U9-Junioren am Samstag, den 09. Dezember 2017 ab 9.00 Uhr

Bei einer spannenden Hallenkreismeisterschaft der F-Junioren setzte sich am Ende mit den Gastgebern der SpVgg Altenerding der verdiente Sieger des Turnieres durch. In einem packenden Finale zwang man den Stadtrivalen FC Langengeisling knapp mit 2:1 in die Knie und alle in der Hallen waren sich einig, dass mit der SpVgg und dem FCL die besten Teams verdientermaßen im Endspiel standen.

Trotz des Scheiterns im Halbfinale kämpften der FC Forstern und auch der FC Lengdorf im kleinen Finale mit vollem Einsatz, Dabei hatte der FCF noch die größeren Reserven im Köcher, während Lengdorf nicht mehr standhalten konnte und eine klare 1:4 hinnehmen musste.

Nach dem Ende des Turnieres kehrte aber bei allen aktiven Teilnehmern das Lachen wieder ins Gesicht zurück, Nikolaus Gruicin, Leiter der Sparkassengeschäftsstelle am Westpark, hängte jedem Spieler eine Medaille um den Hals, sodass es letztendlich keine Verlierer gab, wobei beim Altenerdinger Nachwuchs die Freude über die goldenen Trophäen natürlich am Größten war.

Auch bei den jüngsten Nachwuchskickern sollte sich zeigen, dass man sich mittlerweile an die anfangs ungewohnte Hallenfußballform des Futsals gewöhnt hat, denn alle Teams überzeugten mit enormen Offensivdrang, sodass die Zuschauer über sage und schreibe 38 Tore freuen konnten.

Gruppe A 

In der Gruppe A war die SpVgg Altenerding das Maß aller Dinge, denn die Hausherren setzten sich mit zehn Punkten und starken elf Treffern souverän durch. Ebenso ins Halbfinale zog der FC Forstern ein, der wie die SpVgg ohne Niederlage durch die Gruppenphase marschierte, jedoch aufgrund von zwei Punkteteilungen mit Platz vorliebnehmen musste. Nur einen Zähler weniger hatte der TSV Wartenberg auf dem Konto, doch trotzdem war für die Strogenmarkter nach der Vorrunde Endstation und auch die Teams vom FC Schwaig und vom SC Kirchasch mussten die Koffer packen.

SpVgg Altenerding – SC Kirchasch 3:0, FC Forstern – TSV Wartenberg 1:1, FC Schwaig 0:6, SC Kirchasch – FC Forstern 0:3, TSV Wartenberg – FC Schwaig 2:1, SpVgg Altenerding – FC Forstern 1:1, FC Schwaig – SC Kirchasch 2:0, TSV Wartenberg – SpVgg Altenerding 0:1, FC Forstern – FC Schwaig 2:0, SC Kirchasch – TSV Wartenberg 0:4

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Altenerding1011:1
2.FC Forstern87:2
3.TSV Wartenberg77:3
4.FC SF Schwaig43:10
5.SC Kirchasch00:12

Einen Auftakt nach Maß verbuchten die Veilchen, denn im Auftaktmatch gegen den SC Kirchasch setzte man sich völlig verdient mit 3:0 durch. Von Beginn an ging es nur in Richtung des Tores der Gelb-Schwarzen und so dauerte es nicht lange, ehe Dennis Neubert für die Führung der SpVgg sorgte. Auch im Anschluss ließen die Altenerdinger nichts anbrennen, sodass die Tore von Renas Senyoldas und Luis Kapsner die Konsequenz für einen ungefährdeten Erfolg zum Start waren.

Auch im zweiten Spiel ließen die Semptkicker keine Zweifel aufkommen und ließen dem Gegner aus Schwaig mit einem 6:0-Kantersieg nicht den Hauch einer Chance. Luis Kapsner mit einem Dreierpack, Dennis Neubert (2) und Levin Kronthaler zeigten sich dabei für die Treffer der Altenerdinger verantwortlich.

Den ersten Punktverlust mussten die Veilchen gegen den FC Forstern verzeichnen, denn man musste sich mit einem 1:1-Remis zufriedengeben.  Zwar sorgte der überragende Luis Kapsner mit seinem fünften Turniertor für die Führung der Lila-Weißen, doch der FCF war um eine Antwort nicht verlegen und traf drei Minuten vor Schluss durch Timo Ganter zum Ausgleich und gleichzeitigen Endstand.

Durch einen 1:0-Erfolg gegen den TSV Wartenberg sicherten sich die Kicker der SpVgg Altenerding als Gruppenerster das Halbfinalticket. In einer umkämpften Partie sorgte Dennis Neubert gleich zu Beginn für den goldenen Treffer, der gleichbedeutend mit dem wichtigen Sieg war.

Gruppe B

In der Gruppe B setzte sich mit dem FC Langengeisling die mit Abstand stärkste Mannschaft durch, denn der FCL kam mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten ins Halbfinale, erzielte dabei insgesamt neun Tore und hielt hinten in allen vier Partien die Null. Als Zweiter in die Vorschlussrunde zog der FC Lengdorf ein, der zwar wie der FC Moosinning fünf Punkte auf der Habenseite, jedoch mit der besseren Tordifferenz das Glück auf seiner Seite hatte. Neben dem FC Moosinning mussten auch der TSV Erding und TSV Dorfen frühzeitig die Segel streichen.

TSV Erding – FC Moosinning 0:1, FC Lengdorf – FC Langengeisling 0:1, TSV Dorfen – TSV Erding 0:0, FC Moosinning – FC Lengdorf 0:0, FC Langengeisling – TSV Dorfen 3:0, TSV Erding – FC Lengdorf 0:0, TSV Dorfen – FC Moosinning 0:0, FC Langengeisling – TSV Erding 2:0, FC Lengdorf – TSV Dorfen 1:0, FC Moosinning – FC Langengeisling 0:3

PlatzMannschaftPunkteTore
1.FC Langengeisling129:0
2.FC Lengdorf51:1
3.FC Moosinning51:3
4.TSV Erding20:3
5.TSV Dorfen20:4

Halbfinale

SpVgg Altenerding – FC Lengdorf 2:0: Mit einem nie gefährdeten 2:0-Halbfinalerfolg zogen die Semptkicker souverän ins Finale ein. Matchwinner war dabei einmal mehr Luis Kapsner, der mit einem Doppelpack die Partie quasi im Alleingang entschied.

FC Langengeisling – FC Forstern 2:0 n.S. (0:0): Ein packendes zweites Halbfinale fand mit dem FC Langengeisling einen glücklichen Sieger. Nachdem in der regulären Spielzeit keine Mannschaft ins Tor traf, musste das Sechsmeterschießen entscheiden. Dort hatten die Langengeislinger die besseren Nerven, denn während die Blau-Weißen die ersten beiden Versuche sicher verwandelten, scheiterte der FCF zweimal vom Punkt.

Spiel um Platz 3

FC Lengdorf – FC Forstern 1:4: Trotz der Niederlagen beider Teams in den Halbfinal-Spielen ließen sowohl Lengdorf als auch Forstern nicht lange die Köpfe hängen und lieferten sich ein heiß umkämpftes Spiel. Dabei hatte der FCL den besseren Start, denn Sonja Berger sorgte für die Führung ihrer Farben. Danach schwanden bei den Lengdorfern sichtbar die Kräfte, denn drei Treffer von Leon Ganter sowie ein Eigentor verhalfen dem FCF zum klaren Erfolg.

Finale

SpVgg Altenerding – FC Langengeisling 2:1: Ein würdiges Finale stellte das Stadtderby zwischen der SpVgg Altenerding und dem FC Langengeisling dar. Von Anfang an gingen beide Teams ein hohes Tempo und die SpVgg war es, die durch Dennis Neubert nach zwei Minuten in Führung ging. Doch der Landkreisrivale wusste die passende Antwort, denn ein strammer Flachschuss von Felix Konitzer schlug unhaltbar ins Altenerdinger Gehäuse ein. Drei Minuten vor dem Ende war es dann abermals Neubert, der mit seinem zweiten Treffer das Finale entschied und seine Farben jubeln ließ.

Weitere Bilder zum Turnier der U9-Junioren

U11-Junioren am Samstag, den 09. Dezember 2017 ab 14.00 Uhr

Als schlechter Gastgeber erwiesen sich die U11-Juniorenkicker der SpVgg Altenerding, denn die Veilchen setzten sich gegen die Konkurrenz durch und zogen als Turniersieger in das Kreisfinale, das am 27. Januar 2018 in Dorfen stattfinden wird, ein. Auch der überraschend starke TSV Wartenberg konnte das Ticket für die nächste Runde lösen. Im Halbfinale warf der SCM den favorisierten TSV Erding überraschend aus dem Rennen, sodass auch die Finalniederlage, die erst nach Siebenmeterschießen feststand, die Freude bei den Gelb-Schwarzen in keiner Weise trübte.

Dagegen gab es bei den Erdingern enttäuschte Gesichter, denn in Vorrunde wurde man der Favoritenrolle gerecht, denn vier Siege und ein Torverhältnis von 12:1 verdeutlichte die Überlegenheit des TSV, sodass das Halbfinalaus doch überraschend kam.

Der Verlauf des gesamten Turnieres, das vom Veranstalter SpVgg Altenerding abermals hervorragend organisiert wurde, war sehr positiv, denn die Nachwuchskicker zeigten einen tollen Fußball und begeisterten die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne, sodass eine tolle Stimmung in der Halle herrschte.

Gruppe A

Spannend war der Verlauf in der Gruppe A, denn der Favorit SpVgg Altenerding tat sich schwerer als erwartet und musste bis zuletzt um den Einzug ins Halbfinale bangen. Im abschließenden Spiel gegen den FC SF Schwaig durfte nicht verloren werden, um nicht vorzeitig aus dem Rennen zu sein, doch ein 5:0-Kantersieg verhalf den Veilchen in die Vorschlussrunde und durch den klaren Erfolg konnte man sogar noch den TSV Wartenberg von der Tabellenspitze stürzen.

Neben den Sportfreunden aus Schwaig, die als Vierter ausschieden, mussten auch der Dritte FC Lengdorf und das Schlusslicht FC Finsing frühzeitig die Segel streichen.

Mit einem lachenden und weinenden Auge starteten die Veilchen ins Turnier. Trotz optischer Überlegenheit waren es die Lengdorfer, die früh in Führung gehen sollten. Im Anschluss ging es fast nur in Richtung des Tores des FCL, doch klare Torchancen blieben bis eine Minute vor Schluss Mangelware, ehe Elias Faust für den umjubelten 1:1-Ausgleich sorgte.

Im zweiten Spiel gegen den FC Finisng gab es den ersten Dreier für die Gastgeber. Dabei gab es durch Enes Koc früh den Führungstreffer. Aus dem Nichts kam dann der Ausgleich für den FCF, denn Sebastian Aner setzte die Kugel ins Netz. Danach spielten aber nur noch die Veilchen und belohnten sich in den letzten drei Minuten mit drei weiteren Treffern, für die sich Emilio Polsfuss (2) und Simon Kahl verantwortlich zeigten.

Auch im dritten Match blieben die Veilchen ungeschlagen, doch gleichzeitig war es auch die zweite Punkteteilung. Wie auch in den vorherigen beiden Partien hatte die SpVgg ein optisches Übergewicht, doch selbst beste Möglichkeiten konnten die Lila-Weißen nicht nutzen, sodass die Partie gegen die Strogenmarkter vom TSV Wartenberg torlos endete.

Mit der bis dato besten Turnierleistung schafften es die Semptkicker im letzten Gruppenspiel gegen den FC SF Schwaig doch noch den Sprung auf Platz eins der Gruppe A. Bereits nach zwei Minuten stellte die SpVgg die Weichen auf Sieg, denn Metehan Özen sorgte für den schnellen Führungstreffer. Auch im Anschluss ließ man den Schwaigern nicht den Hauch einer Chance, sodass nach Toren von Alexander Prvulovic, Emilio Polsfuss, Simon Kahl und Maximilian Geiger ein selbst in dieser Höhe verdienter 5:0-Erfolg und die damit verbundene Halbfinalteilnahme stand.

FC Lengdorf – SpVgg Altenerding 1:1, FC Finsing – FC SF Schwaig 0:3, TSV Wartenberg – FC Lengdorf 2:0, SpVgg Altenerding – FC Finisng 4:1, FC SF Schwaig – TSV Wartenberg 0:1, FC Lengdorf – TSV Isen 1:1, TSV Wartenberg – SpVgg Altenerding 0:0, FC SF Schwaig – FC Lengdorf 0:1, FC Finsing – TSV Wartenberg 1:1, SpVgg Altenerding – FC SF Schwaig 5:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Altenerding810:2
2.TSV Wartenberg84:1
3.FC Lengdorf53:4
4.FC SF Schwaig43:7
5.FC Finsing23:9

Gruppe B

Dominiert wurde die Gruppe B vom TSV Erding, der ohne Punktverlust und einem starken Torverhältnis von 12:1 als souveräner Tabellenerster ins Halbfinale einzog. Durch einen Sieg im letzten Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Isen sicherte sich der SC Moosen das finale Ticket für die Runde der letzten Vier. Nach der Gruppenphase war für die Mannschaften vom TSV Isen, FC Forstern und der Eintracht aus Berglern jedoch Schluss.

FC Forstern – SC Moosen 0:2, TSV Erding – TSV Isen 3:0, SV Eintracht Berglern – FC Forstern 2:0, SC Moosen – TSV Erding 1:3, TSV Isen – SV Eintracht Berglern 1:0, FC Forstern – TSV Erding 0:3, SV Eintracht Berglern – SC Moosen 0:1, TSV Isen – FC Forstern 2:0, TSV Erding – SV Eintracht Berglern 3:0, SC Moosen – TSV Isen 2:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV Erding1212:1
2.SC Moosen/Vils96:3
3.TSV Isen33:5
4.SVE Berglern42:5
5.FC Forstern00:9

Halbfinale

TSV Erding – TSV Wartenberg 0:2: Ein völlig verdienten 2:0-Erfolg und den damit verbundenen Finaleinzug schaffte der TSV Wartenberg gegen den Favoriten aus Erding, der bei besserer Chancenverwertung noch deutlich höher hätte ausfallen können. Die Strogenmarkter trafen in diesem Spiel viermal das Aluminium. Dennoch brachte Wartenberg die Kugel zweimal im Erdinger Gehäuse unter und dies war Philipp Haindl zu verdanken, der mit seinem Doppelpack zum Matchwinner avancierte.

SpVgg Altenerding – SC Moosen 2:1 n.S. (0:0): Ein Herzschlagfinale lieferten sich die SVA und der SC Moosen. Nachdem in einer absolut ausgeglichenen Partie in der regulären Spielzeit kein Treffer fallen sollte, musste das Sechsmeterschießen entscheiden. Dort zeigten die Veilchen die besseren Nerven, denn Emilio Polsfuss und Enes Koc konnten souverän verwandeln und nachdem die Moosener nur einen ihrer drei Versuche im Tor unterbringen konnten, war auch der verschossene Sechsmeter von Elias Faust verschmerzbar.

Spiel um Platz 3

SC Moosen – TSV Erding 0:0: Auch das kleine Finale endete trotz großer Chancen auf beiden Seiten mit einem torlosen Remis. Im Anschluss einigten sich beide Teams darauf, auf das Sechsmeterschießen zu verzichten, sodass sich beide Teams mit einem hervorragenden 3. Platz belohnten.

 

Finale

SpVgg Altenerding – TSV Wartenberg 3:1 n.S. (0:0): Schon in der Vorrunde endete der Vergleich der beiden Finalisten torlos und wie die beiden K.O.-Duelle zuvor blieb auch das große Finale ohne Tore in der regulären Spielzeit, sodass auch hier das Sechsmeterschießen entscheiden musste. Und wie auch im Semifinale entschied der Gastgeber aus Altenerding die Partie für sich. Während zwei Wartenberger am Altenerdinger Keeper scheiterten, trafen alle drei Veilchen-Akteure (Polsfuss, Koc und Faust) ins Gehäuse, sodass der Jubel bei den Lila-Weißen keine Grenzen mehr kannte. Voller Stolz nahmen die erfolgreichen Nachwuchksicker bei der Siegerehrung die Medaillen und den Siegerpokal aus den Händen von Sebastian Graf, dem stellvertretenden Vorstandsmitglied der Sparkasse Erding-Dorfen entgegen.

Weitere Bilder zum Turnier der U11-Junioren

U13-Junioren am Sonntag, den 03. Dezember 2017 ab 9.00 Uhr

Der TSV Dorfen und die BSG Taufkirchen werden den Erdinger Farben im Kreisfinale, das am 21. Januar in Nandlstadt stattfinden wird, vertreten, denn die beiden Lokalrivalen schafften den Sprung ins Endspiel.

Die besten vier Teilnehmer begegneten sich nahezu auf Augenhöhe, was auch die Tatsache unterstreicht, dass ab der KO-Runde drei der vier Spiele erst im Siebenmeterschießen entschieden wurden.

Die teilnehmenden Mannschaften zeigten eindrucksvoll, dass sich fast alle Teams mittlerweile an das Futsal gewöhnt haben, denn es wurde ein technisch sehr ansehnlicher Fußball geboten, sodass die zahlreichen Zuschauer voll auf ihren Kosten kamen.

Auch die kleinen Handballtore taten der Veranstaltung keinen Abbruch, denn die Nachwuchskicker geizten keineswegs mit Treffern.

Gruppe A
Diese Gruppe wurden eindeutig von den favorisierten Teams dominiert, denn der Kreisligist JFG Sonnenfeld und der Kreisklassist BSG Taufkirchen blieben ohne Niederlage und schafften den Sprung in die Vorschlussrunde. Obwohl es im Vergleich der beiden direkten Kontrahenten keinen Sieger gab, holte sich die JFG den Gruppensieg, denn man verwies die Vilstaler aufgrund des besseren Torverhältnisses auf den 2 . Rang.

Auch wenn der FC Lengdorf sechs Punkte hinter der BSG Taufkirchen lag, war der Halbfinaleinzug gar nicht in so weiter Ferne, denn im letzten Spiel gegen die BSG lag man mit 1:0 in Front und ein Sieg hätte den Sprung in die Vorschlussrunde ermöglicht, doch dann konnten die Vilstaler die Partie drehen und der FCL war aus dem Rennen.

Auch die SG Wartenberg kam auf vier Zähler, doch man musste Lengdorf aufgrund des schlechteren Torverhältnisses  den Vortritt lassen.

Ohne Chance blieb der FC Moosinning, denn die Gelb-Schwarzen blieben ohne Punkt und warteten in der Vorrunde sogar vergeblich auf einen Torerfolg.

JFG Sonnenfeld – SG Wartenberg 4:1, BSG Taufkirchen – FC Moosinning 1:0, FC Lengdorf – JFG Sonnenfeld 0:2, SG Wartenberg – BSG Taufkirchen 1:2, FC Moosinning – FC Lengdorf 0:2, JFG Sonnenfeld – BSG Taufkirchen 1:1, FC Lengdorf – SG Wartenberg 2:2, FC Moosinning – JFG Sonnenfeld 0:4, BSG Taufkirchen – FC Lengdorf 2:1, SG Wartenberg – FC Moosinning 1:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.JFG Sonnenfeld1011:2
2.BSG Taufkirchen106:3
3.FC Lengdorf45:6
4.SG Wartenberg45:8
5.FC Moosinning00:8

Gruppe B
Die Gruppe B wurde ebenfalls von Favoriten geprägt, doch im Vergleich zur Gruppe A konnte sich hier mit dem FC Forstern den Gruppensieg holen. Im direkten Vergleich zwang man den TSV Dorfen mit 2:1 in die Knie, sodass der TSV als Gruppenzweiter weiterkam. Doch das imponierende Torverhältnis des TSV von 20:2 zeigt, dass das Dorfner Weiterkommen ungefährdet war.

Den 3. Platz sicherte sich der TSV Isen, der die SG Hörlkofen knapp auf den 4. Rang verwies.

Ohne Chance waren die Kicker des SC Moosen, denn die Gelb-Blauen waren überfordert und konnten mit der Konkurrenz nicht standhalten, was das deprimierende Torverhältnis von 0:19 eindeutig unter Beweis stellte.


FC Forstern – TSV Isen 2:0, TSV Dorfen – SG Hörlkofen 3:0, SC Moosen – FC Fortern 0:5, TSV Isen – TSV Dorfen 0:5, SG Hörlkofen – SC Moosen 0:0, FC Forstern – TSV Dorfen 2:1, SC Moosen – TSV Isen 0:3, SG Hörlkofen – FC Forstern´0:0, TSV Dorfen – SC Moosen 11:0, TSV Isen – SG Hörlkofen 1:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.FC Forstern109;1
2.TSV Dorfen920:2
3.TSV Isen44:8
4.SG Hörlkofen31:4
5.SC Moosen/Vils00:19

Halbfinale

JFG Sonnenfeld – TSV Dorfen 2:3 (0:0) n.S.: Im ersten Halbfinale trafen dann mit dem TSV Dorfen und der JFG Sonnenfeld die zwei Favoriten aufeinander und die beiden Kreisligisten schenkten sich keinen Zentimeter Boden. Auf beiden Seiten gab es gute Chancen zur Entscheidung, doch die beiden Keeper zeigten sich in guter Verfassung und ließen sich nicht überwinden, sodass es die Entscheidung vom Sechs-Meter-Punkt fallen musste. Hier zeigten sich die ersten fünf Schützen sehr nervenstark und brachten das Leder im Netz unter. Doch beim abschließenden Schuss wurde der Dorfner Keeper Oskar Lennartz zum umjubelten Helden, denn er wehrte den entscheidenden Schuss ab und brachte sein Team ins Finale.

FC Forstern – BSG Taufkirchen 0:2: Auch im zweiten Semifinale schaffte mit der BSG Taufkirchen der Gruppenzweite den Einzug ins Finale. Der FC Forstern, der aufgrund der starken Auftritte in der Vorrunde leicht favorisiert war, kam schnell in Rückstand, denn Hannes Karl brachte Taufkirchen in Front. Dieser Gegentreffer zeigte beim FCF Wirkung, denn man fand nie richtig ins Spiel und als Hannes Karl dann seinen zweiten Treffer markierte, war der Finaleinzug der Vilstaler endgültig perfekt.

Spiel um Platz 3

JFG Sonnenfeld – FC Forstern 3:1 (0:0) n.S.: Trotz des Scheiters im Halbfinale zeigten die beiden Teilnehmer im kleinen Finale einen sehr großen Ehrgeiz und sowohl die JFG Sonnenfeld als auch der FC Forstern wollten sich den 3. Rang ergattern. Man begegnete sich auf Augenhöhe, sodass nach torlosem Remis die Entscheidung abermals im Sechsmeterschießen fallen musste. Während Sonnenfeld im Halbfinale bei dieser Entscheidung noch den Kürzeren gezogen hatte, ging man diesmal als Sieger hervor und beendete das Turnier auf Rang 3.

Finale

TSV Dorfen – BSG Taufkirchen 2:1 (0:0) n.S.: Auch das Finale fand in der regulären Spielzeit keinen Sieger, denn auch das Endspiel endete torlos. Die beste Chance hatte BSG-Spielführer Kilian Bauer , doch sein Schuss landete nur am Pfosten, sodass auch das letzte Spiel des Turnieres in die „Verlängerung“ ging. Abermals waren hier die Kicker vom TSV Dorfen nervenstärker und wie schon im Halbfinale erwies man sich als Könige vom Punkt. Man brachte beide Schüsse im Netz unter und eines dritten Versuches bedurfte es nicht mehr, da zwei Taufkirchner Kicker das Leder nicht im Netz unterbrachten.

Bei der Siegerehrung, die von Wolfgang Stangl, Geschäftsstellenleiter der Filiale am Schrannenplatz, vorgenommen wurde, gab es dann eine Enttäuschung, denn die Vertretung von der SG Wartenberg verließ bereits vorzeitig die Halle und war bei der Preisverleihung nicht mehr anwesend. Aber selbst dieser Vorfall konnte dem schönen Turnier, das die Kreis- und Stadtsparkasse einmal mehr ermöglichte, keinen Abbruch tun.

Bilder vom Turnier der U13-Junioren

U15-Junioren am Sonntag, den 10. Dezember 2017 ab 9.00 Uhr

Das Turnier der U15-Junioren lebte mehr von der Spannung als vom technisch hochwertigen Fußball. Viele Fehlpässe und und Zweikämpfe prägten den Wettbewerb.

Als Ausnahmen zeigten sich die Teams vom TSV Dorfen und von der SG Berglern, sodass diese Mannschaft zu Recht im Endspiel standen und den Landkreis Erding am 14. Januar 2018 in Kösching im Kreisfinale Donau/Isar vertreten werden.

Das Finale verlief hochklassig, hatten aber einen unglücklichen Ausgang für den TSV. Weniger schmerzte die Niederlage, die im Sechsmeterschießen zu Stande kam, sondern viel mehr tat die schwere Knieverletzung von Leon Eicher, den wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen.

Gruppe A

In dieser Gruppe dominierten der TSV Dorfen, sodass das Halbfinalticktet problemlos gelöst wurde. Der Kampf um den zweiten Platz war dagegen sehr eng, denn vier verbleibenden Teams waren nur zwei Zähler voneinander entfernt. Das bessere Ende hatte die SG Hohenpolding, denn sechs Zähler reichten für die Qualifikation für die Vorschlussrunde. Einen Punkt zu wenig hatte die JFG Sonnenfeld auf dem Konto und schied ebenso wie die punktgleichen SG Taufkirchen und SG Eitting aus.

SG Eitting – JFG Sonnenfeld 0:0, TSV Dorfen – SG Hohenpolding 3:1, SG Taufkirchen – SG Eitting 3:1, JFG Sonnfeld – TSV Dorfen 0:3, SG Hohenpolding – SG Taufkirchen 2:0, SG Eitting – TSV Dorfen 1:0, SG Taufkirchen – JFG Sonnenfeld 1:1, SG Hohenpolding – SG Eitting 2:0, TSV Dorfen – SG Taufkirchen 1:0, JFG Sonnenfeld – SG Hohenpolding 2:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.TSV Dorfen97:2
2.SG Hohenpolding65:5
3.JFG Sonnenfeld53:4
4.SG Taufkirchen44:5
5.SG Eitting42:5

Gruppe B

Der Ausgang in der Gruppe B war eindeutig, denn die Teams von der SG Berglern und vom FC Moosining und waren das Maß aller Dinge, sodass der Einzug ins Halbfinale problemlos sichergestellt wurde. Der Gruppensieg ging an die Berglernern, denn die SG musste sich nur einmal die Punkte teilen, während die Moosinninger zweimal unentschieden spielten.

FC Forstern – TSV Isen 0:3, SG Berglern – JFG Speichersee 3:0, FC Moosinning – FC Forstern 1:0, TSV Isen – SG Berglern 0:2, JFG Speichersee – FC Moosinning 0:1, FC Forstern – SG Berglern 0:1, FC Moosinning – TSV Isen 1:1, JFG Speichersee – FC Forstern 0:2, SG Berglern – FC Moosinning 0:0, TSV Isen – JFG Speichersee 1:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SG Berglern106:0
2.FC Moosinning83:1
3.TSV Isen45:5
4.FC Forstern32:5
5.JFG Speichersee32:7

Halbfinale

TSV Dorfen – FC Moosinning 4:3 n.S. (1:1): Hart umkämpft war das erste Semifinale, denn beide Teams wollten mit aller Macht das Ticket für das Kreisfinale lösen. Zunächst sah es nach einem Dorfner Sieg aus, denn die Führung von Jonah Wendt hielt lange. Doch der FCM gab nicht auf und 90 Sekunden brachte ein Treffer von Anton Uschold die Gelb-Schwarzen ins Sechsmeterschießen. Bei dieser Entscheidung leisteten sich die Moosinninger einen Fehlschuss, der dem TSV ins Endspiel verhalf.

SG Berglern – SG Hohenpolding 2:0: Auch das zweite Semifinale verlief sehr spannend, wenngleich die Berglerner eine klare optische Überlegenheit für sich verbuchen konnten. Doch es sollte bis zwei Minuten vor dem Ende dauern, ehe die das Übergewicht Zählbares brachte, doch dann war Daniel Mutzbauer zur Stelle und brachte Berglern in Front. Als Hohenpolding alles nach vorne warf, glückte abermals Mutzbauer kurz vor dem Ende des Spiels die endgültige Entscheidung.

Spiel um Platz 3

FC Moosinning – SG Hohenpolding 0:1: Die SG zeigte sich im kleinen Finale deutlich überlegen, doch trotzdem musste man bis zum Schluss um den Sieg zittern. Die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig und auch Pech kam dazu, denn zweimal traf man Alu. Doch vier Minuten vor dem Ende war es dann doch soweit und Christian Grichtmaier schloss eine schönen Kombination erfolgreich ab.

Finale

TSV Dorfen – SG Berglern 2:4 n.S. (1:1): Ein packendes Finale fand mit der SG Berglern letztendlich einen verdienten Sieger. Die Führung für die SG fiel bereits nach wenigen Minuten und Maximilian Buchner traf aus kurzer Entfernung. In der Folgezeit versuchten die Dorfner alles, um noch einmal ins Spiel zurückzukommen und 30 Sekunden wurden die Bemühungen belohnt, denn verwandelte  Jonah Wendet einen Sechsmeter, sodass noch weitere Schüsse vom ominösen Punkt folgen sollten. Jedoch mussten die Dorfner den Ausgleich teuer bezahlen, denn Leon Eicher verletzte sich beim vorausgehenden Foul schwer am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Auch in der Entscheidung sollte das Finale für Dorfen kein Happy-End haben, denn die Berglerner setzten sich mit 4:2 durch.

U17-Junioren am Sonntag, den 10. Dezember 2017 ab 14.30 Uhr

Das abschließende Turnier beim diesjährigen Sparkassen-Hallencup brachte durchaus Überraschungen, denn der Bezirksoberligist aus Altenerding blieb vorzeitig auf der Strecke. Die Veilchen mussten im Halbfinale gegen die SG Schwaig vorzeitig die Segel streichen.

Auch der zweite Finalteilnehmer SG Moosen, der zusammen mit Schwaig am 07. Januar nach Pfaffenhofen zum Kreisfinale reisen wird, war nicht unbedingt zu erwarten, doch die SG zeigte sich in guter Verfassung und setzte sich gegen die starke Konkurrenz durch. Auch im Endspiel konnte die SG die gute Form bestätigen, denn man stellte im Finale das bessere Team und gewann verdient mit 2:0.

Dieser Wettbewerb war hart umkämpft, denn die „Außenseiter“ boten den Favoriten mit allen Bandagen Paroli, sodass es auch immer wieder zu Foulspielen kam, die in der Halle nichts zu suchen haben. Aber die drei Referees Knut Friedrich, Immo Huber und Christian Schunke führten mit Fingerspitzengefühl Regie und brachten das Turnier gut über die Runden, sodass es keine Verletzungen zu beklagen gab.

Gruppe A

In der Gruppe A setzte sich mit der SpVgg Altenerding der Favorit durch. Nur im Auftaktmatch wackelten die Gastgeber, doch nach dem Remis gegen die SG Moosen ließ man sich nicht mehr bremsen, sodass man sicher zum Gruppensieg kam. Die SG Moosen zeigte sich nicht nur im Auftaktmatch stark, denn auch die weiteren Spiele zeigte man sich in guter Verfassung, sodass man als Tabellenzweiter ins Halbfinale einzog. Die Teams vom FC Moosinning und der JFG Speichersee hatten jeweils nur einen Zähler weniger auf dem Konto, doch trotzdem musste man, wie das Tabellenschlusslicht FC Forstern, das ohne Punkt blieb, vorzeitig die Segel streichen.

Der Auftakt verlief für die Gastgeber schleppend, denn man kam gegen die SG Moosen nicht über torloses Remis hinaus. Allerdings verdiente sich die SG den Punkt redlich, denn Moosen war nahezu ebenbürtig und hatte auch  Chancen zum Sieg.

Im zweiten Spiel sollte der Favorit dann den ersten Dreier auf die Habenseite bringen, denn dank Treffer von Elias Tatar – nach schöner Vorarbeit von Ömer Altinisik – und Tobias Neuner sorgten für einen 2:0-Erfolg gegen die JFG Speichersee.

Im dritten Spiel löste man dann schon vorzeitig das Ticket für das Halbfinale, denn man schlug den FC Moosinning klar mit 4:1. Zunächst sorgte David Riederle für die Führung und als ein FCM-Akteur eine Hereingabe von Altinisik ins eigene Netz lenkte, war die Entscheidung gefallen. Tatar, wiederum herrlich von Altinisik bedient, sowie Kilian Maier erhöhten auf 4:0, ehe der FCM kurz vor dem Ende noch Ergebniskosmetik betrieb.

Trotz der bereits feststehenden Halbfinalqualifikation ließen die Veilchen auch im abschließenden Vorrundenspiel nichts anbrennen und man bezwang den FC Forstern sicher. Nach drei Minuten brachte Tobias Lamm seine Farben in Front und wenig später sorgte Lamm mit seinem zweiten Treffer früh für den Entstand.

SG Moosen – SpVgg Altenerding 0:0, JFG Speichersee – FC Forstern 2:0, FC Moosinning – SG Moosen 1:2, SpVgg Altenerding – JFG Speichersee 2:0, FC Forstern – FC Moosinning 0:1, SC Moosen- JFG Speichersee 1:2, FC Moosinning – SpVgg Altenerding 1:4, FC Forstern – SG Moosen 0:1, JFG Speichersee – FC Moosinning 0:2, SpVgg Altenerding – FC Forstern 2:0

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SpVgg Altenerding108:1
2.SG Moosen74:3
3.FC Moosinning65:6
4.JFG Speichersee64:5
5.FC Forstern00:6

Gruppe B

In der Vorrundengruppe B hinterließ die SG Wartenberg einen sehr starken Eindruck. Die Strogenmarkter blieben ungeschlagen und mit 10 Punkten löste man das Ticket für das Halbfinale. Der zweite Platz war dagegen hart umkämpft und im letzten Vorrundenspiel gab es ein Finale zwischen der SG Schwaig und der JFG Sonnenfeld, wobei der JFG ein Remis genüge getan hätte. Aber man brachte das Remis nicht über die Zeit und 40 Sekunden vor dem Ende kam die hochüberlegene SG zum überfälligen Siegtreffer, der sie noch ins Halbfinale brachte.

SG Hohenpolding – JFG Sonnenfeld 0:1, SG Wartenberg – SG Schwaig 3:1, TSV Dorfen – SG Hohenpolding 1:1, JFG Sonnenfeld – SG Wartenberg 0:0, SG Schwaig – TSV Dorfen 2:0, SG Hohenpolding – SG Wartenberg 0:1, TSV Dorfen – JFG Sonnenfeld 2:1, SG Schwaig – SG Hohenpolding 0:1, SG Wartenberg – TSV Dorfen 1:0, JFG Sonnenfeld – SG Schwaig 0:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.SG Wartenberg105:1
2.SG Schwaig84:4
3.TSV Dorfen43:5
4.JFG Sonnenfeld42:3
5.FC Hohenpolding42:3

Halbfinale

SG Wartenberg – SG Moosen 5:6 n.S. (1:1): Die Wartenberger verzeichneten einen Auftakt nach Maß, denn nach knapp einer Minuten brachte Samuel Gromes sein Team in Front. In der Folgezeit hatte Moosen gute Chancen zum Ausgleich und 90 Sekunden vor dem Ende wurden die Bemühungen belohnt, denn Rafail Kotras traf zum 1:1, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Auch diese Entscheidung war an Dramatik nicht zu überbieten, denn erst nach dem 14. Schützen stand der Sieg der SG Moosen fest.

SpVgg Altenerding – SG Schwaig 1:3 n.S. (1:1): Dramatik pur bot das zweite Semifinale und musste auch ins Siebenmeterschießen. Altenerding war spielbestimmend, doch Schwaig hielt mit enormer Kampfkraft dagegen. Als die SG dann durch Simon Weber in Front ging, drohte die Niederlage des Favoriten. Eine Minute vor dem Ende vergab David Riederle bei einem Zehnmeter die große Ausgleichschance. Doch sechs Sekunden vor dem Ende brachte Maxi Huber die Gastgeber doch noch in die „Verlängerung“. Doch das Sechsmeterschießen hatte für die Veilchen ein denkbar schlechtes Ende, denn man scheiterte mit beiden Schützen, während die Schwaiger Schützen keine Nerven zeigten.

Spiel um Platz 3

SG Wartenberg – SpVgg Altenerding 4:2: Auch im kleinen Finale gaben beide Kontrahenten nicht klein bei und wollten das Turnier mit einem Erfolg abschließen. Den besseren Start hatten die Gastgeber, denn Maximilian Huber brachte die Veilchen in Front. Aber Wartenberg war um die passende Antwort nicht verlegen und Jose Graf glich aus. Und es sollte die Strogenmarkter noch besser kommen, denn 90 Sekunden nach seinem ersten Treffer drehte Graf die Partie zu Gunsten seiner Farben. Noch war die Gegenwehr der SpVgg gebrochen und Florian Schwarz stellte auf 3:1. Noch gab die SpVgg nicht auf und postwendend brachte Tobias Lamm die Hausherren wieder heran. Weiter fielen die Treffer wie reife Früchte und Graf trug sich für Wartenberg zum dritten Male in die Torschützenliste ein.

Finale

SG Moosen – SG Schwaig 2:0: Im Endspiel zeigte sich die SG Moosen von Beginn an als das bessere Team, doch die Schwaiger verteidigten ihr Tor mit Leidenschaft und setzten bei gelegentlichen Kontern auch Nadelstiche. Doch vier Minuten vor dem Ende sollte dann doch die verdiente Führung für Moosen fallen, denn ein fulminanter Schuss von Sandro Stütz landete unhaltbar im Winkel. Nun setzte Schwaig alles auf eine Karte und tauschte den Torhüter gegen einen Feldspieler. Doch dieser taktische Schachzug sollte nicht aufgehen und kurz vor dem Ende war es Lukas Gutenberger vorenthalten, für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Als der verdiente Turniersieger den Pokal aus den Händen des stellvertretenden Leiters der Sparkassen-Geschätsstelle am Schrannenplatz Benjamin Dreyer entgegennahm, war der Stolz in den Augen der Sieger nicht zu übersehen.

Jedoch endete der Sparkassen-Hallencup mit einer kleinen Enttäuschung, denn wie schon beim Turnier der U19-Junioren blieben auch die U17-Junioren der JFG Speichersee der Siegerehrung unentschuldigt fern.

Weitere Bilder vom Turnier der U17-Junioren

U19-Junioren am Sonntag, den 03. Dezember 2017 ab 14.30 Uhr

Sehr fair agierten die teilnehmenden U19-Juniorenmannschaften und machten es den gut leitenden Schiedsrichtern Christian Trompke, Knut Friedrich, Immo Huber und Philipp Steinbach leicht, sodass das Unparteiischen-Quartett im ganzen Turnier keinen Platzverweis aussprechen musste.

Allerdings war das Niveau nicht sonderlich hoch, denn zahlreiche Teams ließen weniger die Technik sprechen, sondern versuchten mit viel Kampfkraft zum Erfolg zu kommen, sodass schön herausgespielte Tore eher eine Rarität waren.

Sportlich setzte sich der FC Forstern durch, denn man rang den Gastgeber SpVgg Altenerding in einem spannenden Finale mit 2:0 nieder. Ein Wiedersehen der beiden Kontrahenten gibt es am 16. Dezember, denn die beiden Finalisten vertreten die Spielgruppe Erding im Kreisfinale in Geisenfeld.

Allerdings gab es nicht nur zufriedende Gesichter, denn einige Vereine zeigten gegenüber dem Sponsor Sparkasse Erding-Dorfen und dem Spielgruppenleiter Willi Brambring wenig Wertschätzung und Respekt. Vor allem die SG Berglern zeigte sich äußerst unsportlich und trat zum Turnier nicht an und auch das Fernbleiben der SG Schwaig sowie der JFG Speichersee von der Siegerehrung sorgte für Verwunderung.

Gruppe A
Nachdem die SG Berglern nicht den Weg nach Altenerding antrat, musste die Gruppe mit reduzierter Besetzung durchgeführt werden.

Die vier verbleibenden Teams kämpften bis zur letzten Sekunde um die begehrten Halbfinalplätze. Während die SG Taufkirchen schon als Semifinalist feststand, schöpften im abschließenden Gruppenspiel die Teams vom FC Forstern und der SG Schwaig noch Hoffnung auf das Weiterkommen, wobei die Schwaiger einen Sieg benötigten. Bis acht Sekunden vor dem Ende stand es torlos, doch ein verwandelter Zehnmeter brachte dem FCF sogar noch den Gruppensieg, während die SG als Dritter vorzeitig ausschied, aber immerhin die punktgleiche JFG Speichersee noch auf den 4. Rang verweisen konnte.

SG Taufkirchen – SG Berglern 2:0, FC Forstern – JFG Speichersee 1:0, SG Schwaig – SG Taufkirchen 0:3, SG Berglern – FC Forstern 0:2, JFG Speichersee – SG Schwaig 0:1, SG Taufkirchen – FC Forstern 1:1, SG Schwaig – SG Berglern 2:0, JFG Speichersee – BSG Taufkirchen 2:1, FC Forstern – SG Schwaig 1:0, SG Berglern – JFG Speichersee 0:2

PlatzMannschaftPunkteTore
1.FC Forstern105:1
2.SG Taufkirchen77:3
3.SG Schwaig63:4
4.JFG Speichersee64:3
5.SG Berglern00:8

Gruppe B
Auch der Ausgang in dieser Gruppe war spannend und vor den letzten beiden Spielen konnten sich vier Teams noch Hoffnungen auf ein Weiterkommen ausrechnen. Bereits vorzeitig aus dem Rennen war der Kreisligist FC Moosinning, denn die Gelb-Schwarzen kamen nur auf zwei Zähler.

Überraschend war das Weiterkommen der SG Lengdorf, doch die SG erwies sich als sehr stark und zog als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Nur die SpVgg Altenerding erwies sich als noch stärker und ein abschließender 3:1-Sieg gegen die SG Wörth/Hörkofen verhalf dem Gastgeber zum Gruppensieg, während Wörth ebenso wie der TSV Dorfen aus dem Rennen war

Im Auftaktmatch mussten die Gastgeber gegen den Ligakonkurrenten FC Moosinning an und trotz größter Bemühungen versäumten es beide Teams, den entscheidenden Treffer zu erzielen, sodass die Veilchen mit einem Teilerfolg in den Wettbewerb starteten.

Im zweiten Match kam es dann zum Duell gegen den TSV Dorfen und die Veilchen nutzten die optische Überlegenheit, um vier Minuten vor dem Ende durch Simon Zerndl in Front zu gehen. Kurz vor dem Ende war der Vorsprung in Gefahr, doch Keeper Maximilian Voichtleitner konnte gegen einen alleine vor ihm auftauchenden Angreifer den Sieg retten.

Im dritten Match kamen die Veilchen dann gegen die SG Lengdorf nicht über ein 1:1-Remis hinaus, was auch wesentlich damit zusammenhing, dass man sich in Einzelaktionen übetraf und man das Leder nicht laufen ließ. Dies wurde in der Anfangsphase bestraft, sodass man in Rückstand geriet. Zumindest rettete der Ausgleichstreffer von Marko Batljan den Veilchen noch einen Zähler.

Im abschließenden Match gegen die SG Wörth/Hörlkofen war für die SpVgg noch der Gruppensieg möglich, doch auch das Ausscheiden drohte.  Letztendlich schafften die Veilchen noch den Sprung an die Tabellenspitze, denn ein 3:1-Sieg sorgte dafür, dass man die SG Lengdorf noch auf Platz 2 verwies. Zunächst sorgte Eren Yildiz mit einem Freistoß für die Führung, die Wörth aber postwendend egalisierte. Aber auch die Veilchen waren nicht um die passende Antwort verlegen und Yasin Sahin brachte sein Team wieder in Front, ehe dann Ertugrul Nacar 10 Sekunden vor dem Ende für die endgültige Entscheidung sorgte.

FC Moosinning – SpVgg Altenerding 0:0, TSV Dorfen – SG Wörth/Hörlkofen 1:0, SG Lengdorf – FC Moosinning 0:0, SpVgg Altenerding – TSV Dorfen 1:0, SG Wörth/Hörlkofen SG Lengdorf 0:2, FC Moosinning – TSV Dorfen 0:1, SG Lengdorf – SpVgg Altenerding 1:1, SG Wörth/Hörlkofen – FC Moosinning 1:0, TSV Dorfen – SG Lengdorf 0:1, SpVgg Altenerding – SG Wörth/Hörlkofen 3:1

PlatzMannschaftPunkteTore
1.RW Klettham105:1
2.SpVgg Altenerding72:1
3.FC Lengdorf53:2
4.TSV Dorfen30:2
5.SG Hörlkofen/Wörth10:4

Halbfinale

FC Forstern – SG Lengdorf 3:1: Im ersten Halbfinale löste mit dem favorisierten Kreisligisten FC Forstern als erste Mannschaft das Ticket für das Kreisfinale. Die Grün-Weißen legten gut los und sicherten sich nach Toren von Thomas Schmid und Bastian Keilhacker eine 2:0-Führung. Als Tobias Lechner für Lengdorf verkürzte, war es Keilhakcer vorbehalten, mit seinem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung für seine Farben zu sorgen.

SpVgg Altenerding – SG Taufkirchen 1:0: Auch im zweiten Semifinale konnte sich mit der SpVgg Altenerding der Sieger aus der Vorrunde durchsetzen, wenngleich die Veilchen bis zum Schluss um den knappen Erfolg zittern mussten. Nach vier Minuten glückte Emre Yavuz der goldene Treffer, doch in der Schlussphase hing der Finaleinzug am seidenen Faden und es war Keeper Maxi Voichtleitner zu verdanken, dass man den knappen Vorsprung ins Ziel rettete.

Spiel um Platz 3

SG Lengdorf – SG Taufkirchen 1:2: Im kleinen Finale sollte die SG Taufkirchen bereits in der Anfangsminute durch Alexander Glanz in Führung gehen und trotz aller Bemühungen gelang es Lengdorf, denen der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken war, nicht mehr den Rückstand zu egalisieren. Vier Minuten vor dem Ende legte Taufkirchen dann nach und dieser Treffer waren sehenswert, denn Daniel Eibl bugsierte das Leder mit der Hacke ins Netz. Im Gegenzug schlug dann Lengdorf zurück, doch der Anschlusstreffer von Jonas Adams brachte nicht mehr die Wende.

Finale

FC Forstern – SpVgg Altenerding 2:0: Wie schon im Punktspiel zogen die Kicker von der SpVgg Altenerding auch in der Halle gegen den FC Forstern den Kürzeren, denn abermals unterlag man dem FCF mit 0:2. Zunächst war das Spiel ausgeglichen, doch Tobias Keserü brachte den FCF mit einem Flachschuss ins lange Eck mit 1:0 in Führung. 30 Sekunden vor dem Ende bot sich Altenerding die große Ausgleichschance, doch Marko  Batljan scheiterte mit einem Zehnmeter am Forstener Torhüter Stefan Renauer. Nur wenig später wurde dann Forstern auf der anderen Seite ein Zehnmeter zugesprochen und Bastian Keilhacker überwand den zwischenzeitlich ins Tor gewechselten Kerim Özdemir zum 2:0-Endstand.

Bilder zum Turnier der U19-Junioren