Die nächsten Gegner unserer Herrenmannschaften

1. Herrenmannschaft

SV Waldperlach I

Sonntag, den 08. Juli 2018 um 16.00 Uhr in Waldperlach

Aufgrund der nicht geplanten Saisonverlängerung gab es für die Kicker der SpVgg Altenerding in diesem Jahr nur eine verkürzte Sommerpause und schon gut drei Wochen nach dem 2:1-Erfolg im Relegationsspiel gegen den FC Fraunberg steht die Elf von Trainer Jenö Rausch schon wieder auf dem Platz, um das erste Testspiel für das nächste Spieljahr zu bestreiten.

Dabei hat man sich mit dem SV Waldperlach gleich einen Hochkaräter ausgesucht, denn die Münchner blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, in dem man den Aufstieg in die Bezirksliga feiern konnte.

Die Elf von Günter Lehner spielte eine beeindruckende Saison und in der Endabrechnung hatte man vier Punkte auf den hartnäckigsten Verfolger SV Dornach. Dieser großartige Erfolg war dem überragenden Saisonendspurt geschuldet, denn im neuen Jahr war der Meister nicht mehr zu stoppen.

Gleich nach der Winterpause verlief der Start stockend, denn sowohl gegen Dornach als auch gegen de SC Baldham-Vaterstetten II musste man sich die Punkte teilen, ehe dann die Post so richtig abging.

In den verbleibenden 11 Spielen brache man sage und schreibe 31 Punkte auf die Habenseite und lediglich dem SV Aküngey Spor München gelang es beim 2:2-Remis nicht als Verlierer vom Platz zu gehen, sodass die Meisterschaft bereits einen Spieltag vor Saisonende unter Dach und Fach war.

Dass dieser Aufstieg aber nicht überraschend kam, zeigt der Blick in den vorausgehenden Spielzeiten, denn schon in den Jahren zuvor klopften die Münchner mit Vehemenz an die Türe zur Bezirksliga. Nach Platz 5 in der Saison 2014/2015 verbesserte man sich ein Jahr später auf Platz 3, um dann in der Spielzeit 2017/2017 in der Relegation zu scheitern, ehe nun das große Ziel endlich realisiert werden konnte.

Einen sehr großen Anteil an diesem Erfolg hatte ohne jeden Zweifel der 27jährige Kevin Orlando, denn ihm gelangen im Aufstiegsjahr 22 Tore, die ihn Platz 1 in der internen Torschützenliste brachten.

Freilich ist er im Angriff nicht nur auf sich alleine gestellt, denn mit Anthony Ba läuft neben ihm ein weiterer brandgefährlicher Torjäger auf, dessen 12 Treffer im letzten Jahr in jedem Fall auch bemerkenswert sind.

Diese Zahlen belegen eindeutig, dass die Waldperlacher Offensive über eine sehr große Durchschlagskraft verfügt und die Defensive der SpVgg in jedem Fall vor einer großen Herausforderung stehen wird.

Freilich vernachlässigt die Elf des kommenden Gegners keinesfalls die Abwehr, denn mit nur 25 Gegentoren stellte man im letzten Jahr die beste Hintermannschaft der ganzen Liga.

Eine Bank in der Abwehr ist der 30jährige Elhami Berisha, der seit 2015 ein unverzichtbarer Leistungsträger beim SV Waldperlach ist. Er gehört wohl zu einem der besten Abwehrspieler in der ganzen Liga und dies zeigt auch, dass er von der Internet-Platform FUPA in letzten Jahr sage und schreibe 14mal in die Mannschaft der Woche berufen wurde.

Dass die Münchner für die Bezirksliga gerüstet sind, zeigte am Donnerstag das Testspiel beim SV Herakles München, denn der Aufsteiger trotzte den Griechen, die seit zwei Jahren in der Bezirksliga beheimatet sind, ein bemerkenswertes 3:3-Remis ab.

Dabei konnte vor allem Roberto Valanzano überzeugen, denn der 19jährige Mittelfeldspieler, der sich im letzten Jahr einen unumstrittenen Stammplatz beim SVW erkämpft hat, trug sich zweimal in die Torschützenliste ein und wird gegen die SpVgg wohl wieder in der Startformation stehen.

Diese Einschätzung zu kommenden Gegner zeigt, dass die SpVgg wohl vor einer Mammutaufgabe stehen wird, auch dadurch bedingt, dass Waldperlach in Sachen Vorbereitung natürlich schon wesentlich weiter ist, denn für die Münchner steht bereits in zwei Wochen das erste Punktspiel an, sodass man vor allem konditionell wohl schon deutlich mehr leisten kann.

Zudem wird es bei der SpVgg sicherlich auch etwas Zeit bedürfen bis sich das Team gefunden hat, denn das Trainergespann Jens Rauch und sein neuer Co-Trainer Armin Pasic, der vom SF Aying an die Sempt kam und nun als spielender Assistent auf dem Platz stehen wird, müssen die Neuzugänge in den nächsten Wochen einbinden und ein Team formen.

Beim Vergleich in Waldperlach stehen mit Marcus Balbach, Burak Aslan und Haris Faisal drei neue Spieler im Kader, doch aufgrund der doch deutlich veränderten Mannschaft darf man noch keine Wunderdinge erwarten, doch man geht zuversichtlich in das neue Spieljahr und hofft, dass die Erwartungen realisiert werden können.

2. Herrenmannschaft

FC Langengeisling II

Freitag, den 06. Juli 2018 um 19.00 Uhr in Langengeisling

Nach gut vierwöchiger Pause steht für das A-Klassenteam der SpVgg Altenerding das erste Testspiel an und zum Auftakt der Vorbereitungsphase tritt man beim Lokalrivalen FC Langengeisling II an.

Im letzten Jahr duellierten sich die beiden Stadtvereine noch im Punktspielbetrieb und zwei Auswärtssiege sorgten für eine ausgeglichene Bilanz. In der kommenden Saison bleiben die brisanten Derbies aus, denn die Veilchen wurden in die Gruppe 8 der A-Klasse versetzt, während die Elf von Spielertrainer Mateus Gawelek weiterhin in der Gruppe 7 um Punkte kämpfen wird.

Der FCL zählt im nächsten Jahr sicherlich zu den Favoriten, denn die diversen Neuzugängen, die wohl im Kreisligateam ihren Platz finden werden, sorgen dafür, dass dafür andere Spieler in den A-Klassenkader rücken und im Team für eine deutliche Qualitätsverbesserung sorgen werden.

Mit welcher Formation der FCL das erste Vorbereitungsspiel gegen die SpVgg absolvieren wird, bleibt abzuwarten, doch es gilt wohl als sicher, dass die Platzherren mit einem umfangreichen Kader in die Partie gehen.

Gawelek selbst wird der Partie nicht beiwohnen können, denn der Coach befindet sich derzeit in Urlaub, doch abgesehen davon wird man in jedem Fall mit einer sehr schlagkräftigen Truppe auflaufen.

So ist es durchaus möglich, dass Steve Zimmermann am Freitag auflaufen wird, denn der pfeilschnelle Angreifer will in der kommenden Saison etwas kürzertreten und evtl. nur noch in der Zweiten spielen. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, dann wird die Offensive des FCL einen gewaltigen Qualitätszuwachs verzeichnen, was seine 7 Tore in der letztjährigen Kreisligasaison belegen.

Freilich ist der kommende Gegner nicht nur von ihm abhängig, denn auch im letzten Jahr als man ohne Zimmermann auskommen musste, spielte man eine hervorragende Saison, die mit einem 7. Platz in der Abschlusstabelle eine entsprechende Belohnung erfuhr.

In der Offensive taten sich mit Daniel Georgakos und Christopher Scherm zwei Spieler hervor, die mit jeweils fünf Treffern die erfolgreichsten Schützen im Team des FCL waren.

Gefolgt wurde das Duo von Andreas Herrndier, der zusammen mit Martin Linz auf jeweils vier Treffer kam. Jedoch muss man künftig auf die Dienste von Herrndier verzichten, denn der Angreifer geht künftig für den Kreilsigaaufsteiger RW Klettham auf Torejagd.

Zudem ist es durchaus möglich, dass man im Derby wieder alte Gesichter trifft, denn neben Zimmermann und Gawelek haben auch Gregor Wylezich, Thomas Perzl und Stefan Mair schon das lila-weiße Trikot der SpVgg getragen, ehe sie ihr Weg dann nach Langengeisling führt.

Mair´s Bruder Philipp wechselte in der Sommerpause von Klettham nach Altenerding, sodass es im ersten Testspiel evtl. zu einem Bruderduell auf dem grünen Rasen kommen wird.

Aber Trainer Rene Feuker hat neben Mair auch noch andere neue Spieler im Aufgebot, wobei er insbesondere auf Akteure aus dem eigenen Nachwuchs baut. Neben Torhüter Valentin Kordick sind mit Johannes Glas, Felix Meier und Miguel Cardante Rodrigues noch drei Youngsters im Einsatz und mit Ausnahme des Letztgenannten genießen alle anderen Spieler im nächsten Jahr noch Jugendspielrecht.

Diese Aufzählung zeigt deutlich, dass man mit einem „zusammengewürfelten“ Team das erste Match bestreiten wird, sodass die nötigen Automatismen in jedem Fall noch fehlen werden. Aber dieser Test ist wohl mehr als weitere Trainingseinheit anzusehen, in dem das Ergebnis sicherlich noch nicht oberste Priorität genießt, doch trotz allem setzen beide Teams mit Sicherheit alles dran, um im Derby als Sieger vom Platz gehen zu können.