U9-Junioren am Samstag, den 09. Dezember 2017 ab 9.00 Uhr

Bei einer spannenden Hallenkreismeisterschaft der F-Junioren setzte sich am Ende mit den Gastgebern der SpVgg Altenerding der verdiente Sieger des Turnieres durch. In einem packenden Finale zwang man den Stadtrivalen FC Langengeisling knapp mit 2:1 in die Knie und alle in der Hallen waren sich einig, dass mit der SpVgg und dem FCL die besten Teams verdientermaßen im Endspiel standen.

Trotz des Scheiterns im Halbfinale kämpften der FC Forstern und auch der FC Lengdorf im kleinen Finale mit vollem Einsatz, Dabei hatte der FCF noch die größeren Reserven im Köcher, während Lengdorf nicht mehr standhalten konnte und eine klare 1:4 hinnehmen musste.

Nach dem Ende des Turnieres kehrte aber bei allen aktiven Teilnehmern das Lachen wieder ins Gesicht zurück, Nikolaus Gruicin, Leiter der Sparkassengeschäftsstelle am Westpark, hängte jedem Spieler eine Medaille um den Hals, sodass es letztendlich keine Verlierer gab, wobei beim Altenerdinger Nachwuchs die Freude über die goldenen Trophäen natürlich am Größten war.

Auch bei den jüngsten Nachwuchskickern sollte sich zeigen, dass man sich mittlerweile an die anfangs ungewohnte Hallenfußballform des Futsals gewöhnt hat, denn alle Teams überzeugten mit enormen Offensivdrang, sodass die Zuschauer über sage und schreibe 38 Tore freuen konnten.

Gruppe A 

In der Gruppe A war die SpVgg Altenerding das Maß aller Dinge, denn die Hausherren setzten sich mit zehn Punkten und starken elf Treffern souverän durch. Ebenso ins Halbfinale zog der FC Forstern ein, der wie die SpVgg ohne Niederlage durch die Gruppenphase marschierte, jedoch aufgrund von zwei Punkteteilungen mit Platz vorliebnehmen musste. Nur einen Zähler weniger hatte der TSV Wartenberg auf dem Konto, doch trotzdem war für die Strogenmarkter nach der Vorrunde Endstation und auch die Teams vom FC Schwaig und vom SC Kirchasch mussten die Koffer packen.

SpVgg Altenerding – SC Kirchasch 3:0, FC Forstern – TSV Wartenberg 1:1, FC Schwaig 0:6, SC Kirchasch – FC Forstern 0:3, TSV Wartenberg – FC Schwaig 2:1, SpVgg Altenerding – FC Forstern 1:1, FC Schwaig – SC Kirchasch 2:0, TSV Wartenberg – SpVgg Altenerding 0:1, FC Forstern – FC Schwaig 2:0, SC Kirchasch – TSV Wartenberg 0:4

[table id=U9-1 /]

Einen Auftakt nach Maß verbuchten die Veilchen, denn im Auftaktmatch gegen den SC Kirchasch setzte man sich völlig verdient mit 3:0 durch. Von Beginn an ging es nur in Richtung des Tores der Gelb-Schwarzen und so dauerte es nicht lange, ehe Dennis Neubert für die Führung der SpVgg sorgte. Auch im Anschluss ließen die Altenerdinger nichts anbrennen, sodass die Tore von Renas Senyoldas und Luis Kapsner die Konsequenz für einen ungefährdeten Erfolg zum Start waren.

Auch im zweiten Spiel ließen die Semptkicker keine Zweifel aufkommen und ließen dem Gegner aus Schwaig mit einem 6:0-Kantersieg nicht den Hauch einer Chance. Luis Kapsner mit einem Dreierpack, Dennis Neubert (2) und Levin Kronthaler zeigten sich dabei für die Treffer der Altenerdinger verantwortlich.

Den ersten Punktverlust mussten die Veilchen gegen den FC Forstern verzeichnen, denn man musste sich mit einem 1:1-Remis zufriedengeben.  Zwar sorgte der überragende Luis Kapsner mit seinem fünften Turniertor für die Führung der Lila-Weißen, doch der FCF war um eine Antwort nicht verlegen und traf drei Minuten vor Schluss durch Timo Ganter zum Ausgleich und gleichzeitigen Endstand.

Durch einen 1:0-Erfolg gegen den TSV Wartenberg sicherten sich die Kicker der SpVgg Altenerding als Gruppenerster das Halbfinalticket. In einer umkämpften Partie sorgte Dennis Neubert gleich zu Beginn für den goldenen Treffer, der gleichbedeutend mit dem wichtigen Sieg war.

Gruppe B

In der Gruppe B setzte sich mit dem FC Langengeisling die mit Abstand stärkste Mannschaft durch, denn der FCL kam mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten ins Halbfinale, erzielte dabei insgesamt neun Tore und hielt hinten in allen vier Partien die Null. Als Zweiter in die Vorschlussrunde zog der FC Lengdorf ein, der zwar wie der FC Moosinning fünf Punkte auf der Habenseite, jedoch mit der besseren Tordifferenz das Glück auf seiner Seite hatte. Neben dem FC Moosinning mussten auch der TSV Erding und TSV Dorfen frühzeitig die Segel streichen.

TSV Erding – FC Moosinning 0:1, FC Lengdorf – FC Langengeisling 0:1, TSV Dorfen – TSV Erding 0:0, FC Moosinning – FC Lengdorf 0:0, FC Langengeisling – TSV Dorfen 3:0, TSV Erding – FC Lengdorf 0:0, TSV Dorfen – FC Moosinning 0:0, FC Langengeisling – TSV Erding 2:0, FC Lengdorf – TSV Dorfen 1:0, FC Moosinning – FC Langengeisling 0:3

[table id=U9-B /]

Halbfinale

SpVgg Altenerding – FC Lengdorf 2:0: Mit einem nie gefährdeten 2:0-Halbfinalerfolg zogen die Semptkicker souverän ins Finale ein. Matchwinner war dabei einmal mehr Luis Kapsner, der mit einem Doppelpack die Partie quasi im Alleingang entschied.

FC Langengeisling – FC Forstern 2:0 n.S. (0:0): Ein packendes zweites Halbfinale fand mit dem FC Langengeisling einen glücklichen Sieger. Nachdem in der regulären Spielzeit keine Mannschaft ins Tor traf, musste das Sechsmeterschießen entscheiden. Dort hatten die Langengeislinger die besseren Nerven, denn während die Blau-Weißen die ersten beiden Versuche sicher verwandelten, scheiterte der FCF zweimal vom Punkt.

Spiel um Platz 3

FC Lengdorf – FC Forstern 1:4: Trotz der Niederlagen beider Teams in den Halbfinal-Spielen ließen sowohl Lengdorf als auch Forstern nicht lange die Köpfe hängen und lieferten sich ein heiß umkämpftes Spiel. Dabei hatte der FCL den besseren Start, denn Sonja Berger sorgte für die Führung ihrer Farben. Danach schwanden bei den Lengdorfern sichtbar die Kräfte, denn drei Treffer von Leon Ganter sowie ein Eigentor verhalfen dem FCF zum klaren Erfolg.

Finale

SpVgg Altenerding – FC Langengeisling 2:1: Ein würdiges Finale stellte das Stadtderby zwischen der SpVgg Altenerding und dem FC Langengeisling dar. Von Anfang an gingen beide Teams ein hohes Tempo und die SpVgg war es, die durch Dennis Neubert nach zwei Minuten in Führung ging. Doch der Landkreisrivale wusste die passende Antwort, denn ein strammer Flachschuss von Felix Konitzer schlug unhaltbar ins Altenerdinger Gehäuse ein. Drei Minuten vor dem Ende war es dann abermals Neubert, der mit seinem zweiten Treffer das Finale entschied und seine Farben jubeln ließ.

Weitere Bilder zum Turnier der U9-Junioren