Die nächsten Gegner unserer Herrenmannschaften

1. Herrenmannschaft

FC Türk Gücü Erding I

Sonntag, den 14. Oktober 2018 um 15.00 Uhr in Altenerding

 

Um deutlich mehr als um das berühmte Prestige geht es im Kreisklassenderby zwischen der SpVgg Altenerding und den Nachbarn vom FC Türk Gücü Erding, denn beide Teams brachten in den letzten Wochen wenige Punkte auf die Habenseite, sodass die Abstiegsregion sehr nahe gerückt ist und beide Teams mehr oder weniger zum Siegen gezwungen sind.

Vor allem bei den Türken kommt diese Entwicklung sehr überraschend, denn man hatte sich Türk Gücü doch einiges vorgenommen und es war angedacht, dass man sich eher im vorderen Drittel der Tabelle wiederfindet.

Diese hohe Erwartungshaltung hatte auch damit zu tun, dass man während der Sommerpause auf dem Transfermarkt sehr aktiv war und zahlreiche vielversprechende Neuzugänge präsentieren konnte.

Vor allem von der SpVgg wechselten zahlreiche Akteure auf die andere Semptseite. Den bislang besten Eindruck hat bislang Emre Yavuz hinterlassen, denn der Neuzugang, der noch im Juniorenbereich spielberechtigt ist,  konnte sich auf Anhieb im türkischen Team als Leistungsträger etablieren und ist aus dem Team nicht mehr wegzudenken.

Aber Yavuz war nicht der einzige Spieler, der sich der türkischen Kraft angeschlossen hat und mit Irman Mackic und Atahan Celik konnte man zwei Torjäger für sich gewinnen. Beide Spieler ähneln sich in ihrer Spielweise sehr stark. Sie sind nicht sehr laufstark, aber als Strafraumstürmer darf man sie im Sechzehner nicht zum Abschluss kommen lassen, denn sie sind sehr schussstark.

Der vierte Ex-Altenerdinger, der zu den Türken gewechselt ist, ist Eren Yildiz, den der technisch starke Spieler, der nach dem Ausscheiden aus dem Juniorenbereich die SpVgg verlassen hat, verstärkt nun mehr die Defensive der Yüksel-Elf.

Der neue Coach, der seit Beginn dieser Saison die Geschicke beim kommenden Gegner leitet, kann aber insgesamt auf einen sehr starken Kader zurückgreifen und vor allem in der Vorwärtsbewegung bringt Türk Gücü sehr viel Qualität mit.

Aktuell zeigt sich der 27jährige Yasin Cay, der auch schon das Altenerdinger Trikot getragen hat, in überragender Verfassung, denn mit fünf Toren führt er die interne Torschützenliste von Türk Gücü an.

Aber wenn man die Tabelle unter die Lupe nimmt, zeigt sich ganz deutlich, dass die Offensive nicht nur aus einem Angreifer besteht, denn in 10 Spielen konnte der türkische Anhang schon 17 Treffer bejubeln.

So muss sich die Abwehr der SpVgg, in der mit Dominic Florian, Florian Ammon und Alexander Kropp drei wichtige Leute fehlen, sehr konzentriert zu Werke gehen und neben Cay muss man insbesondere auf Dzanin Dizdarevic aufpassen, denn auch er trug sich heuer schon viermal in die Torschützenliste ein.

Einen entscheidenden Anteil an dieser guten Offensivleistung haben aber nicht nur die Angreifer, denn die Chancen werden vom überragenden Mittelfeld kreiert und hier sind insbesondere drei Spieler zu nennen.

Auf dem Flügel ist Ismail Öztürk aufgrund seiner Schnelligkeit nur schwer zu bremsen, denn mit seinen Tempovorstößen versteht er es blendend, die gegnerischen Abwehrreihen zu überlaufen.

Ein ganz anderer Spieltyp ist Benji Tas, denn er ist im Mittelfeld Dreh- und Angelpunkt und versteht es mit dem Rücken zum Tor stehend, sich aufzudrehen und dann den tödlichen Pass zu spielen, sodass man auch ihn nie aus den Augen verlieren darf. Jedoch kann es auch sein, dass Tas auch die Abwehr verstärken wird.

Nicht vergessen darf man aber auch Routinier Daniz Sari nicht vergessen, denn der 30jährige, der beim VfB Hallbergmoos weitaus höher gespielt hat, zählt noch immer zu einem überragenden Akteur, der den Unterschied ausmachen kann. Welche Qualität er mit sich bringt, verdeutlicht schon alleine die Tatsache, dass er mehr oder weniger ohne Training noch immer zur Stammelf zählt und das ihn gesetzte Vertrauen zahlt er mit guten Leistungen zurück.

Anfällig scheint der kommende Gegner jedoch in der Abwehr zu sein, denn mit 35 Gegentoren stellte man aktuell die mit Abstand schwächste Hintermannschaft der Liga und so ist zu erwarten, dass die SpVgg am Sonntag zu Chancen kommen wird und es bleibt zu hoffen, dass Faisal Haris und Burak Aslan, die zu Beginn des Jahres zusammen mit Tolge Güncü von Türk Gücü nach Altenerding gewechselt sind, diese Möglichkeiten entsprechend nutzen.

Eigentlich kommt diese Entwicklung sehr überraschend, denn mit Yildiz, Yavuz und vor allem dem überragenden Erblin Gashi, der in seiner Jugendzeit einige Jahre bei der SpVgg verbracht hat, hat man starke Abwehrspieler in den eigenen Reihen.

Diese Einschätzung zeigt, dass sich die Zuschauer auf ein spannendes Derby freuen dürfen und es bleibt zu hoffen, dass die Veilchen auch gegen Türk Gücü ihre Heimstärke bestätigen, denn mit einem dreifachen Punktgewinn könnte man wieder etwas Boden nach unten gut machen.

2. Herrenmannschaft

FC Lengdorf II

Sonntag, den 14. Oktober 2018 um 13.30 Uhr in Altenerding

 

Nach zwei herben Niederlagen müssen die A-Klassenkicker der SpVgg wieder ran und im Heimspiel gegen den FC Lengdorf II stehen die Feuker-Schützlinge mit dem Rücken zur Wand, denn eine weitere Niederlage würde dafür sorgen, dass der Abstand zu den Nichtabstiegsrängen immer größer wird.

Vor Beginn der Saison ging man bei der SpVgg davon aus, dass es beim kommenden Gegner um einen direkten Kontrahenten im Abstiegskampf handeln sollte, doch die Elf von Trainer Michael Fugmann hat zwischenzeitlich gezeigt, dass man in diesem Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun hat.

Die Lengdorfer blicken bislang auf eine sehr starke Runde zurück und mit 14 Punkten steht man derzeit auf einem hervorragenden 5. Tabellenplatz, sodass man wohl vor einer sehr entspannten Saison steht.

Zu einem scheinen die vier erstplatzierten Teams die Meisterschaft unter sich ausmachen, doch der Abstand zu den Abstiegsrängen ist zwischenzeitlich so deutlich, dass man in jedem Fall schon jetzt mit einem weiteren Jahr in der A-Klasse planen kann.

Wenn man den Kader des FCL jedoch genauer unter die Lupe nimmt, denn kommt diese Entwicklung nicht so sehr überraschend, denn die Zusammensetzung der Mannschaft ergänzt sich hervorragend, denn viele junge Spieler, die vor kurzem noch bei den Junioren aktiv waren, erhalten bei ihren ersten „Gehversuchen“ im Seniorenbereich Unterstützung von vielen Routiniers, die in jungen Jahren absolute Leistungsträger in der ersten Mannschaft des FCL waren.

An erster Stelle ist hier Angreifer Alexander Stark zu nennen und der 36jährige feiert aktuell seinen dritten Frühling, denn er zeigt sich in blendender Verfassung und trug sich schon zweimal in die Torschützenliste ein.

Die Führungsposition in dieser Wertung muss er jedoch seinen Teamkollegen Christian Branmbring überlassen, denn der Mittelfeldakteur traf heuer schon dreimal ins Schwarze.

Aber nicht nur im Angriff setzt man auf Erfahrung, sondern im Kasten steht mit dem 31jährigen Rainer Obermaier ein überragender Keeper, der seinen Vorderleuten den nötigen Rückhalt verleiht und wohl zu den besten Torhütern in der Liga zählt.

Vor ihm agiert mit Alexander Moll ein sehr erfahrener Spieler, der heuer in allen Spielen zum Einsatz kam, was der guten Defensivleistung des kommenden Gegners sehr entgegenkommt, was die gute Bilanz von nur 12 Gegentoren in 9 Spielen zeigt.

Zudem wird es am kommenden Sonntag ein Wiedersehen mit einem Ex-Altenerdinger geben, denn Michale Mittermaier trug in der Jugend das Dress der Veilchen und zählt nun beim FCL zu einem Leistungsträger, der es auch versteht, seine Angreifer klug in Szene zu setzen.

Diese Einschätzung zum kommenden Gegner zeigt, dass auch in diesem Match die Trauben für die Veilchen sehr hoch hängen werden und die Aufgabe wird zusätzlich dadurch erschwert, dass Trainer Rene Feuker abermals auf zahlreiche Spieler verzichten muss.

Aufgrund der dünnen Personaldecke im Kreisklassenteam muss der Coach Akteure an Trainer Armin Pasic abgeben und zudem haben sich Abwehrspieler Marc Florian und Mittelfeldakteur Philipp Latta mit Verletzungen abgemeldet.

Dieser Vorbericht zeigt, dass die Vorzeichen für die Veilchen nicht sehr günstig stehen, aber vielleicht gelingt den Veilchen eine Überraschung und mit einem dreifachen Punktgewinn könnte man wieder Anschluss an den rettenden Nichtabstiegsplatz herstellen.