrig und in dieser Phase gelang München das goldene Tor. In der Folgezeit gab es für die Gastgeber noch einige gute Chancen, doch der benötigte Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

SV Am Hart – VfR Garching 0:2, SG Salching – SpVgg Altenerding 1:2, SpVgg Landshut – SV Am Hart 2:1, VfR Garching – SG Salching 4:0, SpVgg Altenerding – SpVgg Landshut 2:1, SV Am Hart – SG Salching 2:1, VfR Garching – SpVgg Altenerding 4:1, SG Salching – SpVgg Landshut 2:4, SpVgg Altenerding – SV Am Hart 0:1, SpVgg Landshut- VfR Garching 0:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.VfR Garching1211:1
2.SpVgg Landshut67:6
3.SV Am Hart64:5
4.SpVgg Altenerding65:7
5.SG Salching04:12

Halbfinale

TSV Schwabhausen – Spvgg Landshut 7:1: Eine sehr eindeutige Angelegenheit war das erste Halbfinale, denn der TSV spielte überragend und ließ Landshut nicht den Hauch einer Chance. Schon nach fünf Minuten war die Partie entschieden, denn bis dahin hatten Elias Schaffer (2), Niklas Burks (2) und Tim Barsbuch für eine 5:0-Führung gesorgt. Wenig später gelang Landshut durch Simon Schwaiger der Ehrentreffer, aber in der Schlussphase markierten Schaffer und Martin Waradi für den Endstand.

JFG Sempt Erding – VfR Garching 3:1: Das zweite Vorrschlussrundenspiel war dagegen sehr packend und fand mit der JFG letztendlich einen verdienten Sieger. Linus Hesch nutzte nach vier Minuten einen Garchinger Abwehrfehler zum Führungstreffer. Aber noch gaben sich der VfR noch nicht geschlagen und als Leon Fellner zum 1:1 ausglich, war die Partie wieder offen. Aber die Erdinger hatten dann den stärkeren Endspurt und James Timbana brachte die JFG wieder in Front. Kurz vor dem Ende lief Linus Hesch dann von der Mittellinie alleine auf das Tor zu und schob sicher zum Endstand ein.

Spiel um Platz 9

SC Fürstenfeldbruck – SG Salching 2:0: Im ersten Platzierungsspiel behielt der SC Fürstenfeldbruck gegen den SG Salching die Oberhand. Die Tore für den SCF erzielte Julian Engl, der mit einem Doppelpack für klare Verhältnisse sorgte. Im weiteren Spielverlauf sollte kein weiterer Treffer mehr fallen, sodass die Brucker die Oberhand behielten.

Spiel um Platz 7

TSV Grünwald – SpVgg Altenerding 3:1: Nach dem enttäuschenden Vorrundenaus gab es für die Veilchen auch im Platzierungsspiel kein Happy-End, denn gegen den TSV Grünwald unterlag man mit 1:3. Abermals verschlief man die Anfangsphase und nach Toren von Alexander Malaun und Conrenzo Dell´ Accio gereit man schnell mit 0:2 in Rückstand. Als Tomislav Barac dann für die Veilchen verkürzte, keimte nochmals Hoffnung auf, die jedoch noch von kurzer Dauer war, denn Luca Gall stellte schon wenig später den alten Abstand wieder her und markierte den Endstand.

Spiel um Platz 5

FC Ergolding – SV Am Hart 0:1: Dieses Spiel war bis zum Schluss hart umkämpft, denn beide Teams wollten sich mit einem Sieg aus dem Turnier verabschieden. Letztendlich sollte ein einziger Treffer die Entscheidung bringen und es war dem Münchner Faisal Alassani vorbehalten, für den goldenen Treffer zu sorgen.

Spiel um Platz 3

SpVgg Landshut – VfR Garching 1:2: Dank eines knappen Sieges erreichte der VfR Garching den dritten Platz, während die Landshuter, die vor allem im körperlichen Bereich erhebliche Nachteile hatten, im Endklassement auf Rang 4 landete. Schon nach wenigen Augenblicken brachte Marcel Krautner den VfR in Front. Aber noch gaben sich die Landshuter nicht geschlagen und der quirlige Simon Schwaiger glich für seine Farben aus. Als dann aber Leon Fellner Garching abermals in Front brachte, konnte Landshut nicht mehr zurückschlagen.

Finale

TSV Schwabhausen – JFG Sempt Erding 4:5 n.S. (0:0): Ein packendes Finale, das auf äußerst hohem Niveau stand, boten die beiden Endspielteilnehmer. Beide Teams spielten mit offenem Visier und es boten sich auf beiden Seiten zahlreiche Tormöglichkeiten, die aber keinen zählbaren Erfolg brachten. Einen großen Anteil auf torlosem Remis nach regulärer Spielzeit hatten die beiden Torhüter Senal De Silva (Erding) und Tobias Wagenpfeil, die mit tollen Paraden Gegentore verhinderten. Im Siebenmeterschießen hatte Schwabhausen zunächst die Nase vorn, doch leistete sich der TSV noch zwei Fehlschüsse, sodass die Erdinger den Turniersieg unter Dach und Fach brachten.

Weitere Bilder vom Turnier

U15 Gruppe Turnier vom 27. Dezember 2018 – 15.30 Uhr

Große Leistungsunterschiede gab es beim Turnier der U15-Junioren und mit dem SC Arcadia Messestadt München setzte sich letztendlich das beste Team durch, wobei die Münchner vor allem physische Vorteile hatten, denn das Team war der gesamten Konkurrenz körperlich turmhoch überlegen.

Auch wenn der MTV 1879 München im Finale mit spielerischer Raffinesse zum Erfolg kommen wollte, bis man sich am Gegner die Zähne aus, denn man fand gegen die baumlangen Gegenspieler keine Mittel, um sie entscheidend zu bremsen. Doch trotz der knappen 2:3-Niederlage konnte man durchaus überzeugen und erntete vom Publikum großen Applaus für die couragierte Leistung.

Ebenfalls wusste die JFG Sempt Erding zu überzeugen und als Dritter konnte man die Fahne des Landkreises Erding hochhalten, was den Gastgebern, die den Wettbewerb als Letzter abschlossen, leider nicht gelang.

Gruppe A

Als beste Mannschaft in dieser Gruppe sollte sich der SC Arcadia Messestadt München erweisen, denn die Landeshauptstädter gingen in jedem Spiel als Sieger vom Platz, sodass der Gruppensieg ungefährdet war.

Der Kampf um den zweiten Halbfinalplatz war dagegen äußerst eng und im erst im letzten Spiel löste die JFG Sempt Erding das Ticket für die Vorschlussrunde, denn dank eines 2:1-Erfolges überflügelte man in der Tabelle noch den direkten Kontrahenten ASV Dachau, der aufgrund des verlorenen direkten Vergleiches auf der Strecke blieb.

Ebenfalls nichts mit dem Ausgang in dieser Gruppe hatte der TSV Dorfen und der SV Marzling zu tun.

ASV Dachau – TSV Dorfen 3:2, SC Arcadia Messestadt – JFG Sempt Erding 2:1,SV Marzling – ASV Dachau 0:4, TSV Dorfen – SC Arcadia Messestadt 2:3, JFG Sempt Erding – SV Marzling 1:4, ASV Dachau – SC Arcadia Messestadt 1:5, TSV Dorfen – JFG Sempt Erding 0:1, SC Arcadia Messestadt – SV Marzling 3:1, JFG Sempt Erding – ASV Dachau 1:0, SV Marzling – TSV Dorfen 2:4

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SC Arcadia Messestadt1213:5
2.JFG Sempt Erding65:7
3.ASV Dachau69:9
4.TSV Dorfen38:9
5.SV Marzling37:12

Gruppe B

Der Kampf um die zwei Halbfinalplätze in dieser Grupe war sehr spannend, denn die Teams vom MTV 1879 München, FC Stern München und TSV Indersdorf waren nur drei Punkte voneinander entfernt. Das schlechtere Ende hatte schließlich der TSV Indersdorf, denn trotz 7 Zähler auf der Habenseite landete man nur auf Platz 3 und schied vorzeitig aus.

Der Gruppensieg ging an den MTV 1879 München, denn mit 10 Punkten ließ man den FC Stern München hinter sich, doch trotzdem schaffte Stern den Sprung ins Halbfinale.

Zum Auftakt gab es für die Hausherren eine knappe 1:2-Niederlage. Zwar ging der MTV 1879 München schnell in Front, doch schon im Gegenzug schlug Tobias Gräbe aus. Lange Zeit sah es nach einer Punkteteilung aus, doch kurz vor dem Ende kamen die Münchner dann doch noch zum Siegtreffer.

Deutlich unter Wert wurden die Veilchen im zweiten Spiel geschlagen, denn der TSV Indersdorf stellte zwar das bessere Team, doch der Leistungsunterschied war keinesfalls so hoch, wie es die 0:4-Niederlage vermuten lässt.

Im dritten Spiel war die Veilchen dem FC Stern München klar unterlegen, sodass für die Hausherren in diesem Spiel nichts zu holen war. Die 0:4-Niederlage entsprach durchaus den Kräfteverhältnissen.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen den SV Eichenried musste unbedingt ein Sieg her, um den letzten Gruppenplatz nach an den SVE abgeben zu können. Allerdings konnte dieses Ziel nicht realisiert werden, denn man unterlag Eichenried mit 0:2, sodass man sich lediglich für das Spiel um Platz 9 qualifizierte.

MTV 1879 München – SV Eichenried 5:0, FC Stern München – TSV Indersdorf 4:0, SpVgg Altenerding – MTV 1879 München 1:2, SV Eichenried – FC Stern München 2:3, TSV Indersdorf – SpVgg Altenerding 4:0, MTV 1879 München – FC Stern München 3:1, SV Eichenried – TSV Indersdorf 1:3, FC Stern München – SpVgg Altenerding 4:0, TSV Indersdorf – MTV 1879 München 2:2, SpVgg Altenerding – SV Eichenried 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.MTV 1879 München1012:4
2.FC Stern München912:5
3.TSV Indersdorf79:7
4.SV Eichenried35:11
5.SpVgg Altenerding01:12

Halbfinale

SC Arcadia Messestadt – FC Stern München 4:1: Im Semifinale wurde der SC Arcadia Messestadt seiner Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht und schaffte souverän den Sprung ins Finale. Schnell ging man durch Tore von Ahmed Hareb und Chrsitopher Kazadi in Front. Als Stern dann durch Lisian Gajtani verkürzte, wurde es nochmal kurz spannend, doch Arcadia ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und weitere Treffer von Kazadi und Hareb entschieden die Partie endgültig.

MTV 1879 München – JFG Sempt Erding 4:1: Für den letzten Erdinger Vertreter war im Halbfinale Endstation, denn die JFG Sempt unterlag dem MTV 1879 München klar mit 1.4. Zwar konnte Niklas Heilmeier den Rückstand, für den Noah Semmler gesorgt hatte, noch ausgleichen, doch zog die Münchner davon und Tore von Eslam Abdallah, Semmler und Lucas Pointner machten Finaleinzug ihrer Farben perfekt.

Spiel um Platz 9

SV Marzling – SpVgg Altenerding 2:0: In diesem Spiel mussten die Zuschauer lange Zeit auf zählbaren Erfolg warten, denn beide Teams verstanden es nicht, die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Aber exakt drei Minuten vor dem Ende sollte es dann erstmals klingeln und der Marzlinger Leonis Krasniqi brachte sein Team in Führung. Nun war beim SVM der Bann gebrochen und kurz vor dem Ende legte Mohamed Khalfaani noch einen weiteren Treffer zum 2:0-Endstand nach.

Spiel um Platz 7

TSV Dorfen – SV Eichenried 5:6 n.S. (2:2): Dieses Platzierungsspiel wurde erst im Siebenmeterschießen entschieden, denn nach regulärer Spielzeit gab es keinen Sieger. Den besseren Start hatte Eichenried und Alexander Horrer brachte sein Team in Front. Aber Raphael Hadersberger konnte die Partei mit einem Doppelpack drehen. Jedoch wussten auch die Eichenrieder eine passende Antwort und ein Treffer von Albrecht Walter brachte den SVE ins Siebenmeterschießen. Dort hatte man dann die besseren Schützen und man konnte sich knapp gegen den TSV Dorfen  behaupten.

Spiel um Platz 5

ASV Dachau – TSV Indersdorf 3:1: Es war deutlich zu sehen, dass dieses Spiel Derbycharakter hatte, denn beide Teams kämpften verbissen um den Sieg. Lange Zeit stand es torlos, doch dann eröffnete Ryan Dogahedl für den ASV den Torreigen. Doch vom Anstoss weg glich Indersdorf durch Lukas Brummer aus. Aber in der Schlussphase konnte sich Dachau dann doch behaupten und weitere Tore von Madelaine Maliha und Isabelle Maliha entschieden die Partie.

Spiel um Platz 3

FC Stern München – JFG Sempt Erding 3:4: Schon frühzeitig kassierten die Münchner eine Zeitstrafe und diese nummerische Überlegenheit wussten die Erdinger zu nutzen, denn Luis Bigalke brachte die JFG in Front. Aber auch als die Münchner dann wieder komplett waren, schlugen die Erdinger zu und vier Minuten vor dem Ende baute Amel Culjak den Vorsprung aus. Mit seinem zweiten und dritten Treffer erhöhte Bigalke dann auf 4:0, ehe Luis Pfaffenholz (2) und Renko Nederbragt die Münchner dann noch auf 3:4 heranbrachten, aber die Niederlage auch nicht mehr abwenden konnten.

Finale

SC Arcadia Messestadt München – MTV 1879 München 3:2: Im Finale tat sich ein enormer körperlicher Unterschied aus, doch die „Zwerge“ vom MTV hielten gegen die Hünen vom SC Arcadia taper dagegen, doch die die ganz große Überraschung aus, denn der Sieg ging an den SC. Schnell sollte sich körperliche Überlegenheit auszahlen und ein Tor von Christopher Kadzadi schien die Partie in die erwartete Richtung zu bewegen. Aber MTV wusste durch Noah Semmler die passende Antwort. Doch kaum war der Jubel in der Hallen verklungen, schlug Kadzadi wieder zu und als der baumlange Akteur vom SC Arcadi auf 3:1 stellte, schien die Entscheidung gefallen. Aber noch gab sich MTV noch nicht geschlagen und als Abdalla Eslani dann für den Anschlusstreffer sorgte. keimte wieder Hoffnung auf. Doch Arcadia ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

U15 KKL Turnier vom 05. Januar 2019 – 15.30 Uhr

Die C-Junioren des TSV 1865 Dachau sicherten sich den letzten Titel bei den 25. Amadeus-Juniorenfußballhallentagen und der Sieg des TSV war verdient, wenngleich man sich nach einer überragenden Vorrunde dann schwertat. In den Gruppenspielen dominierte eindeutig, sodass alle von einem sicheren Dachauer Sieg ausgingen. Doch im Halbfinale gegen den SC Unterpfaffenhofen bedufte es eines Siebenmeterschießens, um das Endspiel zu erreichen. Dort tat man sich dann auch sehr schwer, aber zum Schluss konnte man den MTV 1879 München doch mit 2:1 niederringen.

Die beiden Landkreisvertreter aus Altenerding und von der JFG Speichersee waren am Kampf um die Halbfinalplätze nicht beteiligt. Die Gastgeber gewannen immerhin noch das Spiel um Platz 7 gegen den FC Hertha München, während für die JFG aufgrund einer Niederlage gegen den SC Kirchdorf im Platzierungsspiel nur der letzte Platz blieb.

Das gesamte Turnier überzeugte weniger mit spielerischer Qualität, sondern viele Teams versuchten mit Wucht und Kampf zum Erfolg zu kommen, was leider auch zu einer Verletzung führte, dann für den Altenerdinger Ricardo Bombsdorf war das Turnier schon nach dem zweiten Spiel beendet, da er nach einem Bandencheck mit einer Rückenverletzung ausscheiden musste.

Gruppe A

Mit dem MTV 1879 München und dem SC Unterpfaffenhofen kristallisierten sich in dieser Gruppe zwei überlegene Teams heraus, die den Gruppensieg unter sich ausmachten. Letztendlich setzte sich die Münchner als Tabellenführer durch, während der SCU als Zweiter das Ticket für das Halbfinale löste.

Nur einen Zähler weniger hatte die JFG TaF Glontal auf dem Konto, doch die 6 Punkte sollten nur zu Platz 3 reichen, sodass das Ausscheiden frühzeitig besiegelt war.

Nichts mit dem Ausgang hatten die Gastgeber von der SpVgg Altenerding zu tun, aber immerhin konnte man den SC Kirchdorf in der Tabelle noch hinter sich lassen.

Im ersten Match gab es für die Veilchen eine unnötige 0:1-Niederlage gegen die JFG TaF Glonntal, doch die gezeigten Darbietungen war einfach nicht ausreichend, um zählbaren Erfolg einfahren zu können.

Anschließend zeigte man sich dann stark leistungsverbessert, sodass man den SC Kirchdorf verdient mit 3:0 in die Knie zwang. Nick-Luis Polsfuss, Florian Donig und Raphael Schmid brachten die Gastgeber uneinholbar in Führung, sodass der Kirchdorfer Ehrentreffer kurz vor dem Ende nicht mehr entscheidend war. Bedauerlich war jedoch die Verletzung von Ricardo Bombsdorf, der nach einem Stoß gegen die Bande mit einer Rückenverletzung ausscheiden musste.

Nach dem dritten Spiel war das Vorrundenaus bereits besiegelt, denn im Vergleich gegen den MTV 1879 München unterlagen die Veilchen mit 1:3, wobei man vor allem an der kläglichen Chancenverwertung scheiterte. Nach dem 0:1 hatte man zahlreiche Möglichkeiten zum Ausgleich, ließen diese aber leichtfertig liegen. Als dann Polsfuss endlich zum 1:1 traf, hoffte man auf die Wende, doch in der Schlussphase schlugen die Münchner noch zweimal zu.

Obwohl es im letzten Match im Grunde genommen nur noch um die „goldene Ananas“ – der 4. Platz stand bereits vorher fest – ging, kämpften die Veilchen gegen den SC Unterpfaffenhofen aufopferungsvoll. Als der SCU wegen eines Wechselfehlers eine Zeitstrafe bekam, konnte dies Elias Mehringer sofort nutzen. Aber die SpVgg konnte den Vorsprung nicht halten und kurz vor dem Ende kassierte man noch den Gleichstand.

JFG TaF Glonntal – SC Unterpfaffenhofen 0:2, MTV 1879 München – SC Kirchdorf 3:0, SpVgg Altenerding – JFG TaF Glonntal 0:1, SC Unterpfaffenhofen – MTV 1879 München 1:0, SC Kirchdorf – SpVgg Altenerding 1:3, JFG TaF Glonntal – MTV 1879 München 0:2, SC Unterpfaffenhofen – SC Kirchdorf 2:2, MTV 1879 München – SpVgg Altenerding 3:1, SC Kirchdorf – JFG TaF Glonntal 1:3, SpVgg Altenerding – SC Unterpfaffenhofen 1:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.MTV 1879 München98:2
2.SC Unterpfaffenhofen86:3
3.JFG TaF Glonntal64:5
4.SpVgg Altenerding45:6
5.SC Kirchdorf14:11

Gruppe B

Das Maß aller Dinge in dieser Gruppe waren die Kicker des TSV 1865 Dachau, denn sie waren der Konkurrenz sowohl körperlich als auch spielerisch überlegen, sodass man mit vier Siegen das Ticket für das Halbfinale löste.

Der zweite Halbfinalplatz war dagegen hart umkämpft, denn die Teams vom VfB Hallbergmoos und vom TSV Allershausen kamen in der Endabrechnung auf jeweils 7 Punkte, sodass das Torverhältnis entscheiden musste. Letztendlich sollte dann ein einziges Tor über das Weiterkommen entscheiden. Während der VfB mit 8:6 Toren auf der Strecke blieb, löste der TSV mit 9:6 das Ticket für das Halbfinale.

Abgeschlagen landete der FC Hertha München auf Platz 4, während für die punktlose JFG Speichersee nur der letzte Rang blieb.

FC Hertha München – VfB Hallbergmoos 1:2, JFG Speichersee – TSV Allershausen 0:3, TSV 1865 Dachau – FC Hertha München 5:0, VfB Hallbergmoos – JFG Speichersee 4:0, TSV Allershausen – TSV 1865 Dachau 0:4, FC Hertha München – JFG Speichersee 5:1, VfB Hallbergmoos – TSV Allershausen 1:1, JFG Speichersee – TSV 1865 Dachau 1:4, TSV Allershausen – FC Hertha München 4:0, TSV 1865 Dachau – VfB Hallbergmoos 3:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV 1865 Dachau1216:1
2.TSV Allershausen79:6
3.VfB Hallbergmoos78:6
4.FC Hertha München36:12
5.JFG Speichersee02:16

Halbfinale

MTV 1879 München – TSV Allershausen 4:1: Die Münchner hatten im Semifinale einen Start nach Maß, denn schon nach 90 Sekunden war mehr oder weniger schon die Entscheidung gefallen, denn ein Doppelpack von Dominik Galusic sorgte für eine 2:0-Führung. Auch anschließend blieb der MTV am Drücker und erhöhte Kevin Kozica auf 3:0. Zwar konnte dann Bastian Winklhofer dann auf 1:3 verkürzen, doch unmittelbar vor dem Ende der Partie machte Kozica mit seinem zweiten Treffer endgültig alles klar.

TSV 1865 Dachau – SC Unterpfaffenhofen 6:5 n.S. (1:1): Auch im zweiten Halbfinale konnte sich der Gruppensieger aus der Vorrunde durchsetzen, denn auch der SCU konnte den Siegeszug der Dachauer nicht aufhalten, wenngleich man nahe an der Sensation dran war. Schon nach zwei Minuten ging der TSV durch ein Tor von Ali Eren in Front. In der Folgezeit hielt Unterpfaffenhofen gut dagegen, aber die Dachauer ließen in der Defensive wenig zu, sodass der Vorsprung zunächst nie in große Gefahr schien. Doch 45 Sekunden vor dem Ende unterlief Dachau ein Eigentor, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Hier profitierten die Dachauer von einem einzigen Fehlschuss des SCU und zogen ins Endspiel ein.

Spiel um Platz 9

SC Kirchdorf – JFG Speichersee 3:0: Auch im abschließenden Spiel gab es für die Kicker der JFG Speichersee nichts zu holen, denn auch der SC Kirchdorf sollte sich als zu stark erweisen. Nach vier Minuten brachte Maxi Maier Kirchdorf in Front. Mit zwei weiteren Toren sorgte dann Dennis Lederer für klare Verhältnisse.

Spiel um Platz 7

SpVgg Altenerding – FC Hertha München 3:1: Das Turnier fand für die Gastgeber ein versöhnliches Ende, denn im abschließenden Spiel zwang man Hertha München mit 3:1 in die Knie. Allerdings lief man zunächst einen Rückstand nach, denn Mohammed Nazari brachte die Münchner in Front. Doch dann drehten die Hausherren auf und Tore von Christopher Nottrodt, Sebastian Gruber und Elias Mehringer sorgen für einen verdienten 3:1-Erfolg der Veilchen.

Spiel um Platz 5

JFG TaF Glonntal – VfB Hallbergmoos 5:6 n.S. (1:1): In diesem Platzierungsspiel kämpften beide Mannschaften verbissen um einen abschließenden Erfolg und nachdem sich beide Kontrahenten nahezu auf Augenhöhe begegneten, konnte in der regulären Spielzeit kein Sieger gefunden werden. Zunächst ging die JFG durch Elias Jaskoka in Front, doch schon wenig später markierte Antonio Giannuzzo das 1:1 und an diesem Spielstand sollte sich bis zum Schluss nichts mehr ändern. Der Ausgleich sollte sich lohnen, denn im Siebenmeterschießen behielt der VfB die Oberhand.

Spiel um Platz 3

TSV Allershausen – SC Unterpfaffenhofen 5:0: Das Halbfinalaus hinterließ beim SCU scheinbar Spuren, denn man konnte an die gute Leistung aus dem Spiel davor nicht mehr anknüpfen, sodass der TSV zu einem deutlichen Kantersieg kam. Die Tore für Allershausen verteilten sich auf Florian Pabst, Daniel Rakonic und Constantin Feig, wobei die beiden Letztgenannten jeweils zweimal trafen.

Finale

MTV 1879 München – TSV 1865 Dachau 1:2: Auch die Münchner boten dem Turnierfavoriten Paroli, doch letztendlich konnte sich Dachau 65 doch durchsetzen und sicherte sich den letzten Titel beim diesjährigen Amadeus-Jubiläumsturnier. Nachdem Bilir Kaan den TSV schnell in Führung gebracht hatte, schien das Finale den erwarteten Verlauf zu nehmen. Allerdings hielt der MITV sehr gut dagegen und gab sich keinesfalls geschlagen. Und dieser Mut wurde dann vier Minuten vor dem Ende tatsächlich belohnt, denn Henrik Freitag traf zum umjubelten Ausgleich. Aber die Münchner konnten das Remis nicht über die Zeit bringen und auf den zweiten Kaan-Treffer blieb dann die Antwort aus.

U15 Kreisliga aufwärts Turnier vom 03. Januar 2019 – 15.30 Uhr

Das Turnier der U15-Junioren, in dem ausschließlich Teams ab Kreisliga aufwärts teilnahmen, hielt, was es versprochen hatte, denn das hochkarätige Teilnehmerfeld zeigten einen technisch sehr hochklassigen Fußball und vor allem der Bayernligist TSV Milbertshofen wusste zu überzeugen, sodass der Erfolg der Münchner auch verdient war.

Positiv überraschte der Kreisligist JFG Sempt Erding, denn die Besl-Elf wusste durchaus zu gefallen und erreichte zu Recht das Halbfinale. Dort konnte man jedoch gegen die übermächtige Konkurrenz nicht mehr bestehen, sodass man im Endklassement auf Rang 4 landet, aber das beste Erdinger Team stellte.

Aber auch der TSV Dorfen zeigte, dass man im Konzert der Großen überzeugen und an diesem Eindruck ändert auch die Tatsache nichts, dass die Blaha-Elf nach zwei Auftaktsiegen – darunter ein 4:1-Erfolg gegen die SpVgg Altenerding – das Halbfinale knapp verfehlte.

Die Gastgeber blieben etwas hinter den Erwartungen zurück, denn nach der klaren Auftaktniederlage gegen Dorfen fand man nicht mehr in das Turnier zurück, sodass man lediglich das Spiel um Platz 9 erreichte, aber zumindest da beim 5:1 gegen Kirchheim überzeugen konnte.

Gruppe A

Die fränkischen Gäste aus Erlangen zeigten eine sehr gute Vorstellung, sodass der Bezirksoberligist alle Spiele gewinnen konnte und souverän als Gruppensieger ins Halbfinale einzog.   Der Kampf um den zweiten Halbfinalplatz war dagegen äußerst, denn vor den abschließenden Spielen hatten mit dem BC Attaching, der JFG Sempt Erding und dem TSV Hohenwart noch drei Teams Chancen auf das Weiterkommen.

Letztendlich profitierten die Erdinger Kicker vom Ausgang des letzten Spieles zwischen dem TSV Hohenwart und dem BC Attaching, denn der 3:2-Sieg des TSV brachte die JFG ins Semifinale, während sowohl Hohenwart als auch Attaching aus dem Rennen waren.

Auch für den Kirchheimer SC war der Traum vom Turniersieg vorzeitig ausgeträumt, denn der KSC blieb ohne Zähler und landete auf dem letzten Rang.

JFG Sempt Erding – BC Attaching 2:3, SpVgg Erlangen – Kirchheimer SC 2:1, TSV Hohenwart – JFG Sempt Erding 0:2, BC Attaching – SpVgg Erlangen 0:3, Kirchheimer SC – TSV Hohenwart 1:3, JFG Sempt Erding – SpVgg Erlangen 0:1, BC Attaching – Kirchheimer SC 5:1, SpVgg Erlangen – TSV Hohenwart 2:1, Kirchheimer SC – JFG Sempt Erding 2:4, TSV Hohenwart – BC Attaching 3:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Erlangen128:2
2.JFG Sempt Erding68:6
3.BC Attaching610:9
4.TSV Hohenwart67.7
5.Kirchheimer SC05:14

Gruppe B

Der Kampf um die beiden Halbfinalplätze war sehr eng, denn die ersten drei Teams waren nur einen Punkt voneinander entfernt, sodass diese Gruppe bis zum Schluss spannend. Letztendlich qualifizierten sich der SC Arcadia Messestadt als Gruppensieger und der TSV Milbertshofen als Zweiter für die Vorschlussrunde.

Pech hatte der TSV Dorfen, der nach zwei Auftaktsiegen noch auf Platz 3 abrutschte und aus dem Rennen.

Die Teams vom SE Freising und vom Gastgeber SpVgg Altenerding konnten nicht im Kampf um die Plätze eingreifen und belegten die beiden letzten Plätze.

Ganz anders hätten sich die Veilchen den Auftakt vorgestellt, denn im Auftaktmatch unterlang man dem Lokalrivalen TSV Dorfen klar mit 1:4. Der TSV nutzte anfangs die Chancen sehr effektiv, sodass der Kreisligist nach 5 Minuten bereits mit 3:0 in Front lag. Anschließend kam die SpVgg besser ins Spiel und nach dem Anschlusstreffer von Adonai Ngombo schöpfte man nochmals kurz Hoffnung. Aber der vierte Dorfner Treffer besiegelte die Niederlage endgültig.

Auch im zweiten Spiel setzte es eine Niederlage, denn der Bayernligist TSV Milbertshofen setzte sich knapp mit 1:0 durch. Zunächst brachte der überragende Altenerdinger Keeper Sebastian Kahl die Münchner mit zahlreichen Paraden zur Verzweiflung. Aber was die Milben nicht schafften, „gelang“ dann Ngombo, denn ein unglückliches Eigentor sorgte für den Rückstand. Als man dann die Abwehr öffnete, lief man kurz vor Schluss in einen Konter und kassierte noch den zweiten Gegentreffer.

Nach dem dritten Spiel war das Vorrundenaus besiegelt, denn gegen den SE Freising kam man nicht über ein Remis hinaus. Letztendlich musste man sogar über den ersten Punkt froh sein, denn bis 2 Sekunden vor dem Ende lief man einem Rückstand nach, ehe Luis Berkermann dann zum späten 1:1 traf.

Im abschließenden Spiel war man im Kampf um die Halbfinalplätze das Zünglein an der Waage und mit einem Zähler hätte man dem TSV Dorfen zum Weiterkommen verholfen, doch die 0:2-Schlappe gegen den SC Arcadia Messestadt verhalf den Münchnern zu Platz 1, während Dorfen als Dritter und Altenerding als Letzter ausschied.

SC Arcadia Messestadt – SE Freising 2:1, TSV Dorfen – SpVgg Altenerding 4:1, TSV Milbertshofen – SC Aracadia Messestadt 3:3, SE Freising – TSV Dorfen 0:1, SpVgg Altenerding – TSV Milbertshofen 0:2, SC Arcacdia Messestadt – TSV Dorfen 1:1, SE Freising – SpVgg Altenerding 1:1, TSV Dorfen – TSV Milbertshofen 0:2, SpVgg Altenerding – SC Arcadia Messestadt 0:3, TSV Milbertshofen – SE Freising 4:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV Milbertshofen1011:3
2.SC Arcadia Messestadt810:6
3.TSV Dorfen77:5
4.SE Freising12.8
5.SpVgg Altenerding12:10

Halbfinale

SpVgg Erlangen – SC Arcadia Messestadt 2:4: Mit der SpVgg Erlangen schied im ersten Halbfinale der erste Gruppensieger aus, denn die Franken konnten der körperlichen Überlegenheit der Münchner nichts entgegensetzen. Vor allem die Anfangsphase des Spieles gehörte Arcadia und tore von Ali Basar Ehtok, Aleksandar Novakovic und Ahmed Hareb sorgten für eine klare 3:0-Führung. Zwar konnte die SpVgg durch Franz Stolla verkürzen, doch schon im Gegenzug stellte Ehtok den alten Abstand wieder her. Der letzte Treffer von Flint Eckstein zum 2:4-Endstand hatte nur noch statistischen Wert.

TSV Milbertshofen – JFG Sempt Erding 5:1: Der letzte Erdinger Vertreter JFG Sempt Erding blieb gegen den TSV Milbertshofen ohne jede Chance, sodass die klare Niederlage den Kräfteverhältnissen entsprach. Von Beginn an war der TSV klar überlegen und Tore von Dino Mevic, Bleron Pirku, Luka Misimovic und Dren Balidewas sorgten für eine 4:0-Führung und für die Vorentscheidung. Aber die Erdinger zeigten eine gute Moral und verdienten sich den Ehrentreffer von Vinzent Babl. Aber das letzte Wort hatte noch einmal Milbertshofen und Dino Mevic markierte den Endstand.

Spiel um Platz 9

Kirchheimer SC – SpVgg Altenerding 1:5: Im Platzierungsspiel fand das Turnier für die Gastgeber ein versöhnliches Ende, denn im Vergleich gegen den Kirchheimer SC behielt man deutlich die Oberhand. Schnell ging die SpVgg durch Joseph Falih in Front, doch der KSC schlug postwendend durch Emcuvel Mahugilv zurück. Aber die Veilchen ließen sich davon nicht beeindrucken weitere Tore von Dennis Lioumpas, Benedikt Schmidmaier und Yosef Falih sorgten für einen versöhnlichen Erfolg im Spiel um Platz 9.

Spiel um Platz 7

TSV Hohenwart – SE Freising 3:1: Im letzten Match konnten die Hohenwarter den guten Eindruck aus der Vorrunde untermauern und in einem packenden Spiel ließ man den SEF abblitzen. Die Hohenwarter waren vor allem anfangs aktiver und verdienten sich die 2:0-Führung, für die Quirin Härtl und Lorenz Preschl gesorgt hatten. Noch schwenkten aber die Domstädter nicht die weiße Fahne und als Kenan Brzovic verkürzte, hoffte man bei Freising auf die Wende. Aber der TSV ließ sich nicht mehr aus der Erfolgsspur drängen und als Daniel Sendelbach den alten Abstand wiederherstellte, war die Entscheidung gefallen.

Spiel um Platz 5

BC Attaching – TSV Dorfen 2:4: Der TSV hatte im Platzierungsspiel das unglückliche Aus aus der Vorrunde gut überwunden, denn man wirkte frischer und verdiente sich den 5. Platz redlich. Mit einem schönen Schuss brachte Maydas Gül den TSV in Front. Im Gegenzug passierte Dorfen dann ein Malheur, denn Keeper Niklas Steglich ließ eine Rückgabe passieren und ermöglichte dem BCA den Ausgleich. Aber der TSV zeigte sich keineswegs geschockt und Narab Ahmedi sowie zwei Tore von Clemens Blaha sorgten für die Entscheidung. Kurz vor dem Ende betrieb Valmir Ajdaj für Attaching noch Ergebniskosmetik.

Spiel um Platz 3

SpVgg Erlangen – JFG Sempt Erding 4:0: Nach der Halbfinalniederlage war bei der JFG die Luft raus und man konnte der SpVgg Erlangen nie ernsthaft Paroli bieten. In einem einseitigen Spiel waren die Franken haushoch überlegen, sodass der klare Erfolg, den Tore von Michael Weiß, Flint Eckstein (2) und Fabian Müller sicherstellten, selbst in dieser Höhe verdient war.

Finale

SC Arcadia Messestadt – TSV Milbertshofen 0:3: Im Finale standen sich die körperlich stärksten Mannschaften gegenüber und der TSV wurde seiner Favoritenstellung, die man sich während des Turniers erworben hatte, gerecht, wenngleich man wirklich enorm gefordert wurde. Nach vier Minuten traf Ozan Akot zum 1:0 für den TSV und diesem Rückstand lief Arcadia vergeblich nach. Als man immer mehr in die Offensive investieren musste, wurde dies von Milbertshofen genutzt und drei Minuten vor dem Ende sorgte Bleron Pirku für die Vorentscheidung. Mit der Schlusssirene erhöhte Luka Misimovic noch auf 3:0 und untermauerte die Überlegenheit des TSV.

Weitere Bilder vom Turnier

U17 Gruppe/Kreisklasse Turnier

vom 23. Dezember 2018 – 15.30 Uhr

Einen absolut verdienten Sieger fand dieses Turnier, denn die U17-Junioren der SC Baldham-Vaterstetten stellten das beste Team, was mit dem ersten Platz entsprechend belohnt wurde.

Nur im Halbfinale hatte der SCBV Probleme, denn im Vergleich gegen die JFG TaF Glonntal drohte nach einem 0:2-Rückstand das Aus. Aber man drehte die Partie und zog dank eines 4:2-Erfolges ins Finale ein, wo man den FC Phönix München in die Knie zwang.

Die beste Mannschaft aus dem Landkreis kam von der SG Moosen/Taufkirchen, die im Halbfinale stand und das Turnier auf Platz 4 abschloss.

Von einer derartigen Platzierung konnten die Hausherren nur träumen, denn die Semptstädter gingen in allen Spielen als Verlierer vom Platz und ließen der gesamten Konkurrenz den Vortritt.

Gruppe A

In der Gruppe A war der SC Baldham-Vaterstetten das Maß aller Dinge, denn der SCBV war der Konkurrenz deutlich überlegen, sodass man alle vier Vorrundenspiele sehr deutlich gewann und der Einzug ins Halbfinale als Gruppensieger gesichert wurde.

Auch die SG Moosen/Taufkirchen löste das Ticket für die nächste Runde, denn die Elf von Trainer Florian Körbl spielte ebenfalls eine ausgezeichnete Runde und blieb im Rennen.

Neben dem FC Neufahrn als Dritten blieben auch der Vierte VfR Garching sowie der punktlose Gastgeber SpVgg Alteneridng auf der Strecke.

Im Auftaktspiel sollte sich der SC Baldham-Vaterstetten für die B2-Junioren der SpVgg als eine Nummer zu groß zu erweisen. Man hatte nicht den Hauch einer Chance und kam mit 0:5 unter die Räder.

Im zweiten Match gab es bei der SpVgg einen leichten Aufwärtstrend, doch trotzdem sprang nichts Zählbares dabei heraus, denn man konnte auch dem VfR Garching nicht Paroli bieten und unterlag mit 0:3.

Auch im dritten Spiel sollte sich zeigen, dass die SpVgg in diesem Teilnehmerfeld überfordert war, denn im Landkreisderby gegen die SG Moosen/Taufkirchen gab es eine herbe 1:8-Schlappe. Einziger Lichtblick war der Ehrentreffer von Benedikt Diktuma zum zwischenzeitlichen 1:5.

Den besten Auftritt hatten die Veilchen dann im abschließenden Vorrundenspiel, denn kämpfte gegen den FC Neufahrn verbissen und trotz eines 0:2-Rückstandes hielt man tapfer dagegen. Allerdings wurde dies nicht belohnt und den Veilchen blieb selbst der Ehrentreffer verwehrt.

SC Baldham-Vaterstetten – SpVgg Altenerding 5:0, VfR Garching – SG Moosen/Taufkirchen 0:1, FC Neufahrn – SC Baldham-Vatertetten 1:4, SpVgg Altenerding – VfR Garching 0:3, SG Moosen – FC Neufahrn 4:3, SC Baldham-Vaterstetten -VfR Garching 9:0, SpVgg Altenerding – SG Moosen/Taufkirchen 1:8,  VfR Garching – FC Neufahrn 0:2, SG Moosen/Taufkirchen – SC Baldham-Vaterstetten 0:2, FC Neufahrn – SpVgg Altenerding 2:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SC Baldham-Vaterstetten1220:1
2.SG Moosen/Taufkirchen913:6
3.FC Neufahrn68:8
4.VfR Garching33:12
5.SpVgg Altenerding01:18

Gruppe B

Der Ausgang in der Gruppe B war sehr eng, denn alle fünf Mannschaften konnte sich lange Zeit Hoffnung auf das Weiterkommen machen, denn das Quintett begegnete sich nahezu auf Augenhöhe.

Die Konstellation ergab vor dem abschließenden Gruppenspiel, dass die JFG TaF Glonntal bei einer Niederlage gegen Phönix München Träger der roten Laterne war, aber bei einem Sieg der Sprung an die Tabellenspitze möglich war.

Letztendlich „einigten“ sich beide Teams auf eine Punkteteilung, sodass der FC Phönix München als Gruppensieger als auch die JFG TaF Glonntal als Zweiter ins Halbfinale kam.

Leidtragender dieses Ergebnisses war das Team vom SC Arcadia Messestadt, denn die Münchner mussten Glonntal in der Abschlusstabelle noch passieren lassen und schieden ebenso wie der SV Aubing und der SV Am Hart auf der Strecke.

SV Am Hart – JFG TaF Glonntal 2:1, SC Arcadia Messestadt – SV Aubing 1:0, FC Phönix München – SV Am Hart 4:1, JFG TaF Glonntal – SC Arcadia Messestadt 4:1, SV Aubing – FC Phönix München 1:2, SV Am Hart – SC Arcadia Messestadt 0:0, JFG TaF Glonntal – SV Aubing 2:2, SC Arcadia Messestadt – FC Phönix München 1:1, SV Aubing – SV Am Hart 3:1, FC Phönix München – JFG TaF Glonntal 1:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.FC Phönix München88:4
2.JFG TaF Glonntal58:6
3.SC Arcadia Messetadt53:5
4.SV Aubing46:7
5.SV Am Hart44:8

Halbfinale

SC Baldham-Vaterstetten – JFG TaF Glonntal 4:2: Im ersten Halbfinale sah es lange Zeit nach einer Überraschung aus, denn Glonntal ging schnell durch Tore von Ivan Simic und Vincent Spangenberg mit 2.0 in Front. Aber dann nahm der Favorit aus Baldham Fahrt auf und in einem imposanten Schlussspurt konnte man die Partie drehen und Treffer von Paul Freihaut, Manuel Hartmann (2) und Olivier Perdech sicherten dem SCBV den Finaleinzug.

FC Phönix München – SG Moosen/Taufkirchen 2:0: Mit dem FC Phönix München setzte sich auch im zweiten Semifinale der favorisierte Gruppensieger durch, denn Phönix München war dem letzten im Verbleib bleibenden Landkreisverein SG Moosen/Taufkirchen deutlich überlegen und siegte verdient. Die Tore, die bereits in der Anfangsphase fielen, gingen auf das Konto von David Drakul und Jannick Lück.

Spiel um Platz 9

SpVgg Altenerding – SV Am Hart 1:3: Im Platzierungsspiel hielten die Gastgeber in den ersten fünf Minuten gut dagegen doch nach dem Führungstreffer der Münchner durch Zoran Kostic brach bei der SpVgg die Gegenwehr. Dies wussten die Münchner zu nutzen und zwei weitere Tore innerhalb von wenigen Augenblicken durch Mostafa Haidariar und Niki Miter sorgten für ein 3:0 und die Vorentscheidung. Allerdings kämpften die Hausherren weiter und verdienten sich den Tim Renz den Ehrentreffer.

Spiel um Platz 7

VfR Garching – SV Aubing 0:2: Dieses Platzierungsspiel verlief sehr spannend, denn beide Teams wollten das Amadeus-Turnier mit einem Sieg beenden. Die Aubinger starteten gut in die Partie, denn Felix Weidner traf früh für seine Farben. Einmal auf den Geschmack gekommen legte Weidner vier Minuten vor dem Ende nach und markierte den 2:0-Endstand.

Spiel um Platz 5

FC Neufahrn – SC Arcadia Messestadt 0:6: Im Platzierungsspiel brachte der FC Neufahrn keine Motivation mehr auf den Platz, denn man zeigte absolut keine Gegenwehr und kam mit 0:6 unter die Räder. Die Tore für die Münchner gingen auf das Konto von Ali Elitok (3), Bleon Rexhaj, Enver Knoll und Yücel Aysan.

Spiel um Platz 3

JFG TaF Glonntal – SG Moosen/Taufkirchen 4:0: Das kleine Finale wurde eindeutig von der JFG TaF Glonntal entschieden. Zwar war der SG nicht der Wille abzustreiten, doch man konnte der JFG nicht mehr viel entgegensetzen, sodass man deutlich mit 0:4 unterlag. Wie schon im Halbfinale sorgten Ivan Simic und Vincent Spangenberg für eine 2:0-Führung, doch im kleinen Finale ließ man sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und diesmal erhöhten Marco Sawarzija und Adilji Benet sogar noch auf 4:0.

Finale

SC Baldham-Vaterstetten – FC Phönix München 2:1: Das Endspiel verlief sehr spannend, denn beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Zunächst hatte Baldham den besseren Start und Manuel Hartmann sorgte für eine frühe Führung seiner Farben. Aber Phönix fand schnell die passende Antwort und Jannick Lück schaffte mit einem trockenen Schuss den Ausgleich. Als sich beide Teams schon auf eine Entscheidung vom Siebenmeterschießen einstellten, war es Paul Freihaut vorbehalten, für den vielumjubelten Siegtreffer des SC Baldham-Vaterstetten zu sorgen.

U17 Kreisliga aufwärts Turnier vom 04. Januar 2019 – 15.30 Uhr

Bis ins Finale kämpften sich die B1-Junioren der SpVgg durch, doch im Endspiel fand man dann im SE Freising seinen Meister, denn die Domstädter erwiesen als zu stark und setzten sich verdientermaßen im Finale mit 3:0 durch.

Die beiden anderen Erdinger Vertreter konnten nichts ausrichten und die beiden Kreisligisten von der JFG Speichersee und von der JFG Sempt Erding standen sich im Spiel um Platz 9 gegenüber, in dem Speichersee die Oberhand behielt.

Ein großes Lob war den beiden Schiedsrichtern Christian Trompke und Florian Neubert auszusprechen, denn sie hatten die Spiele immer unter Kontrolle, auch wenn sie durchaus gefordert waren und auch zahlreiche persönliche Strafen aussprechen mussten.

Die Veranstalter hatten auch ein großes Lob für den 1.FC Garmisch-Partenkirchen übrig, denn trotz des heftigen Schneefalles in der Heimat traten die Werdenfelser die Reise nach Altenerding an und sagten die Teilnahme nicht ab. Letztendlich sollte sich die Anreise dann auch lohnen, denn man zog immerhin ins Halbfinale ein.

Gruppe A

Die Hausherren konnten in der Vorrunde den Heimvorteil nutzen, denn mit vier Siegen holte man sich den Gruppensieg und zogen als Gruppensieger ins Halbfinale ein.

Auch der 1.FC Garmisch Partenkirchen blieb im Rennen, denn in den letzten beiden Spielen leisteten sowohl die Kicker der SpVgg Altenerding als auch der BC Attaching Schützenhilfe, sodass dem Bezirksoberligisten 6 Zähler zum Weiterkommen reichten.

Der FC Stern München kam auch auf die gleiche Anzahl von Zählern, doch man verlor den direkten Vergleich gegen Garmisch und war ebenso wie der BC Attaching als auch die JFG Speichersee aus dem Rennen.,

Im Vergleich gegen den BOL-Konkurrenten 1.FC Garmisch-Partenkirchen behielten die Hausherren im Auftaktmatch mit 2:1 die Oberhand. Zunächst hatten die Werdenfelser den besseren Start und gingen in Front, doch dann sorgte ein Doppelpack von Maximiliano Hopf für den ersten Dreier der Gastgeber.

Auch im zweiten Match behielten die Gastgeber die Oberhand, denn im Landkreisderby zwang man die JFG Speichersee verdient mit 2:0 in die Knie. Die Veilchen waren klar überlegen und hätten sogar noch höher gewinnen können. Die Tore von Altenerding gingen auf das Konto von Christoph Luberstetter und Maximilian Huber.

In der dritten Partie konnten die Veilchen den nächsten Dreier einfahren, aber man tat sich im Vergleich gegen den BC Attaching sehr schwer. Den goldenen Treffer erzielte Jonas Nüsser mit einem schönen Flachschuss ins lange Eck. Kurz zuvor war Maxi Huber mit einem Siebenmeter am BCA-Keeper gescheitert. Zum Schluss wurde es etwas hektisch. Zunächst gab es auf beiden Seiten zwei Zeitstrafen. Als die Zeit abgelaufen war, sprang der Attachinger Sünder über die Bande und kassierte regelkonform die Gelb-Rote Karte, sodass man sich selbst der Chance beraubte, noch zum Ausgleich zu kommen.

Im letzten Gruppenspiel gegen den FC Stern München ging es für die Veilchen, die schon vorzeitig im Hallfinale standen, um den Gruppensieg. Zunächst waren die Münchner überlegen, aber die Defensive der SpVgg stand sicher. Mitte des Spieles nutzten die Gastgeber dann einen Konter, den Simon Bauer zum entscheidenden Siegtreffer nutzte.

FC Stern München – BC Attaching 2:1, 1.FC Garmisch-Partenkirchen – SpVgg Altenerding 1:2, JFG Speichersee – FC Stern München 1:2, BC Attaching – 1.FC Garmisch-Partenkirchen 0:2, SpVgg Altenerding – JFG Speichersee 2:0, FC Stern München – 1.FC Garmisch Partenkirchen 0:1, BC Attaching – SpVgg Altenerding 0:1, 1.FC Garmisch-Partenkirchen – JFG Speichersee 0:2, SpVgg Altenerding – FC Stern München 1:0, JFG Speichersee – BC Attaching 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Altenerding126:1
2.1.FC Garmisch-Partenk.64:4
3.FC Stern München66:4
4.BC Attaching33.7
5.JFG Speichersee33:6

Gruppe B

In der Gruppe B setzte sich mit dem SE Freising der Favorit ab, denn die Elf von Trainer Raphael Malecki holte 10 Punkte und verwies die Konkurrenz auf die Plätze.

Der 2. Platz war dagegen hart umkämpft und im letzten Match kam es zu einem direkten Endspiel zwischen dem FC Ergolding und dem SC Baldham-Vaterstetten und der 3:2-Erfolg sollte Ergolding zum Einzug ins Halbfinale verhelfen, während Baldham aus dem Rennen war.

Auch die Teams von der JFG TaF Glonntal und von der JFG Sempt Erding verpassten als Vierter und Fünfter die Vorschlussrunde.

SE Freising – SC Baldham-Vaterstetten 3:0, JFG TaF Glonntal – JFG Sempt Erding 3:0, FC Ergolding – SE Freising 0:1, SC Baldham-Vaterstetten – JFG TaF Glonntal 3:0, JFG Sempt Erding – FC Ergolding 1:2, SE Freising – JFG TaF Glonntal 3:0, SC Baldham-Vaterstetten – JFG Sempt Erding 1:1, JFG TaF Glonntal – FC Ergolding 1:2, JFG Sempt Erding – SE Freising 1:1, FC Ergolding – SC Baldham-Vaterstetten 3:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SE Freising108:1
2.FC Ergolding97:5
3.SC Baldham-Vaterstetten46:7
4.JFG TaF Glonntal34.8
5.JFG Sempt Erding23:7

Halbfinale

SE Freising – 1.FC Garmisch Partenkirchen 3:0: Im ersten Semifinale legte der SE Freising los wie die Feuerwehr und schon nach wenigen Sekunden brachte Leonard Gashi den SEF in Front. Auch in der Folgezeit konnten die Garmsicher den Sieg der Domstädter nicht in Gefahr bringen und weitere Tore von Joshua Steindorf und Lucas Bertsch sollten den verdienten Finaleinzug der Gelb-Schwarzen perfekt machen.

SpVgg Altenerding – FC Ergolding 5:4 n.S. (0:0): Das zweite Halbfinale war wesentlich härter umkämpft und wurde erst vom Punkt entschieden. In der regulären Spielzeit spielten beide Teams nicht mit offenen Visier, sodas wenig Chancen da waren. Die Ergoldinger hatten kurz vor Schluss eine sehr gute Möglichkeit, doch Torhüter Valentin Worm rettete glänzend. Auch im Siebenmeterschießen war der Keeper gefragt und er konnte schon den ersten Schuss parieren. Alle weiteren Akteure brachten die Bälle im Netz unter, sodass die Veilchen das Finale erreichten.

Spiel um Platz 9

JFG Speichersee – JFG Sempt Erding 2:0: Lange Zeit mussten die Zuschauer dieses Spieles auf Tore warten, doch in der Schlussphase sollte das Match dann doch noch entschieden werden und letztendlich behielt Speichersee die Oberhand, denn Tore von Til Koschewa und Marco Burks brachte die JFG auf Rang 9.

Spiel um Platz 7

BC Attaching – JFG TaF Glonntal 3:5: In diesem Spiel sah es lange Zeit nach einem ungefährdeten Erfolg der JFG aus, denn nach Toren von Fritz Franz, der doppelt traf, führte man bereits mit 2:0. Doch dann stellte Glonntal den Spielbetrieb und Treffer von Nico Franke und Kejdi Subahsi (2) drehten die Partie. Aber auch die Attachinger Führung hielt nicht lange und mit seinem dritten Treffer glich Franz wieder aus. Eine Minute vor dem Ende brachte dann Alexander Niwergol die JFG wieder in Front und diesmal blieb die Antwort des BCA aus. Ganz im Gegenteil sorgte Alexander Beiz für den 5.3-Endstand.

Spiel um Platz 5

FC Stern München – SC Baldham-Vaterstetten 4:5 n.S. (1:1): In den ersten fünf Minuten tat sich wenig auf dem Feld, lediglich ein Spieler auf jeder Seite benahm sich daneben und musste für zwei Minuten auf die Strafbank. Als dann beide Teams wieder komplett waren, schlug der SCBV zu und Fabian Holländer brachte seine Farben in Front. Aber der Vorsprung hielt nicht lange und Stern glich durch Jens Ude aus. Dieser Spielstand hielt bis zum Ende der regulären Spielzeit, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Hier sollte ein Fehlschuss den Ausschlag geben, sodass der SCBV auf Rang 5 abschloss.

Spiel um Platz 3

FC Ergolding – 1.FC Garmisch Partenkirchen 2:1: Das kleine Finale war ebenfalls hart umkämpft. Zunächst war der FCE am Drücker und Tore von Tobias Hacke, der zweifach traf, brachte Ergolding eine 2.0-Führung. Aber noch gab Garmisch-Partenkirchen nicht klein bei und drei Minuten vor dem Ende verkürzte Philipp Häcker, sodass die Partie wieder offen war.

Finale

SpVgg Altenerding – SE Freising 0:3: Im Endspiel gab es für die Gastgeber dann nichts mehr zu holen, denn die Freisinger stellten das klar bessere Team und bestätigten die Eindrücke des bisherigen Turnierverlaufes. Vor allem in den ersten Minuten machten die Domstädter alles klar und Tore von Julian Radlmaier (2) und Joshua Steindorf entschieden das Match frühzeitig. Anschließend schalteten die Domstädter einen Gang zurück. Aber die Veilchen konnten daraus keinen zählbaren Erfolg verbuchen, war aber in der Endabrechnung froh, dass sich die Niederlage im Rahmen hielt.

U19-Turnier vom 22. Dezember 2018 – 15.30 Uhr

Gleich am ersten Tag des 25-jährigen Jubiläumsturnieres gab es einen Turniersieg für die Gastgeber, denn die U19-Junioren der SpVgg setzten sich in einem packenden Finale gegen den Landesligisten TuS Geretsried, den man schon in der Vorrunde besiegt hatte, durch.

Das Turnier war überhaupt ein Leckerbissen, denn alle Mannschaften agierten äußerst fair, sodass die beiden sehr gut leitenden Schiedsrichter Immo Huber und Gerhard Ferlisch ein leichtes Amt hatten.

Dabei trieb dieser Wettbewerb den Verantwortlichen der SpVgg noch einen Tag zuvor große Sorgenfalten auf die Stirn, denn mit dem VfB Hallbergmoos und der DJK SV Ast sagten gleich zwei Mannschaften kurzfristig ab.

Da es leider nicht mehr gelang, Ersatzmannschaften für das Turnier zu gewinnen, gingen nur acht Teams an den Start, doch letztendlich lief der Wettbewerb trotzdem sehr erfreulich ab.

Gruppe A

In der Gruppe A machte mit dem FC Schwabing München der Favorit das Rennen, denn die Münchner konnten alle drei Spiele gewinnen, sodass man mit der Maximalpunktzahl ins Halbfinale einzog.

Auch die zweite Münchner Mannschaft konnte sich für die nächste Runde qualifizieren, denn der FC Phönix hatte in der Endabrechnung sechs Zähler auf dem Konto.

Für die Teams vom SV Marzling und von der SG Taufkirchen/Moosen war dagegen der Traum vom Turniersieg bereits nach der Vorrunde ausgeträumt.

SV Marzling – SG Taufkirchen/Moosen 3:2, FC Schwabing München – FC Phönix München 3:0, SV Marzling – FC Schwabing München 0:3, FC Phönix München – SG Taufkirchen/Moosen 4:0, SG Taufkirchen/Moosen – FC Schwabing München 1:3, FC Phönix München – SV Marzling 5:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.FC Schwabing München910:0
2.FC Phönix München69:4
3.SV Marzling34:10
4.SG Taufkirchen/Moosen02:11

Gruppe B

Die Gruppe B wurde eindeutig von den Gastgebern dominiert, denn die SpVgg konnte alle drei Spiele gewinnen und sicherte sich den Turniersieg.

Auch der Landesligist TuS Geretsried blieb im Rennen, denn nach der Auftaktniederlage gegen die SpVgg konnte Geretesried den nächsten beiden Spiele gewinnen und zogen ebenfalls in die Vorschlussrunde ein.

Keine Chance auf das Weiterkommen hatten die Teams von  der SG Hohenpolding/Steinkirchen und Helios Daglfing und schieden vorzeitig aus.

Gleich im ersten Spiel setzten die Gastgeber ein Ausrufezeichen, denn man rang den Landesligisten TuS Geretsried knapp, aber nicht unverdient mit 3:2 nieder. Zunächst ging Geretsried in Front, doch Altenerding ließ sich davon nicht beeindrucken und Tore von David Riederle, der gleich doppelt traf, und Kerim Özdemir sorgten für eine 3:1-Führung der Gastgeber. Anschließend hätte man die Partie vorentscheiden können, aber man ließ gute Chancen ließen. Dies hätte sich fast gerächt, denn 40 Sekunden vor dem Ende verkürzte der Landesligist und hatte dann kurz vor dem Ende sogar noch eine große Chance zum Ausgleich.

Im zweiten Spiel konnten die Gastgeber nicht mehr an die Leistung aus dem Auftaktspiel anknüpfen, doch trotz allem glückte gegen Helios Daglfing ein deutlicher und selbst in dieser Höhe verdienter 6:0-Erfolg. Die Tore in einem einseitigen Match gingen auf das Konto von Tobias Neuner (2), David Riederle, Ömer Altinisik, Giulio Vicari und Simon Zerndl.

Auch im letzten Spiel ließen sich die Gastgeber nicht aus der Erfolgsspur drängen und gegen die SG Hohenpolding/Steinkirchen glückte ein klarer 5:1-Erfolg. Dabei fing es gar nicht gut an und die SG ging in Front. Aber dann wurden die Veilchen geweckt und nach dem Ausgleich von Leonardo Lechner lief es wieder besser. Nun waren die Hausherren nicht mehr zu bremsen und weitere Tore von David Riederle, Tobias Neuner (2) und Lechner schossen noch den klaren Sieg heraus, der den Veilchen den souveränen Gruppensieg sicherte.

SpVgg Altenerding – TuS Geretsried 3:2, SV Helios Daglfing – SG Hohenpolding/Steinkirchen 1:2, SpVgg Altenerding – SV Helios Daglfing 6:0, SG Hohenpolding/Steinkirchen – TuS Geretsried 2:6, TuS Geretsried – SV Helios Daglfing 2:1, SG Hohenpolding/Steinkirchen – SpVgg Altenerding 1:5

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Altenerding914:3
2.TuS Geretsried610:6
3.SG Hohenpolding/Steink.35:12
4.SV Helios Daglfing02:10

Halbfinale

FC Schwabing München – TuS Geretsried 0:6: Das erste Halbfinalspiel bewegte sich zunächst auf Augenhöhe, denn beide Teams kämpften verbissen um den Sieg. Die 6. Minute entschied dann das Match vorzeitig, denn innerhalb von wenigen Sekunden ging Geretsried durch Michael Appiah und Sandro Carzola in Front. Nach diesem Rückstand war die Gegenwehr von Schwabing gebrochen und ein weiterer Treffer von Carzola entschied die Partie vorzeitig. Dann war wieder Appiha zur Stelle und trug sich auch zum zweiten Male in die Torschützenliste ein. Noch war der Torhunger von Geretsried noch nicht gestillt und ein Doppelpack von Anes Ajdari machte das halbe Dutzend voll.

SpVgg Altenerding – FC Phönix München 5:3: Mit der SpVgg Altenerding qualifizierte sich auch das zweite Team aus der Gruppe B für das Endspiel. Die SpVgg begann konzentriert und zwei Tore von Kerim Özedmir sorgten für eine scheinbar beruhigende 2:0-Führung. Jedoch hissten die Münchner noch nicht die weiße Fahen und nach dem Anschlusstreffer von Sarac Sükrü war die Partie wieder offen. Doch im Halbfinale konnten sich die Veilchen auf Özdemir verlassen, denn zwei weitere Treffer ließen den Vorsprung auf 4:1 anwachsen. Im Gefühl des sicheren Sieges wurde man dann in der Schlussminute etwas nachlässig und zwei Tore von Sükrü und Aboni Jarmaine brachten Phönix auf 3:4 heran. Aber die Veilchen ließen sich nicht mehr aus der Erfolgsspur drängen und nach einem Pass von Mert Gül traf David Riederle zum 5:3-Endstand.

Spiel um Platz 7

SG Taufkirchen/Moosen – SV Helios Daglfing 0:3: Auch in diesem Platzierungsspiel konnte sich mit Daglfing das Team aus der Gruppe B durchsetzten. Helios entschied die Partie frühzeitig, denn Tore von Maximilian Haußleiter und Lars Hiller brachten frühzeitig eine klare 2:0-Führung. Nach diesem Rückstand ließ die SG die Gegenwehr vermissen und kurz vor dem Ende markierte Haußleiter mit seinem zweiten Treffer den Endstand.

Spiel um Platz 5

SV Marzling – SG Hohenpolding/Steinkirchen 1:3: Den 5. Platz in der Abschlusstabelle sicherte sich die SG Hohenpolding/Steinkirchen, denn man zwang Marzling letztendlich verdient in die Knie. Nach zwei Minuten brachte Michael Schuster sein Team in Front, aber nur drei Zeigerumdrehungen weiter war es Luis Reicheneder vorbehalten, für den Marzlinger Ausgleich zu sorgen. 90 Sekunden vor dem Ende glückte Hohenpolding dann aber der vorentscheidende Treffer und Fabian Kiebelspeck war es vorbehalten, die hart umkämpfte Partie zu entscheiden. Das 3:1 durch Daniele Eibl hatte nur noch statistischen Wert.

Spiel um Platz 3

FC Schwabing München – FC Phönix München 5:4 n.S. (1:1): Im Münchner Derby konnte sich der FC Schwabing nach hartem Kampf gegen den FC Phönix knapp im Siebenmeterschießen durchsetzen und der FCS sicherte sich dank des Erfolges den 3. Platz, der mit einer Prämie in Höhe von 25 € honoriert wurde. Schnell ging Schwabing durch Rusti Korab in Front. Aber Phönix zeigte sich davon wenig beeindruckt und Sarac Sükrü sorgte für den Ausgleich, der auch zum Ende der Partie noch Bestand hatte. Bei der Entscheidung vom Punkt hatte Schwabing die besseren Nerven und setzte sich gegen den Lokalrivalen durch.

Finale

TuS Geretsried – SpVgg Altenerding 1:3: Wie schon in der Vorrunde konnten die Gastgeber auch im Endspiel gegen den Landesligisten aus Geretsried die Oberhand behalten und die Veilchen verteidigten dank eines hart erkämpften 3:1-Erfolges den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Wie schon im ersten Spiel zeigten sich die Hausherren vor allem in der Defensive sehr griffig und man ließ wenig zu. Auch in der Offensive war man konzentriert und nach einem Tor von Tobias Neuner war man auf einem guten Weg. Aber Geretsried kam noch einmal zurück und nach dem Ausgleich von Sandro Carzola war die Partie wieder offen. Nun suchten beide Teams die Entscheidung, aber Altenerding sollte das bessere Ende für sich haben und Leonardo Lechner brachte die Veilchen abermals in Front. Nun warf Geretsried alles nach vorne und als Kerim Özdemir nach einer schöner Einzelleistung uneigennützig auf David Riederle ablegte, war die Entscheidung gefallen, denn der Torjäger traf aus kurzer Entfernung zum 3:1-Endstand.

Weitere Bilder vom Turnier